GZSZ: Toni will Miriams Mörder finden! Lässt sie sich auf ein unmoralisches Angebot ein?

Berlin - Bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" sitzt der Schock nach Miriams Ermordung bei ihren Freunden immer noch sehr tief. Besonders Luis macht sich nach ihrem plötzlichen Tod schwere Vorwürfe.

Toni erkennt, wie sehr Miriams Tod ihren Bruder Luis mitnimmt. Sie will unbedingt den wahren Mörder zur Strecke bringen.
Toni erkennt, wie sehr Miriams Tod ihren Bruder Luis mitnimmt. Sie will unbedingt den wahren Mörder zur Strecke bringen.  © RTL / Rolf Baumgartner

Seine Schwester Toni bekommt natürlich hautnah mit, wie sehr ihr Bruder darunter leidet, und will den Mörder unbedingt zur Strecke bringen.

Zudem glaubt sie nicht daran, dass Jo Gerner der Täter sein soll, wie es in einem gefälschten Video zu sehen ist. Der gerissene Anwalt wandte sich an die Kommissarin, nachdem er herausgefunden hatte, dass der LKA-Chef mit seinem Erzfeind Bajan Linostrami unter einer Decke steckt.

Toni schenkte Jo jedoch zunächst keinen Glauben und wollte ihn dazu bewegen, sich zu stellen, doch Gerner zog es vor, wieder unterzutauchen.

Verspielt sich GZSZ-Tobias nun bei Alicia alles? "Damit kommst du nicht durch"
GZSZ Vorschau Verspielt sich GZSZ-Tobias nun bei Alicia alles? "Damit kommst du nicht durch"

Dennoch ist ihr Interesse an Linostrami erneut geweckt worden, sodass sie versucht, ihre Chefin von Joachims Unschuld zu überzeugen, wie eine GZSZ-Vorschau zeigt.

"Warum marschiert Gerner mit Miriams Handy, auf dem sich ein Tatvideo befindet, das ihn belastet, in ein Gerichtsgebäude?", stellt sie bei einem Gespräch mit Knappe in den Raum. "Wenn er sie wirklich erschossen hat, dann hätte er das Handy doch vorher vernichtet", äußert sie ihre Zweifel.

Kommissarin Knappe will Toni als Spitzel auf ihre Freunde ansetzen

Für Toni (r.) führt nur ein Weg in das Ermittler-Team von Kommissarin Knappe: Sie muss sich als Spitzel zur Verfügung stellen.
Für Toni (r.) führt nur ein Weg in das Ermittler-Team von Kommissarin Knappe: Sie muss sich als Spitzel zur Verfügung stellen.  © RTL / Oliver Ziebe

"Glauben Sie etwa an die Geschichte von Linostrami, den Trickbetrüger, der ihm das Teil heimlich in die Tasche gesteckt hat?", fragt ihre Vorgesetzte argwöhnisch.

"Ich glaube gar nichts, ich will einfach nur, dass Miriams Mörder gefasst wird, allein schon für meinen Bruder, und ich will dabei mithelfen", lässt sie Knappe wissen, die daraufhin bemerkt, dass Toni in diesem Fall befangen sei.

"Bitte, ich kenne Gerner, ich war schon an Linostrami dran, ich kann nützlich sein", bietet die mit Nachdruck ihre Hilfe an.

GZSZ: Gerner meldet sich endlich bei Yvonne! - "Es tut mir leid"
GZSZ Vorschau GZSZ: Gerner meldet sich endlich bei Yvonne! - "Es tut mir leid"

"Gut, Gerner ist ein Freund der Familie, Sie wohnen mit der Enkeltochter in einer WG", stellt die leitende Ermittlerin mit einem ganz bestimmten Hintergedanken fest. "Ich spioniere niemanden aus", stellt Toni umgehend klar.

"Gerner kann seine Kreditkarten nicht benutzen und er hat nicht ausreichend Bargeld. Früher oder später wird er Hilfe brauchen und er wird sich an jemanden wenden, der ihm nahesteht", klärt Knappe sie auf und bietet ihr eine Chance an: "Ja, wollen Sie jetzt ins Team oder nicht?" Für Toni gibt es nur eine Antwort auf diese Frage: "Ja", antwortet sie wie aus der Pistole geschossen.

Wird die Polizistin sich tatsächlich darauf einlassen, ihre Freunde zu bespitzeln, oder wird sie ihr Augenmerk doch auf Linostramis Machenschaften legen? Ihr erfahrt es schon bald bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (Mo. bis Fr. um 19.40 Uhr bei RTL und jederzeit auf RTL+).

Titelfoto: RTL / Oliver Ziebe

Mehr zum Thema GZSZ Vorschau: