Todes-Drama im Zoo Leipzig! Einstiger Schimpansen-Boss ertrunken

Leipzig - Traurige Nachrichten aus dem Zoo Leipzig: Schimpansen-Männchen Robert ist im Alter von 47 Jahren gestorben - offenbar nach einer Hetzjagd seiner Artgenossen.

Schimpansen-Opa Robert (†47) ist vor wenigen Tagen im Gehege ertrunken. (Archivbild)
Schimpansen-Opa Robert (†47) ist vor wenigen Tagen im Gehege ertrunken. (Archivbild)  © Zoo Leipzig

Wie der Zoo am Dienstagvormittag mitteilte, wurde der Menschenaffe vor wenigen Tagen tot von den Pflegern geborgen.

"Nach Abschluss der internen Auswertung und Vorlage der Untersuchungsergebnisse steht nun fest, dass der Schimpanse ertrunken ist", teilte Zoodirektor Prof. Jörg Junhold (58) mit.

Demnach habe es plötzlich einsetzende und heftige Auseinandersetzungen in der Gruppe gegeben. In diesem Zusammenhang soll der einst ranghöchste und inzwischen in der Hierarchie abgestiegene Robert offenbar in die Enge getrieben worden sein, woraufhin er über die Sicherheitsbegrenzungen hinweg in den tiefen Teil des Grabens gelangt und dort sofort ertrunken ist.

"Elefant, Tiger & Co.": Bekommt der Leipziger Zoo in diesem Jahr ein Weihnachtswunder?
Zoo Leipzig "Elefant, Tiger & Co.": Bekommt der Leipziger Zoo in diesem Jahr ein Weihnachtswunder?

"Wir sind zutiefst erschüttert über dieses Ereignis und haben zunächst die letzten Tage gebraucht, um das Geschehen aufzuarbeiten", sagte Junhold.

"Der nun vorliegende pathologische Befund hat bestätigt, dass Robert ertrunken ist und keine anderen oder inneren Verletzungen vorlagen."

Aggressive Auseinandersetzungen in Schimpansengruppen seien grundsätzlich nicht auszuschließen, teilte der Zoo weiterhin mit. "Tödliche Fälle wurden auch regelmäßig in wilden Schimpansenpopulationen von Forschern beobachtet."

Im Leipziger "Pongoland" sei eine derartige Auseinandersetzung mit Todesfolge der erste Vorfall gewesen.

Erst vor wenigen Tagen war Koala-Männchen Oobi Ooobi an akutem Herz-Kreislaufversagen verstorben.

Titelfoto: Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Zoo Leipzig: