Pikante Enthüllung im Rassismus-Eklat: Herzogin Meghan nennt zwei Namen!

London (Vereinigtes Königreich) - In einem TV-Interview hatten Prinz Harry (39) und Herzogin Meghan (42) schwere Rassismus-Vorwürfe gegen das britische Königshaus erhoben. Nun werden weitere Anschuldigungen laut.

Herzogin Meghan (42) soll zwei Personen am Hof Rassismus vorgeworfen haben.
Herzogin Meghan (42) soll zwei Personen am Hof Rassismus vorgeworfen haben.  © BRYAN BEDDER / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / GETTY IMAGES VIA AFP

2021 hatten die Sussexes den Palast in ihrem aufsehenerregenden Enthüllungs-Interview mit Oprah Winfrey (69) schwer belastet: Ein Mitglied des königlichen Haushalts soll vor der Geburt ihres Sohnes Archie (4) darüber gesprochen haben, "wie dunkel" die Haut ihres Babys sein könnte, so die Behauptung des nach Kalifornien ausgewanderten Prinzenpaares.

Inzwischen gehen die Anschuldigungen aber sogar noch einen Schritt weiter: Wie die britische Zeitung The Sun berichtete, soll sich nämlich nicht nur eine Person am Hof rassistisch geäußert haben.

Demnach soll Omid Scobie (42), britischer Adelsexperte und Autor, in seinem Enthüllungsbuch "Endgame" Vorwürfe gegen ein zweites Mitglied des britischen Königshauses erheben: Mindestens eine weitere Person am Hof habe rassistische Kommentare über Archies Hautfarbe abgegeben.

"Verzweifelte" Annäherungs-Versuche: Taylor Swift lässt Herzogin Meghan eiskalt abblitzen!
Meghan Markle "Verzweifelte" Annäherungs-Versuche: Taylor Swift lässt Herzogin Meghan eiskalt abblitzen!

Ob es sich bei der zweiten Person um ein Mitglied der royalen Familie oder einen Bediensteten des Palastes handelt, ließ er allerdings offen.

Herzogin Meghan selbst soll dagegen einen Schritt weitergegangen sein: In privaten Briefen an König Charles III. (75) habe Harrys Frau die beiden Betroffenen namentlich benannt und sie beschuldigt, an "Gesprächen" mit rassistischem Inhalt teilgenommen zu haben.

Die Identität der beiden Beschuldigten enthüllte der Autor in seinem Buch nicht - offenbar aus Sorge vor rechtlichen Konsequenzen.

Palast weist weitere Rassismus-Vorwürfe zurück

In einem Fernseh-Interview hatten Harry (39) und Meghan (42) schwere Vorwürfe gegen das Königshaus erhoben.
In einem Fernseh-Interview hatten Harry (39) und Meghan (42) schwere Vorwürfe gegen das Königshaus erhoben.  © Joe Pugliese/Harpo Productions/PA Media/dpa

Der Palast dementierte die Anschuldigungen Scobies gegen eine zweite Person am Hof und stellte gegenüber der US-Promiseite Page Six klar: "Es war nur eine Person, niemals zwei."

Bereits nach den ersten von Harry und Meghan erhobenen Vorwürfen hatte das Königshaus versucht, die Situation zu entschärfen und ein vages Statement veröffentlicht, in dem es hieß: "Erinnerungen können variieren."

Prinz Harry und seine Frau waren 2020 als hochrangige Royals zurückgetreten und in die USA ausgewandert. Seit ihrem Bruch mit dem britischen Königshaus haben sie den Hof immer wieder schwer angegriffen und belastet - sei es durch Harrys Skandal-Biografie "Spare" oder die gemeinsame Netflix-Doku "Harry & Meghan".

Herzogin Meghan kocht: Was es mit diesem Projekt auf sich hat
Meghan Markle Herzogin Meghan kocht: Was es mit diesem Projekt auf sich hat

Vom Enthüllungsbuch des Journalisten Omid Scobie, der früher als Vertrauter der Sussexes galt, hat sich das Paar laut Daily Mail aber distanziert.

Titelfoto: BRYAN BEDDER / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / GETTY IMAGES VIA AFP

Mehr zum Thema Meghan Markle: