"Aktenzeichen XY": Mann wird per Giftspritze am Regenschirm langsam getötet

Hannover - Ein Mordfall aus Hannover gibt den Ermittlern auch elf Jahre nach der Tat gewaltige Rätsel auf. Jetzt wird er bei "Aktenzeichen XY … ungelöst" vorgestellt.

Der Täter nutzte einen Regenschirm für seinen tödlichen Plan. (Symbolbild)
Der Täter nutzte einen Regenschirm für seinen tödlichen Plan. (Symbolbild)  © glebchik/123RF

Am 15. Juli 2011 war ein 40-Jähriger gerade auf dem Weg von seiner Arbeitsstätte zu seinem Auto, als er im Bereich Fischerstraße Ecke Morwegsgasse von einem Mann mit einer an einem Regenschirm befestigten Spritze in den Po gestochen wurde, berichtete die Polizei. Der Täter flüchtete. Einen Teil der Spritzenkonstruktion konnte der 40-Jährige zuvor vom Schirm abreißen.

Anfangs ging es ihm noch gut, doch bereits nach wenigen Tagen verschlechterte sich sein Zustand rapide. Der Familienvater konnte sich nicht mehr bewegen und sprechen. Nach einigen Wochen fiel er in ein Wachkoma und wurde zum Pflegefall. Knapp zehn Monate nach dem Angriff wie in einem Agentenfilm starb der 40-Jährige.

In seinem Blut konnte ein massiv erhöhter Quecksilberspiegel nachgewiesen werden. Offenbar wurde er gezielt vergiftet. Die weiteren Untersuchungen ergaben, dass es sich um Methylquecksilber gehandelt hatte.

Aktenzeichen XY: Wer ist dieser Mann? Polizei hofft nach Vergewaltigung auf Hinweise bei "Aktenzeichen XY"!
Aktenzeichen XY ungelöst Wer ist dieser Mann? Polizei hofft nach Vergewaltigung auf Hinweise bei "Aktenzeichen XY"!

Ins Visier der Ermittler geriet ein inzwischen 60 Jahre alter Mann. Doch es lag kein konkreter Tatverdacht vor. Die Polizei durchleuchtete das private und berufliche Umfeld des Getöteten. Auch hier fanden die Ermittler keine Spur zum Täter. Das Motiv ist weiterhin völlig unklar.

5000 Euro Belohnung für Hinweise auf den Täter

Rudi Cerne (63) moderiert "Aktenzeichen XY ... ungelöst".
Rudi Cerne (63) moderiert "Aktenzeichen XY ... ungelöst".  © Nadine Rupp/ZDF

Der 40-Jährige und Zeugen des Vorfalls konnten den Verdächtigen immerhin ausführlich beschreiben.

Der Täter hat folgende Merkmale:

  • 1,75 bis 1,85 Meter groß
  • 40 bis 50 Jahre alt
  • sehr schlanke, hagere Statur
  • hagere Gesichtszüge, markante Wangenknochen
  • gebräunte Gesichtshaut, leichte Narben im Gesicht, wie bei einer überstandenen Akne
  • "pockennarbig", trockene Haut
  • schmale Lippen
  • dunkelblonde bis hellbraune, kurze Haare
  • europäisches Aussehen
  • sprach Deutsch ohne Akzent
  • Basecap mit weißem Schriftzug
  • trug zeitweise eine Sonnenbrille
  • auffällig großes, beigefarbenes Pflaster auf der rechten Wange
  • schwarze, glänzende Jacke / Lederjacke mit Bündchen an den Ärmeln und Bund im Bereich der Gürtellinie, mit Reißverschluss
  • hellblaue, verwaschene Jeanshose
  • schwarzer Regenschirm (Stockschirm)
Aktenzeichen XY: Täter schlagen mit Holzlatte auf wehrlose Obdachlose ein: Kölner Polizei geht ins TV
Aktenzeichen XY ungelöst Täter schlagen mit Holzlatte auf wehrlose Obdachlose ein: Kölner Polizei geht ins TV

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ermittlung und Festnahme des Täters führen.

Der Giftspritzen-Mord wurde bereits 2012 – damals lebte der Angegriffene noch – in der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" im ZDF vorgestellt. Am Mittwoch, den 24. August 2022, wird dies mit dem heutigen Wissensstand erneut geschehen.

Titelfoto: Montage: Nadine Rupp/ZDF, glebchik/123RF

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst: