Champions League und Europa League: Hammer-Lose für die deutschen Teams

Nyon (Schweiz) - Das sind echte Hammerlose! Die vier deutschen Fußball-Klubs in der Champions League müssen im Achtelfinale gegen schwere Gegner ran. Auch in der Europa League wird es spannend.

Auf sie warten allesamt schwere Gegner: RB Leipzig, Eintracht Frankfurt, der BVB und der FC Bayern waren nicht mit Losglück gesegnet.
Auf sie warten allesamt schwere Gegner: RB Leipzig, Eintracht Frankfurt, der BVB und der FC Bayern waren nicht mit Losglück gesegnet.  © Bildmontage: Marius Becker/dpa, Matthias Balk/dpa, Arne Dedert/dpa, Jan Woitas/dpa

Bei der Auslosung am Montagmittag im schweizerischen Nyon hielt der ehemalige Bayern-Profi Hamit Altintop (39) ordentliche Brocken bereit.

So muss RB Leipzig gegen Manchester City mit Trainer Pep Guardiola und Ausnahme-Stürmer Erling Haaland ran. Eintracht Frankfurt reist nach Italien zum SSC Neapel.

Der BVB misst sich mit dem FC Chelsea und die Bayern erwischten mit Paris Saint-Germain mit den Superstars Messi, Neymar und Kylian Mbappé ebenfalls ein hartes Los.

Königs-Deal: DAZN krallt sich alle Champions-League-Spieltage, Prime Video darf ein bisschen "mitspielen"
Champions League Königs-Deal: DAZN krallt sich alle Champions-League-Spieltage, Prime Video darf ein bisschen "mitspielen"

In der Play-off-Runde zum Achtelfinale der Europa League kommt es zu einem grandiosen Aufeinandertreffen. Denn der FC Barcelona mit Robert Lewandowksy tritt gegen Manchester United mit dem portugiesischen Superstar Christian Ronaldo an.

Die deutschem Teams haben unangenehme Gegner erwischt. Der 1. FC Union Berlin muss gegen Ajax Amsterdam ran, Bayer Leverkusen spielt gegen AS Monaco. Spannend wird das neue internationale Fußballjahr für die Fans im Stadion und an den Bildschirmen auf jeden Fall.

TAG24 hat für Euch die beiden Auslosungen live begleitet. Hier gibt es den Ticker nochmal zum Nachlesen.

Bayer Leverkusen: Kevin Volland trifft mit AS Monaco auf seinen Ex-Klub

13.35 Uhr: Mit Kevin Volland und Alexander Nübel stehen gleich zwei deutsche Vertreter in den Reihen von Trainer Philippe Clement. Während Nübel seit Juli 2021 als Leihspieler des FC Bayern München in Frankreich weilt, ist Volland bereits seit 2020 bei Monaco und wird im Duell gegen Leverkusen auf seine ehemaligen Mitspieler treffen. Für 11 Millionen Euro wechselte der damals 28-Jährige von der Werkself ins Fürstentum.

Sportlich befindet sich die AS nach zuletzt drei Siegen aus fünf Spielen auf dem fünften Tabellenplatz punktgleich mit dem Tabellenvierten Olympique Marseille und dem FC Lorient auf Tabellenplatz Sechs.

1. FC Union Berlin: Ajax Amsterdam kommt mit Ex-Bremer Davy Klaassen

13.25 Uhr: Personell bringt die Mannschaft von Trainer Alfred Schreuder einige namenhafte Spieler aufs Papier. Akteure wie Steven Bergwijn, Steven Berghuis und Kapitän Dušan Tadić sorgen immer wieder für Gefahr und können Spiele entscheiden. Mit Davy Klaassen spielt bei Ajax auch ein ehemaliger Bundesliga-Profi. Von 2018 bis 2020 stand der Mittelfeldspieler bei Werder Bremen unter Vertrag.

Sportlich läuft es für Amsterdam trotz des verlorenen Spitzenspiels gegen den PSV Eindhoven wirklich gut. Man befindet sich auf dem zweiten Tabellenplatz mit einem Spiel und einem Punkt weniger als PSV.

Play-offs zum Achtelfinale der Europa League: Die Partien im Überblick:

13.20 Uhr: Die Begegnungen im Überblick:

FC Barcelona - Manchester United

Juventus Turin - FC Nantes

Sporting Lissabon - FC Midtjlland

FC Shakhtar Donezk - Stade Rennes

Ajax Amsterdam - 1. FC Union Berlin

Bayer Leverkusen - AS Monaco

FC Sevilla - PSV Eindhoven

FC Salzburg - AS Rom

Play-offs zum Achtelfinale der Europa League: Bayer Leverkusen spielt gegen

13.17 Uhr: Bayer Leverkusen spielt gegen AS Monaco. Sie treffen also auf Stürmer Kevin Volland und Torhüter Alexander Nübel.

Play-offs zum Achtelfinale der Europa League: Union Berlin gegen Ajax Amsterdam

13.17 Uhr: Union Berlin muss gegen Ajax Amsterdam ran.

Play-offs zum Achtelfinale der Europa League: Zoltán Gera ist die "Losfee"

13.05 Uhr: Die Mannschaften wurden vorgestellt. Losfee ist diesmal Zoltén Gera (43), Ex-Profi und mittlerweile Co-Trainer der unagrischen Nationalmannschaft.

Hier steigt das Finale der Europa League

13.03 Uhr: Das Finale der Europa League steigt am 31. Mai 2023 in der Puskás-Arena im ungarischen Budapest. Titelverteidiger ist Eintracht Frankfurt, die jedoch dieses Jahr im Achtelfinale der Champions League stehen und dort nun auf den SSC Neapel treffen.

Jetzt startet die Auslosung zu den Play-offs fürs Europa-Legaue-Achtelfinale

13 Uhr: So, weiter geht's. Gegen wen müssen Union Berlin und Bayer Leverkusen ran? Der SC Freiburg ist bereits für das Achtelfinale qualifiziert.

Union Berlin: Die möglichen Gegner für die Eisernen

12.43 Uhr: Ein Blick auf die potenziellen Gegner dürfte die Fans von Union Berlin erfreuen. Denn jedes mögliche Duell verspricht eine Hexenkessel-Atmosphäre in der heimischen Alten Försterei und zugleich eine spektakuläre Auswärtsreise für viele Fans.

Mit dem FC Barcelona ist ein echtes Traumlos für die Berliner unter den möglichen Gegnern. Aber auch Spiele gegen Ajax Amsterdam, Juventus Turin, RB Salzburg, FC Sevilla, Shakhtar Doenzk und Sporting Lissabon versprechen packende und emotionale Duelle.

Bayer Leverkusen: Kommen Ronaldo oder Dybala nach Leverkusen?

12.41 Uhr: Als Drittplatzierter der Champions League bekommt die Mannschaft von Trainer Xabi Alonso einen Gruppenzweiten aus der Europa League zugelost. Die schwerste Aufgabe würde sicherlich mit einem Duell gegen Manchester United oder der AS Rom auf die Werkself warten.

Manchester United mit Stürmer-Star Cristiano Ronaldo, oder auch die Roma mit Paulo Dybala sind beides sehr unangenehme Gegner. Weitere mögliche Kontrahenten sind: FC Midtjylland, die AS Monaco, der FC Nantes, PSV Eindhoven und Stade Rennes.

Titelfoto: Bildmontage: Marius Becker/dpa, Matthias Balk/dpa, Arne Dedert/dpa, Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Champions League: