"Bares für Rares"-Fiasko: Witz-Gebot führt zu Abbruch - deutliche Ansage an Geschwister!

Köln - Nicht jedes Objekt, das bei "Bares für Rares" zum Verkauf angeboten wird, spült automatisch einen satten Erlös in die Kasse. Diese leidvolle Erfahrung muss auch ein Geschwister-Paar aus München machen!

Elisabeth Hirsch und ihr Bruder Kilian Hann sind mit hohen Erwartungen zu "Bares für Rares" gereist.
Elisabeth Hirsch und ihr Bruder Kilian Hann sind mit hohen Erwartungen zu "Bares für Rares" gereist.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Elisabeth Hirsch und ihr Bruder Kilian Hann sind mit dem Kinderbuch "In Bayern leben" im Gepäck in das Pulheimer Walzwerk gereist. Horst Lichter (62) sticht sofort der miese Zustand ins Auge. "Da sind schon Eckchen ab", merkt der ZDF-Moderator an.

Allerdings erkennt er auch den Seltenheitswert, immerhin sei es das erste Kinderbuch, das es in die Sendung geschafft habe. "Ist bestimmt alt", so seine Vermutung. Oder es gebe nur wenige Exemplare.

Für die Verkäufer hat das Druck-Erzeugnis vor allem einen hohen emotionalen Wert. "Wir sind in Venezuela aufgewachsen, und das war das Erste, was wir rüber bekommen haben, damit uns Bayern ein bisschen nahegebracht wird", erklären sie.

Bares für Rares: Paukenschlag bei "Bares für Rares": Experte nennt Rekordsumme, doch Verkäufer bricht einfach ab
Bares für Rares Paukenschlag bei "Bares für Rares": Experte nennt Rekordsumme, doch Verkäufer bricht einfach ab

Dann ergreift Sven Deutschmanek (47) das Wort und nennt weitere Details. "Es ist sehr alt. Die Erstausgabe war von 1968", bestätigt der Experte Lichters anfängliche These. Das vorliegende Exemplar stamme jedoch aus der 3. Auflage aus dem Jahr 1972.

Klingt nicht gerade nach einer Sensation. Ein positiver Aspekt fällt Deutschmanek dann aber doch noch ein, und dieser betrifft den Autor: Ali Mitgutsch. Kann der Erfinder der beliebten Wimmelbücher den Preis in die Höhe treiben?

Das Kinderbuch "In Bayern leben" aus dem Jahr 1972 ist in keinem sonderlich guten Zustand mehr.
Das Kinderbuch "In Bayern leben" aus dem Jahr 1972 ist in keinem sonderlich guten Zustand mehr.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Geschwister-Paar schockt Moderator Horst Lichter mit Wunschpreis: "Bitte?!"

Mehr als 25 Euro will auch Elisabeth "Lisa" Nüdling (44) nicht für das Werk von Autor Ali Mitgutsch ausgeben.
Mehr als 25 Euro will auch Elisabeth "Lisa" Nüdling (44) nicht für das Werk von Autor Ali Mitgutsch ausgeben.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Trotz der eher bescheidenen Expertise haben Elisabeth und Kilian einen ambitionierten Wunschpreis. "Vielleicht so 200 Euro, 300 Euro?" Als Lichter die Summe hört, fällt ihm glatt die Kinnlade herunter: "Bitte?!"

Schließlich liegt es an seinem Experten, den Traum vom großen Geld schonungslos ehrlich zu zerstören. "Wäre es in perfektem Zustand, würde ich hochgehen auf 80 Euro, aber in diesem Zustand liegen wir zwischen 20 und 40 Euro." Rumms!

Das Verkäuferpaar nimmt die vernichtende Einschätzung überraschend gelassen. Obwohl Expertise und Wunschpreis meilenweit auseinanderliegen, wollen sie dennoch ihr Glück im Händlerraum versuchen.

Bares für Rares: Preis-Schock bei "Bares für Rares": Verkäuferin wird gleich zweimal heftig enttäuscht
Bares für Rares Preis-Schock bei "Bares für Rares": Verkäuferin wird gleich zweimal heftig enttäuscht

"Das sieht so nach Ali Mitgutsch aus", erkennt Elisabeth "Lisa" Nüdling (44) sofort, als sie sich die Bilder aus nächster Nähe anschaut. Ihr Kollege Daniel Meyer (51) fügt ergänzend hinzu: "Das ist DER Kinderbuch-Mann."

Mehr als 25 Euro will für das Buch aber keiner auf den Tisch legen. Ein Debakel für die Geschwister. Es kommt zum Abbruch. "Die Kindheitserinnerungen sind so kostbar, die darf man nicht verkaufen!", lautet Meyers deutlicher Hinweis zum Abschied.

"Bares für Rares" läuft immer montags bis freitags, ab 15.05 Uhr, im ZDF oder vorab in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: