Nach Tod der Polizistin von "Nord bei Nordwest": Ob die Neue auch so erfolgreich wird?

Hamburg - Ihr plötzlicher Serientod hat die Fans der coolen Serie traurig gemacht. Die beliebte Hauptdarstellerin Henny Reents (46) alias Polizistin Lona Vogt ist raus bei "Nord bei Nordwest" - sie war das taffe Urgestein in "Schwanitz", starb beim Einsatz... Nun hat sie eine Nachfolgerin. Wie werden Krimi-Fans sie annehmen?

Jule Christiansen (Marleen Lohse, 36, r.) überbringt schlechte Nachrichten.
Jule Christiansen (Marleen Lohse, 36, r.) überbringt schlechte Nachrichten.  © NDR/ARD Degeto/Sandra Hoever

Das können wir ab Donnerstag erleben. Denn "Nord bei Nordwest" mit "Tierarzt-Polizist" Hinnerk Schönemann (45) und Rotschopf Marleen Lohse (36) läuft wieder an.

Das Erste bringt am Donnerstag (7. Januar, um 20.15 Uhr) die erste Folge mit Nachfolgerin Jana Klinge (46) als neuer Kommissarin im ruhigen "Schwanitz". Gleich zwei weitere neue Filme ("Conny & Maik" sowie "Im Namen des Vaters") folgen dicht hintereinander am 14. und 21. Januar.

Hauke Jacobs (Schönemann) ermittelt übrigens noch eine ganze Weile weiter mit seinem neuen Team.

Im November 2020 wurde bereits eine weitere Folge von "Nord bei Nordwest: Der Andy von nebenan" auf Fehmarn, in Lübeck und Hamburg gedreht (TAG24 berichtete).

Die Neue findet "Schwanitz" öde...

Die Neue: Jana Klinge (46, r.) ist Hannah Wagner. Sie löst Henny Reents (46) nach ihrem Serientod ab.
Die Neue: Jana Klinge (46, r.) ist Hannah Wagner. Sie löst Henny Reents (46) nach ihrem Serientod ab.  © NDR/ARD Degeto/Sandra Hoever
Die Neue bei "Nord bei Nordwest" ist Jana Klinge (46, li.) - hier neben den "Alten" Hinnerk Schönemann (45) und Rotschopf Marleen Lohse (36).
Die Neue bei "Nord bei Nordwest" ist Jana Klinge (46, li.) - hier neben den "Alten" Hinnerk Schönemann (45) und Rotschopf Marleen Lohse (36).  © NDR/ARD Degeto/Sandra Hoever

Wie kann sich die Neue einbringen? Schließlich war Henny Reents mit ihrer Figur seit 2014 tief verwurzelt im "Schwanitz"-Geschehen und schon durch ihr Äußeres absolut Serien-prägend.

"Wir haben Hannah Wagner bewusst von Lona abgegrenzt, damit da nicht eine blasse Kopie auftaucht, sondern eine eigenständige Persönlichkeit mit einer Vita im Rücken", so Autor Holger Karsten Schmidt, der die Reihe für die ARD entwickelte.

Und weiter: "Während Lona Schwanitz praktisch repräsentiert hat und dort aufgewachsen war, kommt Hannah von außen. Aus einer Metropole."

Für sie ist das fiktive "Schwanitz" ein Kaff, um es mal deutlich auszudrücken. Sie findet es einfach nur öde... Ob das eine gute Idee ist?

TV-Tipp: Die nächsten drei Folgen laufen donnerstags im Ersten ab 20.15 Uhr und kurz vorab in der ARD-Mediathek. Ob die Quote weiterhin bei ca. sieben Millionen Fans liegen wird?

Titelfoto: NDR/ARD Degeto/Sandra Hoever

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0