Jan Leyk greift schwangere Angelina Heger an: "Schluck lieber, dann wird es nur einmal eklig!"

Hamburg/Berlin - Der Kampf ist eröffnet! In der linken Ecke steht Ex-"Berlin, Tag & Nacht"- Star Jan Leyk (35) bereit, in der rechten Ecke wartet "Bachelor"-Teilnehmerin Angelina Heger (28).

Ex-"Berlin, Tag & Nacht"-Star Jan Leyk teilte gegen Influencer aus.
Ex-"Berlin, Tag & Nacht"-Star Jan Leyk teilte gegen Influencer aus.  © Screenshot/Instagram/jan_leyk_official

Runde eins beginnt ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Jan Leyk. Der Schauspieler und DJ teilt in zahlreichen Stories auf seinem Instagram-Account gegen Influencer aus.

Er könne gar nicht verstehen, warum so viele Menschen ihnen folgen würden. "Das kann ich einfach nicht nachvollziehen", sagte der 35-Jährige.

Und dann gewann er plötzlich die Überhand und greift Angelina Heger an. "Egal ob Sarah Harrison, Johannes Haller oder Angelina Heger - alles der gleiche charakterlose Schmutz", startet Leyk seinen Angriff.

Morddrohung gegen Anzeigenhauptmeister: "Wünsche dir qualvollen Tod!"
Anzeigenhauptmeister Morddrohung gegen Anzeigenhauptmeister: "Wünsche dir qualvollen Tod!"

"Sie missbrauchen ihr Kind für ihre gehirnamputierten Likes", folgte der nächste Schlaghagel, der anschließend ein wenig abebbte.

Dennoch hinterfragte der ehemalige BTN-Star die Zeugung der Kinder, nur um einen "rettenden Social-Media-Multiplikator zu generieren".

Leyk hat vor allem ein Problem damit, dass die vermeintlichen Influencer sich ihrer derzeitigen Rolle nicht bewusst sind, und lieber private Stories posten als sich zur aktuellen Coronavirus-Krise zu äußern.

Der 35-Jährige spricht sogar davon, dass er wie Marty McFly (Hauptfigur in der Filmreihe "Zurück in die Zukunft) zurückreisen würde, um die Mütter davor zu bewahren Kinder zu bekommen. "Schluck lieber, dann wird es nur einmal eklig", setzte er den nächsten Haken am Ende der Runde.

Beleidigungen gegen ungeborenes Kind sind zu viel

Bachelor-Finalisten und werdende Mutter Angelina Heger setzte sich zur Wehr.
Bachelor-Finalisten und werdende Mutter Angelina Heger setzte sich zur Wehr.  © Screenshot/Instagram/angelinaheger

Nach einer kurzen Pause ging es weiter. In Runde zwei übernahm nun Heger auf ihrem Instagram-Account das Kommando. Die 28-Jährige setzte sich zu Beginn leicht zur Wehr. Sie könne einige Beleidigungen einstecken, aber ein Schlag, der unter die Gürtellinie ging, zeigte deutliche Wirkung.

"Jetzt ist es allerdings so, dass er mich als schwangere Frau beleidigt. Als Abschaum, charakterlosen Schmutz, was auch immer alles dabei ist", holte die ehemalige Bachelor-Finalisten zum Gegenschlag aus und teilte weiter kräftig aus.

"Er schießt nicht nur gegen mich als schwangere Frau, sondern auch gegen unser Kind. Und man kann gerne uns beleidigen, so viel ihr wollt, das ist gar kein Problem, wirklich. Alles gut. Aber unser Kind wird da rausgelassen", stellte sie klar, um am Ende der zweiten Runde zum letzten Schlag auszuholen.

Country-Sänger rutscht auf dem Handy eines Fans aus: "Mein Anwalt wird anrufen"
Promis & Stars Country-Sänger rutscht auf dem Handy eines Fans aus: "Mein Anwalt wird anrufen"

"Er geht gegen Leute vor, die Werbung machen, und was macht er? Er bewirbt ein Fitness-Programm." Damit spielte Heger auf die vergangenen Wochen an, in der sich Leyk immer wieder sportlich zeigte sowie auch seine Ernährung präsentierte. Er mache doch nichts anderes, als die Leute, gegen die er nun seine Hass-Kampagne starte.

Verlobter mischt sich in die Schlammschlacht ein

Sebastian Pannek sprang seiner Verlobten zur Seite.
Sebastian Pannek sprang seiner Verlobten zur Seite.  © Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Während Leyk und Heger nach der zweiten Pause nach Luft schnappten, mischte sich plötzlich Sebastian Pannek ein. Der Verlobte der Ex-Bachelor-Kandidatin und Vater des Kindes fand die Vorwürfe von Leyk "unfassbar".

"Wie kann man sich nur so widerlich und abwertend gegenüber Frauen verhalten? Aber Jan Leyk, anderes waren wir in der Vergangenheit auch nicht gewohnt, und das wird sich auch wahrscheinlich nicht ändern", wetterte der Bachelor der siebten Staffel.

Dabei wollte er sich doch eigentlich aus dem Kampf heraushalten. Doch nicht, "wenn es darum geht, dass meine zukünftige Frau im Internet aufs Übelste beleidigt wird und gegen das Kind geschossen wird."

Nun haben alle Parteien in den ersten beiden Runden ihr Pulver geschossen. Man darf gespannt sein, wer sich die meisten Körner für die dritte Runde aufgespart hat.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/jan_leyk_official, Screenshot/Instagram/angelinaheger

Mehr zum Thema Jan Leyk: