MontanaBlack im Dschungelcamp? Bei dieser Summe würde er ins Grübeln kommen

Buxtehude - Instagram-Q&A bei MontanaBlack (34): Am Dienstag beantwortete der YouTube-Star mal wieder einige Fragen seiner rund 3,5 Millionen Follower.

MontanaBlack (34) gehört zu den erfolgreichsten Streamern Deutschlands, ist finanziell unabhängig. Doch bei welcher Summe würde er ins Dschungelcamp gehen? (Archivfoto)
MontanaBlack (34) gehört zu den erfolgreichsten Streamern Deutschlands, ist finanziell unabhängig. Doch bei welcher Summe würde er ins Dschungelcamp gehen? (Archivfoto)  © Philipp Schulze/dpa

Dabei kamen einige interessante Dinge ans Licht. So wollte ein User von dem 34-Jährigen wissen, wie es sei, finanziell unabhängig zu sein und nicht "normal" arbeiten gehen zu müssen.

Die sehr nachdenkliche Antwort des Streamers: "Ein Gefühl, an das man sich gewöhnt und das an Bedeutung verliert. Wie so vieles im Leben" - ungewöhnlich ernste Worte des Buxtehuders.

Dass sich Marcel Eris, wie der Twitch-Star bürgerlich heißt, finanziell wahrlich keine Sorgen machen muss, bewies seine Antwort auf die Frage, wie viel Geld er aktuell auf dem Konto habe: "Circa 100.000 Euro", entgegnete er.

MontanaBlack öffnet Fundkoffer für 17.000 Euro: Was ist drin?
MontanaBlack MontanaBlack öffnet Fundkoffer für 17.000 Euro: Was ist drin?

Der frühere Drogenjunkie kann sich dementsprechend so ziemlich alles kaufen, was er will. Kein Wunder, dass die Schuhe, die er am häufigsten trägt, schlappe 800 Euro kosten, wie er auf Nachfrage eines Fans angab.

Eine Teilnahme am Dschungelcamp hätte der Bestseller-Autor also auf jeden Fall auch nicht nötig. Trotzdem antwortete er auf die Frage, ob er bei einer Anfrage von RTL zusagen würde, mit den Worten: "Für ein bis zwei Millionen würde ich überlegen" - na dann...

Hotelzimmer-Ausstattung entspricht nicht MontanaBlacks Vorstellungen

Abgesehen davon beantwortete "Monte" unter anderem auch, weshalb er keinen Goldschmuck mehr trage ("Ich finde Silberschmuck irgendwie cooler aktuell") und was seine Lieblings-Videospiele seien.

Übrigens: Am Montag und Dienstag war der YouTuber geschäftlich im Raum Köln unterwegs, übernachtete dafür in einem Hotel.

Die Ausstattung seines Zimmers entsprach dabei aber offenbar nicht so ganz den Vorstellungen des 34-Jährigen. So postete er in seiner Story ein Bild des TV-Bildschirms und schrieb dazu: "Mein PC-Monitor ist größer als dieser 'Fernseher'." Sachen gibts!

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema MontanaBlack: