Oliver Pocher kassiert heftige Ohrfeige bei Boxkampf: Jetzt äußert sich der Veranstalter

Köln/Dortmund – Was war denn da beim Boxkampf von Ex-Weltmeister Felix Sturm (43) abseits des Rings los? Im Netz kursiert ein Video, das zeigt, wie Promi-Zuschauer Oliver Pocher (44) eine Ohrfeige kassiert - nun ermittelt sogar die Polizei.

Oliver Pocher (44) saß beim Boxkampf von Felix Sturm in der ersten Reihe, als sich ein Mann näherte und ihm ins Gesicht schlug.
Oliver Pocher (44) saß beim Boxkampf von Felix Sturm in der ersten Reihe, als sich ein Mann näherte und ihm ins Gesicht schlug.  © Screenshot/YouTube

Dass Sturm am Samstagabend gegen den Ukrainer Istvan Szili (39) die vielleicht letzte Chance auf seinen sechsten WM-Titel vergeben hat, gerät angesichts der Szene beinahe in den Hintergrund.

In einem Clip, der auf verschiedenen Instagram- und YouTube-Kanälen geteilt wurde, ist Pocher zu sehen, der das Box-Spektakel in der Dortmunder Westfalenhalle aus der ersten Reihe verfolgt.

Der 44-Jährige befindet sich offenbar gerade im Gespräch mit seinen Sitznachbarn, bei denen es sich um "Bild"-Chefredakteur Claus Strunz (55) und den derzeit vereinslosen Fußballtrainer Christoph Daum (68) handelt, als plötzlich ein Mann auf ihn zuläuft und kurz drauf handgreiflich wird.

Heftige Reaktion: Das denkt Oliver Pocher über das Coming-out von Ralf Schumacher!
Oliver Pocher Heftige Reaktion: Das denkt Oliver Pocher über das Coming-out von Ralf Schumacher!

Der mutmaßliche Boxfan, der in mehreren Videos unter dem Namen "Fat Comedy" markiert ist, baut sich vor Pocher auf und schlägt dem TV-Moderator unvermittelt mit der flachen Hand gegen die linke Wange.

Ein deutliches Klatsch-Geräusch ist zu vernehmen, als Pochers Kopf zur Seite fliegt, der 44-Jährige aufgrund des Schlags offenbar kurzzeitig benommen auf den Nebenstuhl kippt und schützend seinen Arm über den Kopf hält. Daum und Strunz, die die Ohrfeige aus nächster Nähe gesehen haben, wirken völlig überrumpelt und schockiert.

Video verbreitet sich auf Social-Media-Plattformen: Oliver Pocher wird ins Gesicht geschlagen

Täter bekennt sich zur Attacke auf Oliver Pocher

Oliver Pocher (44) hielt sich nach der Ohrfeige schützend den Arm über den Kopf.
Oliver Pocher (44) hielt sich nach der Ohrfeige schützend den Arm über den Kopf.  © Screenshot/YouTube

Als sich Pocher nach einem kurzen Moment wieder aufrappelt und sein Angreifer noch immer vor ihm steht, springt der Entertainer auf und läuft mehrere Schritte davon. Ein Ordner schiebt sich zwischen die Beteiligten, während die Umstehenden sowie Pocher selbst konsternierte Blicke austauschen.

Sichtlich aufgebracht und anklagend auf seinen Angreifer zeigend stürmt der 44-Jährige in der Folge von dannen - dann bricht das Video ab.

Was genau es mit der Ohrfeige auf sich hat, blieb zunächst unklar. Eine Inszenierung Pochers, der für seine teils umstrittenen Aktionen in der Öffentlichkeit berüchtigt ist, scheint bei genauem Hinsehen allerdings eher unwahrscheinlich.

Oliver Pocher schießt gegen US-Präsident Joe Biden: Geht er damit zu weit?
Oliver Pocher Oliver Pocher schießt gegen US-Präsident Joe Biden: Geht er damit zu weit?

Laut einem Bericht von report-K.de hat Fat Comedy alias Omar seine Attacke bei Instagram inzwischen erklärt. "Weil du so einen unschönen Charakter hast, Menschen gerne erniedrigst, Menschen unterstützt, die behaupten vergewaltigt worden zu sein, obwohl es nicht stimmt", zitiert die Internetzeitung.

Und weiter: "Die Anzeige nehme ich sehr gerne in Kauf, liebe Grüße Omar." Der Account, dem offenbar 316.000 User folgten, ist mittlerweile nicht mehr abrufbar.

Polizei ermittelt gegen Pocher-Angreifer

Tatsächlich hat die Polizei Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. Am Samstagabend um 23.48 Uhr sei die Polizei über den Vorfall informiert worden. "Wir haben noch in der Nacht ein Ermittlungsverfahren eingeleitet", sagte der Dortmunder Polizeisprecher Peter Bandermann, wie die dpa berichtet.

Es handele sich offensichtlich um eine bewusste und geplante Attacke, die absichtlich gefilmt worden sei, erklärte Bandermann. Dies sei besonders herabwürdigend. Die verschiedenen Videos zu dem Vorfall würden als Beweis gesichert.

Veranstalter Ludger Inholte äußert sich zu Pocher-Klatsche: "Totalversagen"

Inzwischen hat sich auch der Veranstalter des Box-Kampes, Ludger Inholte, zu der Attacke auf den Comedian geäußert. Im Interview mit dem Spiegel warf Inholte dem Sicherheitsdienst, den er nach eigener Aussage nicht selbst bestimmt hatte, "Totalversagen" vor. Den Angriff selbst habe er nicht mitbekommen, andernfalls hätte er eingegriffen, wie er versicherte.

"Ich kann mich bei Oliver Pocher nur in aller Form entschuldigen. Ich bin erschüttert über das, was da passiert ist", erklärte er, übernahm dabei jedoch nicht die volle Verantwortung für das Geschehene.

So sei Inholte im Vorfeld "schlecht beraten worden" und sei sich zudem nicht im Klaren darüber gewesen, dass Rap-Acts wie Milonair, die während der Veranstaltung aufgetreten waren, auch eine entsprechende Szene an den Ring locken würden.

"Ich habe mich da auf meine Ratgeber verlassen. Als ich dann die Texte gehört habe, habe ich mich geschämt", erklärte der Veranstalter im Nachhinein.

Gzuz teilt Video von Pocher-Ohrfeige bei Instagram, auch Pietro Lombardi reagiert

Oliver Pocher (44) hat sich bisher nicht zu der Ohrfeigen-Attacke geäußert.
Oliver Pocher (44) hat sich bisher nicht zu der Ohrfeigen-Attacke geäußert.  © Roberto Pfeil/dpa

Laut einem "Bild"-Bericht soll Omar ein enger Bekannter von Rapper Samra (27) sein, gegen den im vergangenen Jahr Vergewaltigungsvorwürfe laut geworden waren. Offenbar hängt die Attacke auf Pocher, der sich zu den Anschuldigungen damals geäußert hatte, damit zusammen.

Die Reaktionen in den Kommentarspalten sind durchwachsen. Während manche User noch nach dem Grund fragen, gibt es auch einigen Hohn gegen Pocher: "Karma hat zugeschlagen."

Auch Rüpel-Rapper Gzuz (33) teilte das Video in seiner Instagram-Story und spottete: "Endlich hat sich einer erbarmt!!!"

Sänger Pietro Lombardi (29), der mit Pocher bekanntlich gut befreundet ist, hat sich laut Bild ebenfalls geäußert und die Ohrfeige verurteilt: "Lächerlich einen Familienvater von hinten so anzugreifen… Es ist und bleibt ein Witz, was du abgezogen hast. Ihr wollt euch für soziale Sachen einsetzen, aber dann öffentlich darüber zu lachen und sowas auch noch hochzuladen. Wie kann man nur so etwas unterstützen?" (Rechtschreibung übernommen, Anm. d. Red.)

Omar habe darauf reagiert: "Bruder, du sagst das nur, weil das dein Kollege ist, verstehst du aber auch, dass dieser Mensch ein Mädchen unterstützt hat, die versucht hat, das Leben meines Bruders zur Hölle zu machen? (…) Wenn dich was stört, kannst du gerne anrufen." (Rechtschreibung angepasst, Anm. d. Red.)

Amira Pocher bei Instagram

Amira Pocher tobt nach Attacke auf ihren Mann: "Schämen müsstet ihr euch!"

Amira Pocher (29) ist nach der Attacke auf ihren Mann außer sich vor Wut. (Fotomontage)
Amira Pocher (29) ist nach der Attacke auf ihren Mann außer sich vor Wut. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Amira Pocher

Während sich Pocher selbst bislang nicht zu dem Vorfall geäußert hat, fand seine Ehefrau Amira (29) am Sonntag klare Worte.

Sie habe eine schlaflose Nacht hinter sich, erzählte sie ihren rund 965.000 Followern sichtlich aufgewühlt in einer Instagram-Story.

"Ich hab mich sehr geärgert. (...) Letzte Nacht hat ein arbeitsloser halbstarker Möchtegern-Rapper-Comedian - ich weiß nicht, was er gerne wäre - meinem Mann eine Backpfeife verpasst, aber eine ordentliche", so die 29-Jährige.

"Natürlich weiß ich, woher der Wind weht", erklärte die "Let's Dance"-Kandidatin weiter und erläuterte kurz den Hintergrund bezüglich der Vorwürfe gegen Samra. In Amiras Augen soll es sich dabei aber nur um einen vorgeschobenen Grund handeln.

Immerhin habe der Angreifer ihres Mannes ein gemeinsames Foto mit Shirin David (26) auf seinem Profil geteilt. Dabei sei die Rapperin "mit die Erste gewesen, die sich auf die Seite des vermeintlichen Opfers gestellt hat", so Amira.

"Das passt halt einfach überhaupt nicht zusammen. Mit dem einen ein Foto machen und dem anderen eine verpassen. (...) Das ist eine Doppel-Moral sondergleichen!" Sie selbst verachte "diese Rap-Szene" immer mehr.

Omar und seinen Befürwortern machte die Österreicherin eine klare Ansage: "Dieses Niedermachen von Leuten. Das sind alles Menschen, die sich wehren können. Sowas mit Gewalt zu bekämpfen und euch dann noch zu feiern, schämen müsstet ihr euch!"

Aktualisiert am 27. März, 17.50 Uhr

Titelfoto: Montage: Screenshot/Youtube

Mehr zum Thema Oliver Pocher: