Klebereste entfernen: So bekommst Du Kleber wieder weg

Klebereste am Fenster, an der Holztür oder auf der Kleidung sind unschöne Flecken, an denen Schmutz leider wunderbar haften bleibt. Glücklicherweise kann man die Rückstände des Klebstoffs ganz einfach mit Hausmitteln entfernen.

Die besten Tipps zum Saubermachen gibt's übrigens im Reinigungsratgeber.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Rückstände von Leim oder andere Klebereste zu entfernen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Rückstände von Leim oder andere Klebereste zu entfernen.  © 123RF/norgal

Beim Basteln, Renovieren und Handwerkern kann es schnell passieren, dass man mit Leim andere Oberflächen beschmutzt. Wer schnell reagiert, kann den noch flüssigen Klebstoff mit warmem Wasser auswaschen.

Ist der Kleber getrocknet, kann man versuchen, diesen mit einem Schaber oder einer Rasierklinge abzukratzen. Dabei besteht jedoch immer die Gefahr, dass man die betroffene Oberfläche beschädigt.

Aus diesem Grund ist es besser, Klebereste mit schonenden Reinigungsmitteln zu entfernen. Um sich selbst und die Umwelt zu schonen, sollte man dabei auf chemische Reiniger verzichten und zu natürlichen Hausmitteln greifen.

Muss man Kleidung vor dem ersten Tragen wirklich waschen?
Reinigungsratgeber Muss man Kleidung vor dem ersten Tragen wirklich waschen?

Mit welchen Mitteln und Methoden man unerwünschte Flecken und Reste von Kleber am besten entfernen kann, erklärt TAG24.

Das Wichtigste für Schnellleser:

  • Bei der Wahl des Reinigungsmittels ist entscheidend, welches Material betroffen ist.
  • Klebereste entfernt man am besten mit einfachen Hausmitteln.
  • Seifenlauge und fetthaltige Hausmittel lösen Klebereste auf Oberflächen aus Glas, Metall, Kunstoff und Lack.
  • Bei empfindlichen Stellen wie Holztüren kann man Klebereste durch die Wärme eines Föhns lösen.
  • Möchte man Klebereste auf der Haut und in den Haaren entfernen, sollte man möglichst natürliche Mittel oder spezielle Kosmetika verwenden.

Klebstoffe lösen mit Hausmitteln

Chemische Lösungsmittel können nicht nur die zu reinigenden Oberflächen beschädigen, sondern auch zu Reizungen der Atemwege und der Haut führen, weshalb Hausmittel gegen Klebereste oft die bessere Wahl sind.

Hausmittel:

  • Speiseöl
  • Butter
  • Mayonnaise
  • Backpulver
  • Zitronensaft
  • weißer Essig
  • Alkohol
  • Aceton
  • Nagellackentferner
  • Multifunktionsöl

  • Waschbenzin
  • Spülmittel

Hilfsmittel/Methoden:

  • Wasserdampf
  • Föhn
  • Klebeband

Es hängt vom Material ab, welche Hausmittel für die Reinigung geeignet sind. Womit Du Klebereste von welchen Oberflächen entfernen kannst, erfährst Du im Folgenden.

Es gibt einige Hausmittel, mit denen man Klebereste entfernen kann.
Es gibt einige Hausmittel, mit denen man Klebereste entfernen kann.  © 123RF/qwartm

Klebereste entfernen: Löse hartnäckige Rückstände auf allen Oberflächen

Wie entfernt man Klebereste auf Glas, Kunststoff, Holz, Metall und anderen Materialien? Mit den folgenden Reinigungstipps bekommt man jede Oberfläche sauber.

Wie bekommt man Klebereste von Glas ab?

Meist lassen sich Klebereste auf Fensterscheiben, Flaschen und anderen Glasoberflächen bereits entfernen, wenn man das Glas mit einem Gemisch aus Spülmittel und Wasser reinigt.

Wenn Reste vom Kleber auf dem Glas zurückbleiben, dann kann man diese mit Speiseöl entfernen. Dazu tränkt man ein weiches Tuch in etwas Öl und reibt die betroffene Stelle damit an. Anschließend reinigt man die Stelle mit Seifenlauge oder Glasreiniger, um das Öl und alle Reste zu entfernen.

Wer kein Speiseöl hat, kann auch Butter, Mayonnaise oder Babyöl verwenden, um die Klebereste von Glasscheiben und Ähnlichem zu entfernen.

Handelt es sich um besonders hartnäckige Flecken, dann sind Waschbenzin, reines Aceton oder Nagellackentferner mit Aceton mögliche Lösungsmittel. Man gibt eine kleine Menge auf einen weichen Lappen oder einen Schwamm, mit dem man dann das Glas abreibt. Es kann helfen, das Ganze etwas einwirken zu lassen.

Anschließend sollte man die Oberfläche mit Seifenlauge oder Gleisreiniger abwischen, um alle Reste zu entfernen.

Bei der Reinigung sollte das gewählte Mittel nur auf dem Glas anzuwenden. Anderenfalls könnten eventuelle Rahmen aus Holz, Kunststoff oder Lackierungen beschädigt werden.

Oft reicht es schon, wenn man Glas mit Seifenlauge reinigt, um Reste von Klebstoff zu entfernen.
Oft reicht es schon, wenn man Glas mit Seifenlauge reinigt, um Reste von Klebstoff zu entfernen.  © 123Rf/olegdudko

Kleber von Kunststoff entfernen

Am besten reinigt man beklebte Kunststoffe mit herkömmlichem Speiseöl. Man gibt das Öl auf die betroffene Stelle, lässt es kurz einwirken und reibt die Klebereste mit einem Tuch weg.

Diese Methode funktioniert auch, wenn man Butter, Mayonnaise oder eine ähnlich fetthaltige Substanz verwendet.

Um hartnäckige Kleberückstände zu beseitigen, kann man eine Paste aus Wasser und Backpulver anrühren. Die streicht man auf den Kleber und lässt sie für circa fünf Minuten einwirken. Danach wischt man die Fläche mit einem feuchten Tuch ab.

Da Oberflächen aus Kunststoff bzw. Plastik durch Alkohol, Aceton oder Waschbenzin beschädigt werden können, sollte man auf deren Verwendung verzichten.

Um Kleber von Kunststoffen zu lösen, ist Speiseöl am besten geeignet.
Um Kleber von Kunststoffen zu lösen, ist Speiseöl am besten geeignet.  © 123Rf/olegdudko

Wie entfernt man Klebereste auf Metall?

Möchte man Metall von Kleber befreien, dann sollte man es zuerst mit einer Mischung aus Spülmittel und Wasser probieren. Diese gibt man auf die Klebereste, lässt sie kurz einwirken und wischt das Ganze dann mit einem weichen Tuch weg.

Ist das Metall weiterhin verklebt, dann kommen die Hausmittel Speiseöl, Butter und Mayonnaise zum Einsatz. Benetze die Stelle mit dem Fett und lasse das Ganze kurz einwirken. Nun wischt man alles mit einem weichen Tuch ab.

Man kann auch versuchen, Reste durch Erwärmen mit einem Föhn vom Metall zu lösen. Man sollte aber darauf achten, dass man sich nicht am heißen Metall verbrennt.

Sind die Klebereste auf dem Metall besonders hartnäckig, dann kann man es auch mit Alkohol oder hoch konzentriertem Isopropyl-Alkohol versuchen. Man sollte Alkohol aber sehr sparsam verwenden, da einige Metalle sehr empfindlich reagieren.

Damit Metall bei der Reinigung nicht zerkratzt, sollte man Mikrofasertücher oder andere weiche Lappen verwenden.
Damit Metall bei der Reinigung nicht zerkratzt, sollte man Mikrofasertücher oder andere weiche Lappen verwenden.  © 123rf/jirkaejc

Autolack vom Kleber befreien

Um den Lack eines Autos nicht zu beschädigen, sollte man keine chemischen oder ätzenden Reiniger verwenden, wenn man Klebereste entfernen möchte. Sehr effektiv ist die folgende Vorgehensweise.

1. Schritt: Wasser mit Seife vermischen und die Klebereste auf dem Auto damit einweichen.

2. Schritt: Nun wird die Stelle mit einem Föhn gleichmäßig erwärmt. Am besten schwenkt man den Föhn leicht hin und her.

3. Schritt: Wenn sich der Kleber löst, kann man diesen vorsichtig mit einer Kreditkarte oder einem Schaber aus Plastik entfernen, indem man diese vorsichtig unter die Klebereste schiebt.

4. Schritt: Kleben noch Reste am Auto, kann man sie mit Speiseöl betupfen, das Ganze etwas einwirken lassen und schließlich mit einem weichen Schwamm abwischen.

Will man Klebereste vom Autolack kratzen, sollte man sehr behutsam vorgehen.
Will man Klebereste vom Autolack kratzen, sollte man sehr behutsam vorgehen.  © 123rf/ellinnur

Klebereste von Holz lösen

Bei der Reinigung von Holzoberflächen sollte man Vorsicht walten lassen. Vor allem unbehandelte Flächen reagieren sehr empfindlich auf Fette, Säuren, Alkohol und chemische Lösungsmittel. Aus diesem Grund sollte man jede Reinigungsmethode an einer unauffälligen Stelle testen, bevor man das Holz behandelt.

Föhn als Löser

Äußerst schonend ist es, das Holz vorsichtig und möglichst gleichmäßig mit einem Föhn zu erwärmen, um Klebereste zu entfernen. Hat sich der Kleber gelöst, dann kann man die Reste mit einer Pinzette entfernen oder mit einem Papiertuch abtupfen.

Manchmal lassen sich Holzleim und andere Klebereste auch mit einem Spatel abkratzen. Man solle dabei sehr vorsichtig sein und nicht zu viel Druck ausüben, da man sonst die Holzoberfläche beschädigt.

Klebeband-Trick

Eine andere Möglichkeit wäre es, die Reste mit Klebeband zu entfernen. Hat man es an einer unauffälligen Stelle getestet, dann kann man das Band auf die Reste drücken und wieder vorsichtig abziehen. Nach mehrmaliger Wiederholung sollten sich alle Klebereste gelöst haben.

Öle

Bei Kleberesten auf beschichtetem Holz kann man versuchen, diese mit Speiseöl, Butter, Mayonnaise oder einem Gemisch aus Wasser und Spülmittel zu lösen. Sollte sich der Kleber auf unbehandelten Flächen nicht lösen, dann kann man diese notfalls abschleifen.

Nach der Reinigung kann man lackiertes Holz mit Öl abwischen. Bei unbehandelten Holz könnte man Wachs als Schutzschicht auftragen.

Tipp: Bei der Behandlung von Holz sollte man immer in Richtung der Maserung wischen.

Unbehandelte Holzflächen sind besonders empfindlich.
Unbehandelte Holzflächen sind besonders empfindlich.  © 123RF/rhj2017

Kleber aus Kleidung und anderen Textilien entfernen

Besonders ärgerlich sind Klebstoffflecken auf Kleidung oder anderen Textilien. Ist der Kleber noch nicht getrocknet, dann lässt er sich meist einfach mit lauwarmem Wasser oder in der Waschmaschine ab 40 Grad auswaschen.

Bei hartnäckigen Kleberesten und getrockneten Flecken ist eine intensivere Behandlung erforderlich, um diese vollständig zu entfernen.

Dampfreinigung

Sehr gute Ergebnisse erzielt die Reinigung mit Dampf. Wer keinen Dampfreiniger hat, kann Wasser oder ein Gemisch aus Essig und Wasser im Verhältnis 1:1 in einem Topf zum Kochen bringen und dann das Kleidungsstück in den Dampf halten, bis sich der Klebstoff löst.

Essig oder Zitronensaft als Löser

Alternativ kann man Essig erwärmen, einen Schwamm damit vollsaugen und diesen dann auf die Klebereste drücken. Nachdem man den Druck kurz gehalten hat, kann man den Fleck ausreiben. Diese Methode funktioniert auch mit Zitronensaft. Die Stelle sollte man anschließend noch mit kaltem Wasser reinigen.

Nagellackentferner

Bei sehr hartnäckigen Kleberesten hilft ein Nagellackentferner mit Aceton, pures Aceton oder Waschbenzin. Das Mittel gibt man auf die betroffene Stelle und lässt es kurz einwirken. Danach löst sich der Klebstoff aus den Textilfasern. Auf diese Art sind Wodka oder ein Handdesinfektionsgel ebenso wirksam.

Hat sich der Kleber gelöst, dann wasche die Kleidung wie gewohnt in der Waschmaschine oder wische die Stelle feucht nach, um alle Rückstände des Hausmittels sowie des Klebstoffs zu entfernen.

Tipp: Es empfiehlt sich, die Reinigungsmethode vorab an einer kleinen und möglichst unauffälligen Stelle zu testen.

Hat man Kleber aus Kleidung gelöst, sollte man diese in der Waschmaschine waschen.
Hat man Kleber aus Kleidung gelöst, sollte man diese in der Waschmaschine waschen.  © 123RF/liudmilachernetska

Verklebte Haut reinigen

Klebereste auf der Haut. z. B. von Sekundenkleber, Pflastern oder kinesiologischem Tape sind manchmal ziemlich hartnäckig. Anstatt sich aber die Haut durch Schrubben zu verletzen, sollte man es erst einmal mit schonenden Hausmitteln probieren.

Um die verklebte Haut zu reinigen, reicht es meist aus, wenn man die Stelle mit etwas Speiseöl, Butter, Mayonnaise oder Creme einreibt und das natürliche Lösungsmittel etwas einwirken lässt.

Anschließend kann man die Klebereste und die Substanz mit Seife und warmem Wasser von der Haut waschen.

Restlichen Kleber von einem Pflaster kann man mit etwas Creme wegbekommen.
Restlichen Kleber von einem Pflaster kann man mit etwas Creme wegbekommen.  © 123RF/yuriiyarema

Klebereste im Haar entfernen

Eine besondere Herausforderung sind Klebereste in den Haaren, z. B. vom Basteln, Renovieren oder von Extensions.

Kleber in den Haaren lässt sich meist sehr gut mit einem natürlichen Öl lösen, welches man einfach auf die betroffene Stelle gibt, für eine gute Viertelstunde einwirken lässt und anschließend ausspült. Dafür geeignet sind Kokosnuss-, Erdnuss-, Mandel-, Oliven- oder Babyöl.

Notfalls löst sich der Kleber aus den Haaren auch, wenn man Erdnussmus oder Butter aufträgt, diese für 30 Minuten einwirken lässt und dann gründlich auswäscht.

Klebereste aus Haaren zu entfernen klappt übrigens auch gut mit Conditioner. Man sollte die Haare anfeuchten, danach den Conditioner auf den Kleber geben, das Ganze kurz einwirken lassen und ausspülen.

Für ein besseres Ergebnis trägt man den Conditioner ein zweites Mal auf, wickelt ein Handtuch um die Haare, lässt das Produkt für 20 Minuten einwirken und spült alles gründlich aus.

Die Reste des gelösten Klebers kann man schließlich aus den Haaren bürsten.

Um Klebereste aus Haaren zu entfernen, sollte man den Conditioner gut einwirken lassen.
Um Klebereste aus Haaren zu entfernen, sollte man den Conditioner gut einwirken lassen.  © 123RF/auremar

Fazit

Will man Klebereste entfernen, dann braucht man keine aggressiven Reiniger. Mit einfachen Hausmitteln kann man die Rückstände von Klebstoff ganz einfach von Glas, Metall, Kunststoff, Holz und anderen empfindlichen Oberflächen lösen.

Es kommt nur darauf an, das richtige Mittel für die betroffene Art der Oberfläche zu wählen. Dann lassen sich die nervigen Klebereste in der Regel problemlos beseitigen - ganz ohne anstrengendes Schrubben.

Titelfoto: 123RF/norgal

Mehr zum Thema Reinigungsratgeber: