Gute Nachrichten für Krimi-Fans: Diese Reihe geht weiter!

Von Björn Strauss

Bozen/Elmshorn - Nachdem der "Donnerstagskrimi im Ersten" mit "Fangschuss" und der "Masuren-Krimi"-Reihe am heutigen Donnerstagabend Verstärkung erhält, gibt's auch gute Mörder-Nachrichten aus Bozen. Da geht es weiter - und das gleich mal mit zwei neuen Episoden!

Doppeltes Wiedersehen im "Der Bozen-Krimi" - Dreharbeiten zu zwei neuen Filmen der Reihe - v. li. n. re.: Gabriel Raab (39), Chiara Schoras (45) und Hanspeter Müller-Drossaart (65).
Doppeltes Wiedersehen im "Der Bozen-Krimi" - Dreharbeiten zu zwei neuen Filmen der Reihe - v. li. n. re.: Gabriel Raab (39), Chiara Schoras (45) und Hanspeter Müller-Drossaart (65).  © ARD Degeto / Hans-Joachim Pfeiffer

"Frau Commissario" ist wieder unterwegs - mit den Episoden 14 und 15: Im schönen Südtirol laufen derzeit die Dreharbeiten für die "Bozen-Krimis" mit der taffen Chiara Schoras (45) als Sonja Schwarz in der Hauptrolle.

Schoras macht ihre Sache in Bozen seit 2015 spitze. Neben Rollen beim "Alphateam", im "Tatort", bei "Kommissar Dupin", der "SOKO Stuttgart" oder im Berliner "Starken Team" hat sie sich quasi zu einer Krimi-Spezialistin hochgeschossen. Die in Elmshorn geborene Schoras ist Tochter einer Italienerin und eines Deutschen, studierte ihr Krimi-Handwerk (Tanz, Gesang und Schauspiel) in Rom.

Das Erste teilt nun mit, dass zwei Fälle die Leiterin der Kripo Bozen auf Trab halten werden: der kaltblütige Mord an einem spielsüchtigen Kunstschnitzer und ein rätselhafter Anschlag auf die Gäste eines Meraner Straßencafés.

Neuer "Tatort" aus Kiel: Diese Frau bereitet Borowski Kopfzerbrechen
TV-Krimis Neuer "Tatort" aus Kiel: Diese Frau bereitet Borowski Kopfzerbrechen

Die Dreharbeiten der beiden neuen "Bozen-Krimis" im niedlichen Bozen, Meran, den Dolomiten und Umgebung dauern noch bis Mitte Juli an.

"Bozen-Krimi": Zwei neue Episoden entstehen

Geht robust als "Frau Commissario" die Bozen-Sache an: Chiara Schoras (45).
Geht robust als "Frau Commissario" die Bozen-Sache an: Chiara Schoras (45).  © ARD Degeto / Hans-Joachim Pfeiffer

Nichts ist so, wie es auf den ersten Krimi-Blick scheint. Die Ermordung des Traditions-Holzschnitzers im 14. Film "Verspieltes Glück" hat nichts mit seinen Spielschulden zu tun, sondern vertuscht ein ungeheuerliches Familiengeheimnis. Auch die Hintergründe zum Café-Attentat in "Vergeltung" (Film Nr. 15) werden immer undurchsichtiger, scheinen sogar eine Verbindung zu Sonjas Zeit in Frankfurt zu haben.

"Der Bozen-Krimi" ist eine Produktion der Merfee Film- und Fernsehproduktion im Auftrag der ARD Degeto für den Sendeplatz des "DonnerstagsKrimis im Ersten".

Unter der Regie des Hamburgers Thorsten Näter (68) wird es garantiert eine runde Sache. Näter hat unter anderem Krimi-Schwergewichte wie "Kommissarin Heller", "Wilsberg", "Polizeiruf 110", "Bella Block" und einige "Tatorte" verantwortet.

TV-Tipp: In der ARD-Mediathek gibt's >> hier den letzten "Bozen-Krimi". Am 3. Juni kommt "Blutrache" (10. Fall) zur Primetime. Am heutigen Donnerstagabend gibt's den zweiten "Masuren-Fall" der neuen Reihe ab 20.15 Uhr.

Titelfoto: ARD Degeto / Hans-Joachim Pfeiffer

Mehr zum Thema TV-Krimis: