"Bares für Rares": Expertin entlarvt Betrugsversuch, Horst Lichter ist fassungslos!

Köln - Bei "Bares für Rares" steht ein Ring zum Verkauf, der einer früheren Schätzung zufolge nur 50 Euro wert sein soll. Ein skandalöser Betrugsversuch. Im Händlerraum kommt es schließlich zu einer kleinen Sensation!

Martina Bosch (2.v.l.) und ihre Tochter Stefanie (l.) wollen bei "Bares für Rares" einen Ring zu Geld machen.
Martina Bosch (2.v.l.) und ihre Tochter Stefanie (l.) wollen bei "Bares für Rares" einen Ring zu Geld machen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Martina Bosch hat bei ihrem Besuch im Pulheimer Walzwerk nicht nur ihre Tochter Stefanie, sondern auch ein funkelndes Schmuckstück mitgebracht. Es handelt sich dabei um einen Ring, den sie vor fünf Jahren von ihrem Freund geschenkt bekam.

Doch warum will die Berlinerin das Accessoire jetzt am liebsten loswerden? "Er gefällt mir sehr gut. Aber ich trage ihn nicht mehr", offenbart Bosch im Gespräch mit Moderator Horst Lichter (62).

Expertin Heide Rezepa-Zabel (58) nimmt das Objekt anschließend gründlich unter die Lupe und stellt klar: "Wir haben hier ein sehr ungewöhnliches Design aus acht Brillanten und einem sogenannten Tansanit."

Bares für Rares: "Bares für Rares": Winziges Detail sorgt für große Enttäuschung bei Verkäuferin
Bares für Rares "Bares für Rares": Winziges Detail sorgt für große Enttäuschung bei Verkäuferin

Die Farbe des Steins sei nicht mehr besonders schön, die Goldschiene des Rings dafür in einem tadellosen Zustand. Rund 700 bis 900 Euro hält die 58-Jährige für realistisch. Allein der Goldwert liege bei 300 Euro.

Dass sie just in dem Moment einen dreisten Betrugsversuch aufgedeckt hat, wird Rezepa-Zabel erst klar, als Bosch erklärt, dass sie den Ring im Vorfeld bereits bei einem Juwelier verhökern wollte. Sein Angebot: schlappe 50 Euro. Ein echter Skandal!

Expertin Heide Rezepa-Zabel (58) schätzt den Wert des Schmuckstücks aus den 1970er Jahren auf knapp 1000 Euro.
Expertin Heide Rezepa-Zabel (58) schätzt den Wert des Schmuckstücks aus den 1970er Jahren auf knapp 1000 Euro.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Händler pulverisieren das dreiste 50-Euro-Angebot des schamlosen Juweliers

Für satte 900 Euro erhält Händlern Elke Velten-Tönnies (71) am Ende den Zuschlag und ist damit neue Besitzerin des funkelnden Objekts.
Für satte 900 Euro erhält Händlern Elke Velten-Tönnies (71) am Ende den Zuschlag und ist damit neue Besitzerin des funkelnden Objekts.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

"Bitte was?", fragt Lichter fassungslos nach. Gut, dass die Berlinerin den Ring behalten hat. Jetzt wäre sie schon glücklich, einen Zehner mehr bekommen: "Mein Wunschpreis ist 60 Euro." Angesichts der Traum-Expertise natürlich viel zu wenig.

Doch was sagen die Händler zu dem 0,8-Karat-Objekt aus den 1970er Jahren? Das Einstiegsgebot kommt von Wolfgang Pauritsch (51). Der wirft sofort 500 Euro in den Raum. Wahnsinn! Das ist gleich mal das 10-fache des dreisten Juwelierpreises.

Natürlich bietet auch Susanne Steiger (41) mit. 600 Euro ist ihr der Ring wert. Überboten wird die Aachenerin nur von Kollegin Elke Velten-Tönnies. Die 71-Jährige legt satte 900 Euro auf den Tisch, also genau den Schätzpreis der Expertin. Deal!

Bares für Rares: Händler verliert Geduld: "Bares für Rares"-Kandidatin muss Studio ohne Geld verlassen!
Bares für Rares Händler verliert Geduld: "Bares für Rares"-Kandidatin muss Studio ohne Geld verlassen!

Verkäuferin Bosch ist am Ende natürlich heilfroh, ihren Ring nicht schon vorher für 50 Euro an den schamlosen Juwelier verramscht zu haben. Glücklich tritt sie mit ihrer Tochter die Heimreise an.

"Bares für Rares" läuft immer montags bis freitags, ab 15.05 Uhr, im ZDF oder vorab in der Mediathek.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/ZDF/Bares für Rares (2)

Mehr zum Thema Bares für Rares: