Box-Weltmeisterin schlägt gegen Online-Hater hart zurück!

Leeds - Ebanie Bridges (35) kann nicht nur im Ring austeilen! Die australische Boxerin muss im Internet häufig verbale Schläge einstecken, doch sie bietet den Trollen die Stirn.

Ex-Nummerngirl Ebanie Bridges (35) wehrt sich auf Instagram gegen ihre Hater.
Ex-Nummerngirl Ebanie Bridges (35) wehrt sich auf Instagram gegen ihre Hater.  © Screenshot/Instagram/ebanie_bridges

Im vergangenen Monat sicherte sich die 35-Jährige gegen Maria Cecilia Roman (39) den Weltmeistertitel der IBF im Bantamgewicht.

Die boxerischen Fähigkeiten des "Blonde Bomber" sollten damit eigentlich außer Frage stehen, doch trotzdem bekommt die ausgebildete Mathelehrerin zahlreiche frauenfeindliche Kommentare und Nachrichten.

Auf Instagram veröffentlichte Bridges nun eine besonders gemeine DM - und antwortete schlagfertig.

Große Sorge um Box-Legende: Kult-Trainer Ulli Wegner hat Darmkrebs!
Boxen Große Sorge um Box-Legende: Kult-Trainer Ulli Wegner hat Darmkrebs!

Ein User mit dem Namen Jesper schrieb ihr: "Hahaha ihr Frauen seid so witzig.. ihr denkt ihr könnt boxen LOL vor allem sieht es aus wie zwei Blinde die gegeneinander kämpfen aber hey.. es ist 2020 und die Welt muss soooo politisch korrekt sein damit Frauen natürlich boxen können. Sie können auch Fußball spielen hahahahahahaha." (Rechtschreibung übernommen, Anm. d. Red.)

Die Australierin machte einen Screenshot von der beleidigenden und engstirnigen Mitteilung, teilte das Bild in ihrer Story und fügte direkt ein paar eigene Worte hinzu: "Ich denke unser Jesper hier braucht einen 'root'."

Anschließend herrschte etwas Verwirrung, da ihre US-amerikanischen Fans nichts mit dem Begriff "root" anfangen konnten. Doch Bridges klärte auf und postete eine Definition. Die besagt: "root" ist ein Synonym für das englische Wort "fuck".

In ihrer Instagram-Story erteilte Ebanie Bridges (35) dem Nutzer namens "Jesper" eine Lektion.
In ihrer Instagram-Story erteilte Ebanie Bridges (35) dem Nutzer namens "Jesper" eine Lektion.  © Screenshot/Instagram/ebanie_bridges

Die blonde Schönheit deutete also an, dass die Verbitterung ihres Internet-Peinigers an einem Mangel an Intimität liegen könnte. Autsch!

Titelfoto: Screenshot/Instagram/ebanie_bridges

Mehr zum Thema Boxen: