TV-Schock für alle Trash-Fans: "Promis unter Palmen" ist für immer Geschichte

Unterföhring - Traurige Nachrichten zum Ende der Woche für alle Trash-Freunde: SAT.1 hat sich entschlossen, keine weitere Staffel von "Promis unter Palmen" zu drehen.

"Promis unter Palmen" wird komplett abgesetzt.
"Promis unter Palmen" wird komplett abgesetzt.  © Sat.1

Der Sender wolle sich - wie angekündigt - verändern. "Das tun wir. Deshalb haben wir beschlossen: Es wird keine weitere Staffel von 'Promis unter Palmen' geben."

Man sei davon überzeugt, dass gutes Reality-TV hervorragende Fernsehunterhaltung biete. "Aber 'Promis unter Palmen' passt nicht mehr zu uns. Veränderung braucht Zeit. Wir versuchen aus Fehlern zu lernen. Wir versprechen: Hier bleiben wir nicht stehen, sondern lassen unseren Worten weitere Taten folgen."

Es werde an "vielen neuen Ideen und Sendungen gearbeitet, die uns begeistern. Wir haben ein großes Herz für richtig gute TV-Unterhaltung. Wir freuen uns auf ein neues SAT.1."

First Dates: First Dates: Als es um das Aussehen der Kellnerin geht, wird er unhöflich
First Dates First Dates: Als es um das Aussehen der Kellnerin geht, wird er unhöflich

Die Trash-Sendung stand nie unter einem guten Stern.

Die zweite und somit letzte Staffel von "Promis unter Palmen" war in diesem Jahr nach der zweiten Folge abgebrochen worden, nachdem Teilnehmer Willi Herren (†45) während der Staffelausstrahlung überraschend verstorben war. Giulia Siegel (46), die Show gewonnen hatte, wurde Tage später kurz und knapp als Siegerin bekanntgegeben.

In der ersten Folge sorgte Protz-Prinz Marcus von Anhalt (54) mit homophoben Äußerungen gegen Dragqueen Katy Bähm (28) für Empörung unter den Zuschauern. Die Folge wurde später aus der Mediathek gelöscht und eine weitere Zusammenarbeit mit dem Möchtegern-Adeligen für immer ausgeschlossen.

In der ersten Staffel zeigte SAT.1 zudem das Mobbing gegen Claudia Obert (59), die letztlich freiwillig ihren Koffer packte. Bastian Yotta (44) schnappte sich den Sieg. Danach tauchte ein Video des 44-Jährigen auf, der sich rassistisch und frauenfeindlich äußerte. Sowohl SAT.1 als auch RTL - für die er am Dschungelcamp teilnahm - distanzierten sich und wollten Yotta nicht mehr in ihren Shows haben.

Titelfoto: Sat.1

Mehr zum Thema Promis unter Palmen: