Chemie und Lok Leipzig legen Zwangspause ein: Wem nützt das mehr?

Leipzig - Alle Jahre wieder! Die ersten Flocken fallen vom Himmel und schon werden reihenweise Spiele des Amateurfußballs abgesagt. Stand Freitagmorgen finden nur zwei der neun Partien des 16. Spieltags statt. Auch Lok Leipzig und die BSG Chemie Leipzig müssen pausieren.

Zuletzt spielten Lok Leipzig und Chemie Leipzig im Stadtderby gegeneinander. Beim 1:1 gab es am Ende keinen Sieger.
Zuletzt spielten Lok Leipzig und Chemie Leipzig im Stadtderby gegeneinander. Beim 1:1 gab es am Ende keinen Sieger.  © Leipzig Livereport

Das Spiel der Grün-Weißen beim BFC Dynamo, das am Samstagnachmittag stattfinden sollte, wurde bereits am Mittwoch abgesagt.

Die Verantwortlichen bei Blau-Gelb wagten am Donnerstagmorgen noch eine Platzbegehung, nur um schnell festzustellen, dass am Freitagabend nicht gegen den Berliner AK im Bruno-Plache-Stadion gespielt werden kann.

Gut möglich, dass bei den anhaltenden Witterungsverhältnissen beide Teams in diesem Jahr gar nicht mehr zum Einsatz kommen. In der Theorie stehen noch zwei Spieltage auf dem Plan. Die Nachholpartien würden vermutlich sowieso erst im kommenden Jahr stattfinden.

Erst Präsidium, jetzt Trainer: Lok Leipzig schmeißt auch Civa raus
1. FC Lokomotive Leipzig Erst Präsidium, jetzt Trainer: Lok Leipzig schmeißt auch Civa raus

Doch welchem Leipziger Klub nützt die Zwangspause mehr? Zuletzt spielten beide beim Stadtderby 1:1. Tabellarisch stehen die Mannschaften beide auf ausbaufähigen Plätzen (Chemie auf Rang 11 mit 20 Punkten, Lok Platz auf 13 mit 17 Punkten), wobei man in Leutzsch wohl minimal mehr zufrieden sein dürfte. Vier Ligaspiele ohne Sieg, dazu die Sachsenpokal-Pleite gegen Plauen (1:2) - Chemie kann wohl dennoch die Auszeit besser vertragen als der Rivale.

Denn die Loksche war nach einem Katastrophenstart in der Regionalliga inzwischen fünf Spiele lang unbesiegt und ist auch im Pokal eine Runde weiter. Die Heim-Partie gegen die schwächelnden Berliner wäre zum Punkten wie geschaffen gewesen.

Müssen Chemie Leipzig und Lok Leipzig zwei Monate pausieren?

Sollte sich der Kälteschock bewahrheiten und die restlichen Begegnungen können ebenfalls nicht stattfinden, dann würde es für die Leipziger Vereine wohl erst Ende Januar weitergehen. Das wären satte zwei Monate Pause, in denen sich so einiges verändern kann.

Ob und wo mögliche Wintertrainingslager stattfinden, ist noch nicht bekannt.

Titelfoto: Leipzig Livereport

Mehr zum Thema 1. FC Lokomotive Leipzig: