Bachelor-Rosenkrieg: Deswegen hat Wio mit Alex Schluss gemacht

Kiel/Münster - Holt das Popcorn raus, denn der neueste Rosenkrieg im Bachelor-Universum wird öffentlich ausgetragen. Wioleta Psiuk (29) hat über die gerade erst zerbrochene Beziehung mit Alexander Hindersmann (32) ausgepackt - natürlich vor laufender Kamera - und verrät, was sie an ihrem Ex so stört. 

Da war die Liebe noch frisch: Mitte Juni machte Alexander Hindersmann (32) seine Beziehung zu Wioleta Psiuk (29) auf Instagram öffentlich.
Da war die Liebe noch frisch: Mitte Juni machte Alexander Hindersmann (32) seine Beziehung zu Wioleta Psiuk (29) auf Instagram öffentlich.  © Screenshot/Instagram/alexander_hindersmann

Erst galten Wio und Alex als das Traumpaar. 

Mitte Juni machten die beiden Kuppelshow-Teilnehmer ihre Liebe öffentlich. Der emotionale Höhenflug endete mit einem jähen Absturz. Nur drei Monate später folgte das Ende ihrer Beziehung und der Rosenkrieg begann. 

Zur Erinnerung: Zwischenzeitlich einigten sich beide darauf, ihre Beziehung privat zu halten

Doch nach dem Aus bröckelt diese Vereinbarung anscheinend. Zuerst machte Alex Andeutungen und sprach von einer "Katastrophenzeit"

Seinen bisherigen Höhepunkt fand der Rosenkrieg nun am Sonntagabend mit einem Interview für "Explosiv Weekend" auf RTL. Darin sprach Wio erstmals über die Gründe für die Trennung. 

"Alles, was ich jetzt sagen werde, wird sowieso dann gegen mich verwendet", sagte die 29-Jährige. 

Sie hat sich anscheinend in Alex getäuscht, dabei habe alles so gut begonnen. "Zu Beginn unserer Beziehung habe ich ihn genauso kennengelernt, wie er sich gegeben hat, genauso, wie er es erzählt - und es war wirklich alles richtig schön. Ich war super, super glücklich." 

Vor dem Interview rastete Alexander Hindersmann aus

Wioleta Psiuk (29) sprach nach der Sendung auf Instagram über das Interview.
Wioleta Psiuk (29) sprach nach der Sendung auf Instagram über das Interview.  © Screenshot/Instagram/wioleta_daria

Laut RTL war Alex aber angeblich eifersüchtig und soll Wio kontrolliert haben. 

Die 29-Jährige wird konkret: "Wenn man einen Menschen hat, der einen immer kritisiert, unter Druck setzt und einem das Gefühl gibt, dass man nie gut genug ist, dann sollte man sich davon lösen." Also hat sie den Schlussstrich gezogen. 

Aus der Sache habe sie gelernt, "dass die Person, die man im Fernsehen sieht, nicht unbedingt der Person entspricht, die man dann auch wirklich kennenlernt".

Oftmals seien die Show-Teilnehmer wegen des Fames dabei. Eine Andeutung, dass es bei Alex auch so sein könnte? Der 32-Jährige hat immerhin zwei Auftritte beim Format Bachelorette - mit Sieg - und einen bei Bachelor in Paradise in den vergangenen zwei Jahren hinter sich.

Während Alex am Mittwoch noch vor Wut schäumte ("Ich bin grade echt auf 180, kann ich Euch sagen, ich könnte grade gegen die Wand schlagen, ich könnte grade alles machen"), zeigte er sich am Sonntag deutlich entspannter. 

In seiner Instagram-Story gab er sich typisch norddeutsch relaxt, rief seine Fans sogar dazu auf, das Wio-Interview anzusehen. "Ich habe da keine Angst vor, ich habe nichts zu verheimlichen", sagte der 32-Jährige. 

Er habe sich nach dem Aufwachen sogar darauf gefreut.

Nach der Ausstrahlung blieb er dagegen stumm. Ob er das Aus der Beziehung noch aus seiner Sicht schildert?

Arrangieren Manager die Bachelor-Beziehungen?

Wio dagegen dementierte nach der Sendung die Aussage von Sebastian Fobe (35). Der ehemalige Bachelorette-Kandidat sprach davon, dass solche Beziehungen in der Bachelor-Welt oft von Managern arrangiert würden. 

"Alex und ich haben uns ganz normal kennengelernt." Fans der beiden kennen die Geschichte, die sie ausführlich erzählt haben. "Für Follower verkauft man nicht sein Herz!", meint Wio abschließend. 

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/alexander_hindersmann, Screenshot/Instagram/wioleta_daria

Mehr zum Thema Bachelorette:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0