So kann man einen Thermomix reinigen: Die besten Tipps für schönen Glanz

Der Thermomix dürfte mittlerweile für immer mehr Menschen ein fester und geschätzter Bestandteil der eigenen Küche sein. Damit der Haushaltshelfer seinen Dienst aber auch möglichst lange verrichten kann, sollte man seinen Thermomix reinigen - am besten immer zeitnah.

Damit ein Thermomix lange Zeit ein funktionierender Haushaltshelfer bleibt, muss man ihn reinigen.
Damit ein Thermomix lange Zeit ein funktionierender Haushaltshelfer bleibt, muss man ihn reinigen.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Weil der Thermomix ein multifunktionales Gerät ist, könnte man erst mal Angst vor einer aufwendigen Putz-Aktion bekommen. Das ist allerdings überhaupt nicht notwendig.

Denn obwohl man damit neben Kochen und Garen noch viele andere Sachen wie z. B. Wiegen und Zerkleinern machen kann, reichen ein paar geschickte Handgriffe aus, um den Küchenhelfer schnell und einfach zu säubern.

Bevor man einen Thermomix reinigen kann, muss man ihn oftmals von der elektronischen Basis herunternehmen und ihn in seine Einzelteile zerlegen. Was anstrengend klingt, ist mit dem richtigen Wissen aber im Handumdrehen erledigt, also keine Sorge.

Kurzschlussgefahr? So lassen sich Steckdosen sicher reinigen
Reinigungsratgeber Kurzschlussgefahr? So lassen sich Steckdosen sicher reinigen

Wie man das Gerät entweder in Betrieb reinigt oder richtig auseinanderbaut und dann sauber macht, zeigt dieser Ratgeber mit vielen nützlichen Tipps und Anleitungen.

Wie man auch andere Haushaltsgeräte auf Vordermann bringt, steht übrigens im Reinigungsratgeber.

Infos für Schnellleser:

  • Man kann Funktionen eines Thermomix nutzen, um ihn sauber zu machen.
  • Dabei können Spülmaschinentabs, Mehl und Kaffee hilfreich sein.
  • Am besten lässt sich das Gerät reinigen, wenn man es dazu auseinanderbaut.
  • Die einzelnen Teile können allesamt im Geschirrspüler gesäubert werden.
  • Wer per Hand abwäscht, braucht nur Wasser, Spülmittel und ggf. Hausmittel.
  • Beim Thermomix-Messer und bei den Kontaktstiften ist Vorsicht geboten.

Kann der Thermomix sich selbst reinigen?

Ja, bei leichten Verschmutzungen kann sich ein Thermomix quasi selbst reinigen - zumindest einige seiner Teile werden dabei wieder sauber. Hierfür macht man sich ganz einfach die Gerätefunktionen zunutze. Und das klappt mit den richtigen Mitteln sogar bei einigen hartnäckigeren Rückständen.

Leichte Verschmutzungen des Thermomix reinigen

So wird der Thermomix blitzschnell wieder sauber:

1. Schritt: 500 Milliliter Wasser und etwas Spülmittel in den Mixtopf füllen.

2. Schritt: Messbecher und Deckel einsetzen.

3. Schritt: Thermomix für etwa 30 Sekunden auf Stufe 7 oder 8 einschalten.

4. Schritt: Dabei alle paar Sekunden die Linkslauffunktion aktivieren.

Den Mixtopf muss man nach der Reinigung nur noch leeren, gründlich mit klarem Wasser ausspülen und gut abtrocknen. Danach kann er wieder in das Grundgerät gesetzt werden.

Mit welcher Funktion man die Reinigung eines Thermomix unterstützen kann, hängt von den Rückständen ab.
Mit welcher Funktion man die Reinigung eines Thermomix unterstützen kann, hängt von den Rückständen ab.  © Marius Becker/dpa

Getrocknete und angebrannte Reste beseitigen

Bei hartnäckigem Schmutz wie getrockneten oder sogar angebrannten Rückständen geht man sehr ähnlich vor.

1. Schritt: Einen Liter Wasser und einen Spülmaschinentab in den Mixtopf geben.

2. Schritt: Thermomix wie gewohnt verschließen.

3. Schritt: Gerät bei circa 70 Grad etwa 15 Minuten auf Stufe 1 eingeschaltet lassen.

4. Schritt: Den Topf leeren und mit Wasser sorgfältig ausspülen - am besten mehrmals.

Bei dieser Reinigung kommen als Alternative zum Spülmaschinentab auch verschiedene Hausmittel infrage, z. B. Natron oder eine Kombination aus Backpulver und Essig. In diesen Fällen reicht sogar Einwirken aus, das Gerät muss nicht eingeschaltet werden.

Thermomix von klebrigen Teigresten befreien

Es gibt kaum etwas Nervigeres, als einen Thermomix reinigen zu müssen, wenn dieser nach dem Backen voller Teigreste ist. Da bleibt wohl oder übel nur mühseliges Herauspulen, oder? Pustekuchen! Die clevere Lösung dafür heißt Mehl und so funktioniert's:

1. Schritt: Ein bis zwei Esslöffel Mehl in den verklebten Mixtopf schütten und diesen schließen.

2. Schritt: Den ansonsten leeren Thermomix ein paar Sekunden auf höchster Stufe oder im Turbomodus laufen lassen.

3. Schritt: Die an den Topfrand geschleuderten Teigreste ganz bequem mit dem Thermomix-Spatel herausholen.

Tipp: Sollten noch sehr hartnäckige Reste an den Messerklingen kleben, kann man diese mit einer weichen Bürste lösen und entfernen.

Unangenehme Gerüche entfernen

Wenn man einen Thermomix über einen längeren Zeitraum regelmäßig nutzt oder gewissen Rückstände mal etwas länger darin verharren lässt, kann das Gerät schon mal Gerüche annehmen.

Weil das in vielen Fällen nicht gerade wunderbar duftet, muss also ein Gerüche entfernendes Mittel her. Und genau da kommt Kaffee als zuverlässiger Helfer ins Spiel. Dabei hat man zwei Optionen:

  • Ein paar Kaffeebohnen in den Mixtopf schütten und bei hoher Stufe 30 bis 60 Sekunden zerkleinern lassen.
  • Etwas Kaffeepulver und Wasser in den Thermomix geben und ein paar Minuten einwirken lassen.

Warum das Ganze? Egal ob zermahlene Bohnen oder Kaffee-Wasser-Gemisch, das kräftige Aroma neutralisiert unangenehme Gerüche.

So baut man einen Thermomix für die Reinigung auseinander

Bei vielen Küchenmaschinen kann man einzelne Teile zum Saubermachen ausbauen - so auch beim Thermomix. (Symbolbild)
Bei vielen Küchenmaschinen kann man einzelne Teile zum Saubermachen ausbauen - so auch beim Thermomix. (Symbolbild)  © 123rf/dannyburn

Sollte der Thermomix trotz Reinigung mit Gerätefunktionen nicht wirklich sauber werden, ist eine gründlichere Putz-Aktion nötig. Dazu sollte man den Haushaltshelfer auseinandernehmen.

Um einen Thermomix zu reinigen, baut man ihn am besten wie folgt auseinander:

1. Schritt: Deckel und Messbecher nimmt man wie gewohnt ganz einfach oben aus dem Mixtopf heraus.

2. Schritt: Den Topf mit der Öffnung nach oben fest- und etwas hochhalten.

Vorsicht! Man sollte den Thermomix auf keinen Fall mit der Öffnung nach unten auseinandernehmen. Dabei würde das Messer aus dem Topf nach unten fallen, sodass die Klingen sowie die getroffene Oberfläche beschädigt werden könnten.

3. Schritt: Dann greift man mit einer Hand den schwarzen Fuß des Mixtopfes und platziert die andere am Griff des Topfes.

4. Schritt: Den Fuß dreht man nun im Uhrzeigersinn um etwa 30 Grad, während man gleichzeitig den Griff in die entgegengesetzte Richtung drückt, bis sich das Fußteil lockert und abgenommen werden kann.

5. Schritt: Zum Schluss greift man vorsichtig nach dem oberen, nicht scharfen Teil des Messers im Topf und nimmt es inklusive Dichtung heraus.

Kann ich meinen Thermomix in der Spülmaschine reinigen?

Ja, sobald der Haushaltshelfer in seine Einzelteile "zerlegt" wurde, können diese allesamt in einer Spülmaschine gesäubert werden. Denn bis auf die elektronische Basis sind alle Teile für den Geschirrspüler geeignet.

Alternativ können Mixtopf und Co. auch manuell in der Spüle geputzt werden. Welche Variante dabei generell günstiger ist, verrät der folgende Artikel:

>>> Was ist billiger: Spülmaschine oder von Hand spülen?

Thermomix-Reinigung ohne Spülmaschine

Es muss nicht immer der Geschirrspüler sein: Wenn es sich um alltägliche Verschmutzungen im und am Thermomix handelt, dann reichen meistens warmes Wasser und etwas Spülmittel aus.

Je nachdem, um welches Einzelteil man sich kümmert, müssen jedoch verschiedene Punkte beachtet werden.

Grundgerät säubern

Sobald alle abnehmbaren Teile entfernt wurden, kann man das Grundgerät des Thermomix reinigen. Das klappt ziemlich schnell und einfach, sollte aber behutsam umgesetzt werden.

1. Schritt: Den Stromstecker des Thermomix aus der Steckdose ziehen.

2. Schritt: Einen Lappen mit Wasser und wenig Spülmittel anfeuchten und sehr gründlich auswringen. Am Grundgerät darf nicht zu feucht gearbeitet werden!

3. Schritt: Die Thermomix-Basis vorsichtig mit dem Lappen abwischen und darauf achten, dass kein Wasser ins Innere fließen kann.

4. Schritt: Das Gerät mit einem trockenen Tuch von Restfeuchtigkeit befreien.

Messer des Thermomix reinigen

Backpulver und Wasser helfen bei stark verschmutzten Thermomix-Messern.
Backpulver und Wasser helfen bei stark verschmutzten Thermomix-Messern.  © 123RF/geografika

Das ausgebaute Thermomix-Messer lässt sich sehr gut mit einem feuchten Lappen säubern. Um sich nicht zu schneiden, sollte man dabei vorsichtig und nicht ruckartig vorgehen.

Klingen reinigen

Wenn man den Klingen mit Wasser und Spülmittel nicht wieder zu Hochglanz verhelfen kann, empfiehlt sich der Einsatz von Backpulver. Dazu rührt man es mit wenigen Tropfen Wasser zu einer wirksamen Paste zusammen, mit der man die Klingen gründlich einreibt.

So schaffst Du es endlich, den Keller aufzuräumen
Reinigungsratgeber So schaffst Du es endlich, den Keller aufzuräumen

Das Ganze muss dann ungefähr zwei Stunden einwirken, ehe die Klingen abgespült und abgetrocknet werden.

Dichtung und schwer erreichbare Stellen putzen

Den meist grünen Dichtungsring am Messer kann man einfach abnehmen, abspülen und abwischen. Um die darunter liegenden und andere kantige Stellen am Thermomix-Messer zu reinigen, eignen sich kleine, weiche Bürsten.

Mixtopf säubern

Sobald der Mixtopf von anderem Zubehör befreit ist, kann man ihn genauso sauber machen wie jeden anderen Topf.

Für hartnäckigeren Schmutz, der sich vom Spülen allein nicht lockern lässt, empfiehlt sich der Einsatz einer Bürste mit schonend weichen Borsten. So riskiert man keine Kratzer, während man Rückstände wunderbar entfernen kann.

Deckel, Messbecher und Kontakte des Thermomix pflegen

Verfärbungen

Den Schmutz, der am Deckel oder im Messbecher landet, zu beseitigen, ist in der Regel kein Problem. Allerdings können sie sich schon mal verfärben, wenn man z. B. öfter mit Kurkuma, Curry oder auch Karotten arbeitet. Wie wird man die Verfärbungen des Thermomix dann los?

Kaum zu glauben, aber solche Verfärbungen lassen sich am effektivsten mit Sonnenlicht entfernen. Legt man die betroffenen Teile für ein paar Stunden in die Sonne, verschwinden die verfärbten Stellen.

Vorsicht mit den Kontaktstiften

Damit im Mixtopf auch die gewünschte Funktion umgesetzt wird, müssen die Kontaktstifte immer sauber und trocken sein. Sie sind das entscheidende Verbindungsstück zum Grundgerät.

Wie bei allen elektronischen Geräten sollte man hier, wenn überhaupt, nur sehr sparsam mit Wasser arbeiten und auch nur dann, wenn der Stromstecker gezogen ist. Danach muss sehr gut abgetrocknet werden.

Solange die Kontakte nicht schmutzig aussehen, reicht es ohnehin aus, sie trocken abzuwischen.

Wie oft sollte man einen Thermomix reinigen?

Idealerweise reinigt man einen Thermomix nach jeder Nutzung.
Idealerweise reinigt man einen Thermomix nach jeder Nutzung.  © DPA

Jedes Mal, wenn man damit gearbeitet hat, sollte man den Thermomix reinigen. Denn je eher man sich um die Rückstände in Mixtopf und Co. kümmert, desto leichter lassen sich die Teile säubern.

Lässt man die Reste jedoch antrocknen, macht man sich das Leben nur selbst schwer. Dann muss man ggf. etwas schrubben oder Hausmittel einsetzen.

Gut zu wissen: Damit sich langfristig nirgendwo hartnäckiger Schmutz festsetzt, sollte man den Thermomix bei regelmäßiger Nutzung wenigstens alle paar Tage auseinanderbauen. Dann ist die Reinigung am gründlichsten.

Fazit: Den Thermomix bloß nicht verdrecken lassen

Was nach viel Aufwand klingt, funktioniert in Wahrheit ziemlich schnell. Die Thermomix-Teile auseinanderzubauen klappt mit zwei, drei kurzen Handgriffen nämlich ruckzuck. Sie können dann einfach in den Geschirrspüler.

Selbst dann, wenn man das verschmutzte Zubehör im Spülbecken abwaschen will, dauert es kaum länger als ein paar Minuten. Das hängt natürlich stark davon ab, wie dreckig der Thermomix ist.

Wer Lebensmittelrückständen zu viel Zeit im Gerät einräumt, für den wird aus einer kleinen und schnellen Putz-Aktion gern mal eine nervige Angelegenheit. Man sollte sich also stets rechtzeitig um seinen Haushaltshelfer kümmern.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Reinigungsratgeber: