Leipzigerin bekam Dickpic gesendet und zerrte Täter vor Gericht

Leipzig - Ungefragt von Männern Nahaufnahmen des Geschlechtsteils über die sozialen Netzwerke geschickt bekommen: Für viele Frauen keine Seltenheit mehr, für andere kein Grund zur Aufregung. Doch einige unter ihnen können und wollen diese Belästigung im Schutze des Internets nicht hinnehmen. Wie Inge Bell (53) aus Leipzig, die vor Gericht zog - und siegte! 

Die Leipziger Frauenrechtlerin Inge Bell (53).
Die Leipziger Frauenrechtlerin Inge Bell (53).  © privat

In der neuen RTL-Nachmittagssendung "Tatort Deutschland - aus den Akten der Justiz" wurde der Fall der ehrenamtlichen Frauenrechtlerin jetzt nacherzählt. 

Die Unternehmerin checkte an einem Morgen im Dezember 2017 routinemäßig ihre Social-Media-Postfächer. In ihren Facebook-Nachrichten hatte sie die Anfrage eines ihr unbekannten Mannes erhalten und klickte auf die Anhänge. "Bäm, da sind einfach mal fünf pornografische Bilder, darunter eines von einem Mann mit erigiertem Penis", war die damals 50-Jährige total irritiert. 

"Ich bin aus allen Wolken gefallen, war geschockt, mich hat das angeekelt. Dann kam aber gleich die Wut, ich dachte mir: Was ist das für ein Depp, wer schickt mir denn einfach Fotos von seinem Glied?"

Es war Tom-Uwe H. aus Rostock. Der arbeitslose 51-Jährige hatte sich die Leipzigerin ausgesucht, ihr auch Aufnahmen eines Wohnzimmers mit Kamin und davor liegendem Teppich übermittelt. "Das hat mich sofort ans 'Schweigen der Lämmer' erinnert" und mir Angst gemacht", bekam es Inge Bell mit der Angst zu tun.

Sofort berichtete sie ihrem Mann davon, erstattete danach online Anzeige bei der Polizeiwache. 

Weil H. die Fotos dummerweise unter seinem richtigen Namen versendete, kamen ihm die Beamten schnell auf die Schliche und standen eines Tages vor seiner Tür. Dort bestritt er vehement, die auf seinem Handy in der Galerie befindlichen Fotos, die auch die Leipzigerin erhalten hatte, geschossen zu haben. 

Dickpic-Versender landet vor Gericht - und wird empfindlich verurteilt

Tom-Uwe H. (54) aus Rostock wurde für sein Vergehen verurteilt.
Tom-Uwe H. (54) aus Rostock wurde für sein Vergehen verurteilt.  © Stefan Tretropp

Das zuständige Amtsgericht verhängte gegen den damals 51-Jährigen eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro. 

Denn: Das unaufgeforderte Versenden eines Dick-Pics stellt in Deutschland nach §184 Strafgesetzbuch eine Straftat dar und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe bestraft werden.

"Das klingt wenig. Aber man muss bedenken, dass dieser Mann Hartz-IV-Empfänger ist und ihn das richtig schmerzt", weiß das Opfer. 

Tom-Uwe H. legte Berufung gegen das Urteil ein. Am 24. September 2019 kommt es zum Berufungsverfahren, bei dem auch Inge Bell als Zeugin geladen ist.

 "Ich habe mich gewappnet, denn ich wusste, ich werde jetzt diesem Mann begegnen, dessen Penis ich ja nun schon kenne und ihm in die Augen sehen."

Der Angeklagte habe aufbrausend und pöbelnd auf die Anschuldigungen reagiert, sich im gesamten Prozess großkotzig und beleidigend verhalten. Und jetzt beschuldigte er die Leipzigerin einer Straftat! "Die F*tze hat mich achtmal angerufen, die hat mich sexuell belästigt", soll der Rostocker gesagt haben, kurz danach behauptete er jedoch, "die F*tze" gar nicht zu kennen, so die Frauenrechtlerin. 

Die Berufung des von Inge Bell als "armes Würstchen" bezeichneten Angeklagten wurde verworfen, neben der 300 Euro hohen Geldstrafe kamen auch noch die Kosten der Verhandlung und seine notwendigen Auslagen dazu.

Inge Bell ist froh und appelliert: "Viele Frauen werden es nicht anzeigen, weil sie denken, es ist normal und es passiert ja sowieso nichts. Ich rate den Frauen: zeigt an, denn es fließt auch in eine Statistik ein!"

Strafrichterin Anette Heiter (l.) und Zivilrichterin Julia Scherf analysieren die Fälle in der neuen RTL-Sendung "Tatort Deutschland - aus den Akten der Justiz".
Strafrichterin Anette Heiter (l.) und Zivilrichterin Julia Scherf analysieren die Fälle in der neuen RTL-Sendung "Tatort Deutschland - aus den Akten der Justiz".  © TVNow

Die "Tatort Deutschland"-Folge mit Inge Bell findet Ihr bei TVNOW. Neue Folgen gibt es immer montags bis freitags ab 15 Uhr bei RTL. 

Titelfoto: Bildmontage: privat, Stefan Tretropp

Mehr zum Thema RTL:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0