Profi-Tänzer wütet nach Nicolas Puschmanns "Let's Dance"-Aus: "Katastrophale Entscheidung"

Köln – Die achte "Let's Dance"-Show sollte ihre letzte werden: Das Aus für Nicolas Puschmann (30) und seinen Tanzpartner Vadim Garbuzov (33) kam dabei für viele überraschend. Nun erzählen die Ausgeschiedenen, wie es ihnen mit dem Exit am Tag danach geht.

Während der "Let's Dance"-Show waren Nicolas Puschmann (30) und Vadim Garbuzov (33) noch guter Dinge... (Fotomontage)
Während der "Let's Dance"-Show waren Nicolas Puschmann (30) und Vadim Garbuzov (33) noch guter Dinge... (Fotomontage)  © Montage: Joshua Sammer/Getty/POOL/dpa, Instagram/Screenshot/Nicolas Puschmann

Eigentlich zählten der Ex-"Prince Charming" und der österreichische Profi-Tänzer zu den Favoriten der aktuell laufenden Staffel. Zweimal konnten sie sogar die Höchstpunktzahl von der Jury absahnen.

Und auch am Freitagabend landeten die beiden mit 27 Punkten für ihren Quickstep in der oberen Tabellenhälfte. Deshalb hatte wohl kaum ein Fan damit gerechnet, dass die Zuschauer-Votings dem Tanzpaar zum Verhängnis werden könnten.

Nicht zuletzt Jurorin Motsi Mabuse (40) reagierte auf die Verkündung dann sprachlos. Auch Nicolas' Konkurrenten konnten es nicht nachvollziehen. Ilse DeLange (43) sagte im RTL-Interview, die Freude über das eigene Weiterkommen sei überschattet und sie "einfach perplex".

Ihr "Let's Dance"-Partner Evgeny Vinokurov (30) nannte das Aus des Männer-Duos schlichtweg eine "katastrophale Entscheidung".

Profi-Tänzerin Renata Lusin (33) weinte sogar bitterlich: "Für mich ist das ein riesiger Schock." Fußballer Rúrik Gíslason (33), der als Titel-Anwärter gehandelt wird, betonte, Nicolas habe "richtig gut getanzt in den letzten Wochen. (...) Das ist ein bisschen unfair."

Nicolas Puschmann ist mit sich im Reinen: "Haben unser Bestes gegeben"

...nach der Sendung musste Nicolas Puschmann (30) dann aber erst einmal von seinem Partner Lars Tönsfeuerborn (31, r.) wieder aufgebaut werden.
...nach der Sendung musste Nicolas Puschmann (30) dann aber erst einmal von seinem Partner Lars Tönsfeuerborn (31, r.) wieder aufgebaut werden.  © Montage: Instagram/Screenshot/Nicolas Puschmann, Instagram/Screenshot/Lars Tönsfeuerborn

Nicolas und Vadim selber nahmen ihr Ausscheiden kurz nach der Show noch mit Fassung. Natürlich hätten sie nicht damit gerechnet, gestand der erste schwule "Bachelor" Deutschlands, "auch gerade nach der hohen Punktzahl heute".

Aber: "Das ist halt einfach 'Let's Dance'. (...) Wir haben jede Woche unser Bestes gegeben, wir können uns nichts vorwerfen. Mehr ging nicht."

"Wir gehen mit Kopf hoch", betonte auch Vadim, fragte sich aber dennoch, woran es gescheitert sein könnte. "Wir wissen nicht, ob die Zuschauer dachten, die kommen eh weiter", spekulierte der 33-Jährige.

In einer Instagram-Story am nächsten Morgen meldete sich Nicolas noch einmal bei seinen Fans. "Ich bin traurig, sehr, sehr, sehr traurig. Ich habe heute Morgen erst einmal angefangen zu heulen. Es ist sehr schade, aber so ist die Show."

Immerhin wartete zu Hause bereits sein Freund Lars Tönsfeuerborn (31) auf Nicolas, der auch direkt klarstellte: "Egal was in den letzten 24 Stunden passiert ist, ich bin unfassbar stolz, liebe ihn über alles - und es hat eh niemand besser getanzt."

Einen kleinen Grund zur Freude gibt es dann aber doch noch für alle Fans des Männer-Duos. In der Finalshow von "Let's Dance" (28. Mai, 20.15 Uhr) wird es nämlich ein großes Wiedersehen geben, bei dem alle ausgeschiedenen Kandidaten noch ein letztes Mal ihre Tanzkünste vorführen dürfen.

Titelfoto: Montage: Joshua Sammer/Getty/POOL/dpa, Instagram/Screenshot/Nicolas Puschmann

Mehr zum Thema Let's Dance:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0