Bauernproteste in Thüringen: Mehrere Blockaden im Freistaat angemeldet

Erfurt - Seit 8. Januar wurde der Verkehr in Thüringen bei Protesten mit Traktoren und Lastwagen behindert und mitunter lahmgelegt. Auch am Montag, dem Tag der Großdemo in Berlin, kommt es im Freistaat zu Aktionen und Protesten.

15. Januar, 9.19 Uhr: Bauern protestieren weiter gegen geplante Kürzungen

Auch eine Woche nach Protestbeginn sind wieder Kundgebungen und Blockaden der Bauern geplant.
Auch eine Woche nach Protestbeginn sind wieder Kundgebungen und Blockaden der Bauern geplant.  © Patrick Pleul/dpa

Wie die Polizeiinspektionen in Gotha, Jena, Nordhausen und Eichsfeld mitteilten, seien mehrere Blockaden von Landwirten geplant. Unter anderem wollen Bauern die Landstraße 3080 bei Bleicherode - ein A38-Autobahnzubringer - bis 19 Uhr zu blockieren.

Im Stadtgebiet Heilbad Heiligenstadt, Leinefelde, Uder und Breitenworbis planen Landwirte laut Polizeiangaben vor allem Kreisel zu besetzen.

Der Verkehr soll jedoch freigehalten werden, hieß es. Gegen Mittag wollen die Bauern mit ihren Traktoren durch das Stadtgebiet von Heilbad Heiligenstadt ziehen.

Nach Rauswurf: Stefan Effenberg und VR Bank wollen sich außergerichtlich einigen
Thüringen Nach Rauswurf: Stefan Effenberg und VR Bank wollen sich außergerichtlich einigen

Von Orlamünde (Saale-Holzland-Kreis) bis Zöllnitz sei ein Traktorkorso von bis zu 250 Fahrzeuge angemeldet, teilten die Beamten aus Jena mit. Auf der Bundesstraße 176 zwischen Döllstädt (Landkreis Gotha) und Andisleben wollen Landwirte mit rund 150 Traktoren hin und her pendeln.

14. Januar, 14 Uhr: Blockaden und Autokorso im Eichsfeld

Während am Montag (15. Januar) ein Großteil der Landwirte in Berlin bei einer großen Kundgebung demonstrieren will, soll es auch in Thüringen Proteste geben.

In Heiligenstadt sollen ab fünf Uhr Kreisel und Zufahrtsstraßen blockiert werden, berichtet die "Thüringer Allgemeine". Von Heiligenstadt aus ist außerdem ein großer Korso durch den Landkreis angepeilt. Geplant ist folgende Strecke mit Autos, Lkws und Traktoren abzufahren:

Heiligenstadt - Arenshausen - Vatterode - Wiesenfeld - Geismar - Großbartloff - Wachstedt - Dingelstädt - Heiligenstadt

Darüber hinaus soll es auf der Hauptkreuzung in Leinefelde und Uder zu Verkehrseinschränkungen kommen.

13. Januar, 7.32 Uhr: Mahnfeuer in Südthüringen

Wie die Landeseinsatzzentrale der Thüringer Polizei TAG24 am Morgen mitteilte, sind auch am heutigen Samstag wieder Protestaktionen geplant. Dazu zählen den Angaben nach ein Traktoren-Korso in Mühlhausen (ab circa 13 Uhr), ein Protest in Schmölln (gegen 16 Uhr) sowie ein geplanter Protest im südthüringischen Hildburghausen (gegen 15 Uhr).

An der Aktion beteiligen sollen sich demnach wohl Landwirte, Spediteure und Handwerker. Es sei geplant, ein Mahnfeuer zu entzünden.

Es wurde jedoch darauf hingewiesen, dass es landesweit noch zu weiteren Protesten kommen könnte.

Protest in Thüringen: Ein Holzkreuz mit Gummistiefeln steht auf einem Feld bei Nohra.
Protest in Thüringen: Ein Holzkreuz mit Gummistiefeln steht auf einem Feld bei Nohra.  © Martin Schutt/dpa

12. Januar, 11.04 Uhr: Proteste auch in Nordthüringen

In Niedersachswerfen (Landkreis Nordhausen) blockieren seit Freitagmorgen Traktoren die Hauptstraße. Laut Polizeiangaben versperren sieben Traktoren die Kreuzung der B4 zur Landesstraße 1037 in alle vier Richtungen.

Lkw und Linienbusse sollen den Angaben nach aber durchgelassen werden. Die Kreuzung ist noch bis 14 Uhr gesperrt.

12. Januar, 9.34 Uhr: Mahnfeuer entlang der A71

Wie die Landespolizeidirektion in Erfurt mitteilte, seien die Mahnfeuer auf oder an den Brücken der Autobahn A71 Richtung Suhl zu sehen. Autofahrer sollten aufmerksam bleiben und sich davon nicht irritieren lassen, hieß es.

12. Januar, 9.06 Uhr: Blockade im Berufs- und Feierabendverkehr

In Kaltennordheim (Kreis Schmalkalden-Meiningen) wollen Bauern den Verkehr zwischen fünf und 18 Uhr blockieren. Schwerpunkt des Protestes ist demnach die Landstraße 1122 auf Höhe des Ortsteils Andenhausen.

Wie der Veranstalter erklärte, beteiligen sich rund 25 Menschen mit Traktoren an der Aktion. Darüber hinaus sollen auch Fuhrunternehmen mit ihren Lkws ihre Unterstützung signalisiert haben.

12. Januar, 9.02 Uhr: Versammlung in Westthüringen

Von 13 bis 14 Uhr ist eine Kundgebung im Bereich der Wartburg in Eisenach geplant. Laut Kreisbauernverband Eisenach-Bad Salzungen werden bis zu 100 Traktoren erwartet. Wegen der An- und Abreise kann es auf den Bundesstraßen 19 und 84 durch den Kolonnenverkehr zu Staus kommen. Blockaden seien nicht geplant.

12. Januar, 8.48 Uhr: Fünfter Bauern-Protesttag

Auch am Freitag gehen in weiten Teilen Thüringens die Proteste der Landwirte weiter. Zu Verkehrsbehinderungen wird es dabei in Ostthüringen kommen.

In Gera führten die Proteste am Freitagmorgen zu Staus im Berufsverkehr. Laut Polizeiangaben blockierten drei Traktoren und drei weitere Fahrzeuge den Kreisverkehr in Gera-Leumnitz sowie die Zufahrt zum Warenlager einer Supermarktkette.

Wie eine Sprecherin der Polizei erklärte, staute sich der Verkehr vom Kreisverkehr bis zur Stadteinfahrt Gera. Der Protest der Bauern soll bis Freitagmittag andauern.

11. Januar, 18.14 Uhr: Traktoren-Korso abgesagt

Ein für morgen angekündigter Traktoren-Korso von Orlamünde nach Jena ist vom Anmelder abgesagt worden. Das teilte die Stadt Jena mit.

11. Januar, 15.24 Uhr: Kilometerlange Kolonne

Ein angemeldeter Protest-Konvoi war am Donnerstag von Erfurt über Weimar nach Jena unterwegs. Wie die Polizei am Nachmittag offiziell mitteilte, endete dieser nach circa fünf Stunden Fahrtzeit auf Höhe der Ortslage Maua.

Den Angaben nach waren insgesamt circa 150 Zugmaschinen ohne Auflieger und Lkw ohne Anhänger an dem Aufzug beteiligt. Die Länge des Aufzuges betrug circa fünf Kilometer.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: