Student brutal ausgeraubt: "Versuche jetzt, Männergruppen zu meiden"

Magdeburg - Der 21-jährige Franz W. aus Magdeburg war am 7. Dezember 2023 auf dem Heimweg von einem Filmabend mit Freunden. Plötzlich wurde er von fünf Männern überfallen, ausgeraubt und verletzt. Können mit einem Aufruf bei "Kripo Live" die Täter gefunden werden?

Durch die MDR-Sendung "Kripo Live" erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise auf die Tat und weitere Angaben zu den Tätern.
Durch die MDR-Sendung "Kripo Live" erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise auf die Tat und weitere Angaben zu den Tätern.  © MDR/Andreas Lander

Die Tat geschah gegen 23.15 Uhr im Bereich des Krökentors zwischen der Weitlingstraße und Große Steinernetischstraße.

Einer der Männer habe ihn mit einem pistolenähnlichen Gegenstand bedroht, während ein zweiter mit einem gezückten Messer danebenstand.

Der Student wurde von den teilweise Maskierten aufgefordert, seine mitgeführten Wertsachen auszuhändigen. Unter anderem wurden seine Over-Ear-Kopfhörer, ein Laptop, sein Smartphone und eine EC-Karte samt PIN erbeutet.

Kampf der Realitystars: Gnadenlose Abrechnung nach "KDRS"-Rauswurf: "Hintenrum stechen sie dir das Messer in den Hals!"
Kampf der Realitystars Gnadenlose Abrechnung nach "KDRS"-Rauswurf: "Hintenrum stechen sie dir das Messer in den Hals!"

Nur wenige Minuten später hoben die gesuchten Männer mit der geklauten EC-Karte über 300 Euro in der Sparkasse am Alten Markt ab.

Franz W. konnte nach dem Überfall eine längere Zeit nicht mehr seinem Studium nachgehen und erholte sich von Blessuren. "Wenn es dunkel ist, dann versuche ich Männer in Gruppen zu vermeiden", sagte er dem Reporter-Team der MDR-Sendung "Kripo Live".

Das Opfer selbst und das Polizeirevier Magdeburg hoffen mit dem TV-Beitrag, dass der Fall schnell aufgeklärt werden kann.

Führen DNA-Spuren und Phantombild zum Erfolg?

Mit diesem Phantombild wird einer der Angreifer gesucht. Wer kennt ihn?
Mit diesem Phantombild wird einer der Angreifer gesucht. Wer kennt ihn?  © Bildmontage: Rene Ruprecht/dpa, Polizeirevier Magdeburg

Polizei-Pressesprecher Sebastian Alisch teilte mit, dass von einem der Täter DNA-Spuren gesichert werden konnten.

Derzeit werden diese mit einer DNA-Datenbank abgeglichen.

Zusätzlich konnte von einem Täter ein Phantombild erstellt werden. Mit diesem und weiteren Angaben zu den fünf maskierten Männern wird um Hilfe in der Bevölkerung gebeten.

Aktenzeichen XY: Vergewaltigungsfall bei "Aktenzeichen XY": Zeugen nennen Polizei Namen des mutmaßlichen Täters
Aktenzeichen XY ungelöst Vergewaltigungsfall bei "Aktenzeichen XY": Zeugen nennen Polizei Namen des mutmaßlichen Täters

So werden die gesuchten Angreifer beschrieben:

  • männlich
  • circa 1,80 bis 1,90 Meter groß
  • 20 bis 25 Jahre alt
  • mitteleuropäischer Phänotyp
  • sprachen akzentfreies Deutsch
  • dunkle Bekleidung
  • drei Personen trugen schwarze "Sturmmasken"

Wer kann weitere Angaben zur Tat oder den Tätern machen? Die Polizei Magdeburg nimmt Hinweise unter Tel. 0391/5463295 entgegen.

Titelfoto: Bildmontage: Rene Ruprecht/dpa, Polizeirevier Magdeburg

Mehr zum Thema Kripo live: