"Dünentod": Sohn erschießt seine Eltern kaltblütig in der Küche

Wilhelmshaven - Ein Drogendeal, eine lebensgefährlich verletzte Polizistin und ein Sohn, der seine Eltern erschießt: Im zweiten "Dünentod"-Krimi bei RTL ist Hochspannung garantiert!

Auf der Suche nach Verdächtigen: Polizeichefin Femke Folkmer.
Auf der Suche nach Verdächtigen: Polizeichefin Femke Folkmer.  © RTL/Stephan Rabold

Auf einem Hafengelände haben sich mehrere bewaffnete Spezialeinsatzkräfte der Polizei in Stellung gebracht, die einen Coup im Drogenmilieu planen.

Ein Transporterfahrer, der Kartons aus einem Hafencontainer auf die Ladefläche seines Wagens packt, wird dingfest gemacht. Doch die vermeintlich heiße Ware entpuppt sich als harmlose Fischbüchsen.

"Mach dein Maul auf, wo sind die anderen?", schreit ihn die Kripobeamte Ceylan Özer (gespielt von Yasemin Cetinkaya, 34) an. Er gibt sich ahnungslos ob des Einsatzes.

Mysteriöser Krimi: Wieso wird diesem Mann ein abgetrennter Kopf geschickt?
TV-Krimis Mysteriöser Krimi: Wieso wird diesem Mann ein abgetrennter Kopf geschickt?

Ein weiteres Fahrzeug rollt auf dem gepflasterten Gelände heran, mehrere Männer steigen aus. Die Polizei ist sich sicher, dass hier etwas Großes läuft.

Özer macht sich im Containerpark nach einem anonymen Hinweis im Alleingang auf die Suche nach weiteren Verdächtigen, gibt zwischenzeitlich ihre Position an Polizeichefin Femke Folkmer (Pia-Micaela Barucki, 32) durch.

Ceylan Özer (liegend) wurde durch einen gezielten Messerstich lebensgefährlich verletzt.
Ceylan Özer (liegend) wurde durch einen gezielten Messerstich lebensgefährlich verletzt.  © RTL/Stephan Rabold

"Dünentod": Wieso bringt ein Sohn seine Eltern um?

Maxim Ferner (r.) enttarnt eine Lüge seiner Eltern Herbert und Ingeborg.
Maxim Ferner (r.) enttarnt eine Lüge seiner Eltern Herbert und Ingeborg.  © RTL/Stephan Rabold

Nachdem sich auch Folkmer auf den Weg macht und zwischenzeitlich eine flüchtige Person aus den Augen verliert, trifft sie auf Özer, die ihr allerdings blutend in die Arme fällt. Schnell wird klar: Es war ein gezielter und von langer Hand geplanter Mordanschlag.

Die zunächst zur Polizeiwache gebrachten Verdächtigen müssen von Kripochef Hauke Berndsten (Florian Panzner, 46) schnell wieder auf freien Fuß gesetzt werden: "Wir mussten die gehen lassen, es gab keine Haftgrundlage. Die waren zum Tatzeitpunkt offensichtlich nicht direkt am Tatort. Ich steh mit dem Rücken zur Wand."

Derweil sorgt der verhaltensauffällige Maxim Ferner (Leonard Kunz, 29) für Aufsehen. Infolge eines Drohanrufs an ihn nimmt er eine Pistole und erschießt seine Eltern Ingeborg (Gitta Schweighöfer, 68) und Herbert (Ulrich Simontowitz, 62) kaltblütig in der Küche.

"Letzte Spur Berlin" geht in die Final-Staffel: Spielt in Folge eins der Chef ein falsches Spiel?
TV-Krimis "Letzte Spur Berlin" geht in die Final-Staffel: Spielt in Folge eins der Chef ein falsches Spiel?

Er scheint auf Rache aus zu sein, könnte eine bevorstehende Katastrophe ins Rollen bringen. Kann der den Behörden noch unbekannte Mörder rechtzeitig aufgehalten werden? Und was wird aus den Schmugglern?

Was hat Maxim vor?
Was hat Maxim vor?  © RTL/Stephan Rabold

Der neue Krimi "Dünentod" läuft am 7. Februar (20.15 Uhr) bei RTL. Schon jetzt seht Ihr ihn auf Abruf bei RTL+.

Titelfoto: Bildmontage: RTL/Stephan Rabold

Mehr zum Thema TV-Krimis: