"Bares für Rares": ZDF-Experte deckt Abzocke auf und warnt - Ehepaar nicht überrascht

Köln - Nicht alle Händler sind seriös: In der ZDF-Trödelshow "Bares für Rares" deckt der Experte ein windiges Angebot auf - und warnt damit vor Abzocke. Für die Verkäufer wird die Sendung zum Glücksfall!

Das Ehepaar Alexander und Ludmilla Gutjahr möchte bei "Bares für Rares" seltene Silberware zu Geld machen.
Das Ehepaar Alexander und Ludmilla Gutjahr möchte bei "Bares für Rares" seltene Silberware zu Geld machen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Das Ehepaar Alexander und Ludmilla Gutjahr aus Horn-Bad Meinberg hat ein Konvolut bestehend aus Schale, Milchkännchen und Löffel mit in das Pulheimer Walzwerk gebracht und hofft, damit einen ordentlichen Erlös zu erzielen.

Moderator Horst Lichter (62) findet sofort Gefallen an den Objekten und erklärt: "Das finde ich außerordentlich interessant von der Form her." Dem ehemaligen TV-Koch ist sofort klar, dass es sich hier um keine 08/15-Silberware handelt.

Wie der Studio-Gast berichtet, brachte seine Schwiegermutter die Fundstücke zunächst zu einem Antiquitätenhändler. Dieser habe sofort 800 Euro geboten. Doch irgendwie traute Alexander dem Braten nicht: "Da haben wir gesagt: Da machen wir erst mal Stopp!"

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Debakel: Expertin wirft 100.000 Euro in den Raum, doch Paar geht mit 180!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Debakel: Expertin wirft 100.000 Euro in den Raum, doch Paar geht mit 180!

Bei "Bares für Rares" hoffen sie jetzt auf einen höheren Preis. Doch was sagt der Experte? "Wir haben hier nicht nur besonders schöne Objekte, sondern gleich mehrere Designer", erkennt Detlev Kümmel gleich auf den ersten Blick.

Die Stücke seien aus Sterlingsilber von Georg Jensen in Dänemark in Handarbeit gefertigt worden. Anhand der Punzen schließt der Sachverständige auf eine Herstellung zwischen 1945 und 1957. Allein die Schale sei 2.500 Euro wert.

Schale, Milchkännchen und Löffel sind aus Sterlingsilber und wurden von Georg Jensen in Dänemark in Handarbeit gefertigt.
Schale, Milchkännchen und Löffel sind aus Sterlingsilber und wurden von Georg Jensen in Dänemark in Handarbeit gefertigt.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Besuch bei "Bares für Rares" bewahrt Verkäufer vor Verlust von 3200 Euro

Im Bietergefecht mit Fabian Kahl (32, r.) behält Daniel Meyer am Ende die Oberhand. Für 4000 Euro sichert er sich den Silberschatz.
Im Bietergefecht mit Fabian Kahl (32, r.) behält Daniel Meyer am Ende die Oberhand. Für 4000 Euro sichert er sich den Silberschatz.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

"Wow", staunt Lichter. "Mein lieber Herr Gesangsverein!" Gut, dass das Verkäuferpaar sich in dem ZDF-Format eine Zweitmeinung eingeholt hat. Denn Kümmel warnt im Anschluss noch einmal eindringlich vor windigen Händlern und taxiert den Wert der Ware auf satte 3.100 bis 4.150 Euro!

Nach der Traum-Expertise liegt der Wunschpreis des Verkäufers-Ehepaares zwar bei 6000 Euro, allerdings würden sie sich auch mit weniger zufriedengeben, was dazu führt, dass Lichter ihnen die Händlerkarte überreicht.

Ein Blick auf die Punze - und die Händler wissen Bescheid. "Georg Jensen", liest Fabian Kahl (32) vor. Einen Raunen geht durch die Reihen seiner Kollegen. "Ich mache es gleich mal vierstellig und fange mit 1.000 Euro an", so der Thüringer.

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Experte misslingt Schätzung: Rentner sahnt richtig ab!
Bares für Rares "Bares für Rares"-Experte misslingt Schätzung: Rentner sahnt richtig ab!

"Es gibt Sammler, die nur Georg Jensen sammeln", weiß Wolfgang Pauritsch (51) und erweist sich als härtester Konkurrent. Doch wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte, und der heißt Daniel Meyer (51). Für satte 4000 Euro erhält er den Zuschlag.

Hätten die Verkäufer ihr erstes Angebot angenommen und nicht ihr Glück in der ZDF-Trödelshow versucht, wären ihnen tatsächlich 3200 Euro durch die Hände geglitten. Jetzt haben sie mal eben das Fünffache kassiert. Ihr Kommentar dazu: "Wir sind verzückt!"

"Bares für Rares" läuft immer montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: