"Bares für Rares": Als Verkäuferin dieses Angebot ablehnt, wirft Horst Lichter sie raus!

Köln - Ein funkelndes Objekt bringt bei "Bares für Rares" einen horrenden Schätzpreis ein. Doch die Verkäuferin will (noch) mehr. Horst Lichter (62) zeigt ihr rigoros den Ausgang!

Anna Najmi (60) aus Homburg will bei "Bares für Rares" einen alten Diamantring zu Geld machen.
Anna Najmi (60) aus Homburg will bei "Bares für Rares" einen alten Diamantring zu Geld machen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Anna Najmi (60) aus Homburg hat in einer älteren Episode der ZDF-Show einen edlen Diamantring mit in das Pulheimer Walzwerk gebracht. Einen Klunker in dieser imposanten Größe gab es im Rahmen der beliebten Sendung bis dato nur selten zu sehen.

Auch der Moderator ist sichtlich beeindruckt. "Mein Gott, das ist aber mal ein Stein", entfährt es dem passionierten Schnauzbartträger und Oldtimer-Fan, als er das Schmuckstück zum ersten Mal erspäht.

Die Verkäuferin bekam den Ring gegen "eine kleine Zuwendung" von einer Bekannten überreicht. Diese wiederum hatte ihn in den 1960er-Jahren von einem amerikanischen Soldaten erhalten. "Aus persönlichen Gründen wollte sie ihn nicht mehr", erklärt Najmi.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Besuch wird zum Desaster: Händler kontern Sturheit mit Abbruch!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Besuch wird zum Desaster: Händler kontern Sturheit mit Abbruch!

Expertin Wendela Horz nennt weitere Details. Das Objekt sei eine Goldschmiedearbeit in 750er-Gold und mit 25 Gramm sehr massiv. "Der Stein wiegt nach meinen Berechnungen circa drei Karat", so die 54-Jährige. Zudem ist der Ring ein Unikat.

Lichter stellt die obligatorische Frage nach dem Wunschpreis. "Das wären in der Tat 20.000 Euro", entgegnet ihm die Besitzerin selbstbewusst. "Alter Schwede", platzt es da nur aus dem ehemaligen TV-Koch heraus.

Das funkelnde Objekt ist eine Goldschmiedearbeit in 750er-Gold und mit 25 Gramm sehr massiv.
Das funkelnde Objekt ist eine Goldschmiedearbeit in 750er-Gold und mit 25 Gramm sehr massiv.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Horst Lichter sorgt für abruptes Ende: "Dann darfst du mir nicht böse sein!"

Expertin Wendela Horz (54) taxiert den Schätzpreis auf satte 14.000 Euro. Doch das ist der Verkäuferin zu wenig.
Expertin Wendela Horz (54) taxiert den Schätzpreis auf satte 14.000 Euro. Doch das ist der Verkäuferin zu wenig.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Anschließend obliegt es Horz, auf die Euphoriebremse zu treten. Laut der Expertin liegt der Materialwert des Goldes bei 900 Euro. Zusammen mit dem Stein ergebe sich so ein geschätzter Wert von rund 14.000 Euro. Ein absoluter Hammer-Preis.

Doch nicht das, was sich Najmi vorgestellt hat. "Ich frage dich jetzt ganz korrekt, damit es keine Missverständnisse gibt: Wenn du mir sagst: Horst, ich würde ihn für 14.000 Euro verkaufen, dann bekommst du die Händlerkarte", erklärt der "Bares für Rares"-Gastgeber.

Weiter ergänzt Lichter aber den entscheidenden Zusatz: "Wenn du mir sagst, ich gebe ihn nicht unter 20.000 Euro weg, bleibt die Händlerkarte, wo sie ist, und es war ganz toll, dich kennengelernt zu haben und den irren Ring gesehen zu haben."

Bares für Rares: Debakel bei "Bares für Rares": Physiotherapeut macht fatale Fehleinschätzung
Bares für Rares Debakel bei "Bares für Rares": Physiotherapeut macht fatale Fehleinschätzung

Für den Preis der Expertin will die Homburgerin aber auf gar keinen Fall verkaufen. "Von 20.000 Euro bin ich bereit, noch ein paar Abstriche zu machen, aber 14.000 keinesfalls", stellt sie klar.

Und damit endet ihr Besuch in der ZDF-Show ziemlich abrupt. Gemäß der Regeln greift Lichter durch und zeigt seinem Gast den Ausgang. "Meine Liebe, dann darfst du mir nicht böse sein, dann bleibt das Ding da, wo es ist", so der Moderator.

"Bares für Rares" läuft von montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab bereits in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: