Stars trauern um Kasia Lenhardt (†25): Cheyenne Ochsenknecht schießt gegen Kollegen!

Berlin - Kasia Lenhardt, Ex-Freundin von Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng, soll sich nach der heftigen Trennungs-Schlammschlacht der vergangenen Tage mit gerade einmal 25 Jahren das Leben genommen haben. Eine Tragödie, welche unzählige Promis auf den Plan ruft.

Kasia Lehnhardt ist mit nur 25 Jahren gestorben.
Kasia Lehnhardt ist mit nur 25 Jahren gestorben.  © Instagram/kasia_lenhardt

Die sozialen Netzwerke waren am Mittwoch prall gefüllt mit Beileidsbekundungen, Schuldzuweisungen und Anti-Mobbing-Posts.

Auch Cheyenne Ochsenknecht (20), die sich bereits seit längerer Zeit aktiv gegen Cyber-Mobbing einsetzt, sogar gemeinsam mit Mama Natascha Ochsenknecht (56) ein Buch zum Thema veröffentlichte, wollte sich zu dem tragischen Vorfall äußern.

"Wow wow wow, ich kann's nicht fassen. Das zeigt einfach noch mehr, wie sehr Cyber-Mobbing Leben zerstören kann", schrieb das schwangere Model und richtete sich anschließend direkt an die Verstorbene: "Ich hoffe, Dir geht's jetzt besser da oben."

Herbert Köfer ist tot: DDR-Schauspiellegende mit 100 Jahren gestorben
Promis & Stars Herbert Köfer ist tot: DDR-Schauspiellegende mit 100 Jahren gestorben

Anschließend veröffentlichte die Wahl-Österreicherin den Screenshot einer Nachricht, welche sie erst kürzlich von Kasia erhielt: "Ich hab damals mein Instagram gelöscht, weil ich nicht darauf klarkam, wie sie mich beleidigt haben wegen meiner Schwangerschaft. Für mich war es unglaublich schlimm."

Cheyenne Ochsenknecht: "Ich hoffe, dass die ganzen Leute endlich aufwachen"

Cheyenne Ochsenknecht (20) macht sich gegen Cyber-Mobbing stark.
Cheyenne Ochsenknecht (20) macht sich gegen Cyber-Mobbing stark.  © Instagram/cheyennesavannah

Worte, welche Cheyenne, die selbst auch während ihrer Schwangerschaft nicht von Beleidigungen und Drohungen verschont blieb, aufbauen und ihr Kraft schenken sollten.

"Bin schockiert und auch wenn wir uns nicht wirklich kannten, weiß ich gar nicht, was ich sagen soll", schreibt das Ochsenknecht-Küken weiter. "Ich hoffe, dass die ganzen Leute endlich aufwachen und aufhören mit diesen scheiß Beleidigungen und Hassnachrichten. Anscheinend merken die Menschen gar nicht mehr, was sie anrichten."

Eine Sache, welche Cheyenne aber offenbar ebenso gegen den Strich ging: "Auf einmal kommen jetzt komischerweise viele bekannte Gesichter drauf, wie schlimm Cyber-Mobbing ist und posten bei jeder Story und jedem Post #stopcybermobbing Aber vorher noch nie ein Wort über dieses wichtige Thema verloren oder sich für dieses Thema eingesetzt."

Beim Überfliegen der Hunderten Aufrufe und Appelle wurde Cheyenne offenbar den Eindruck nicht los, so manch einer könnte durch seine Anteilnahme doch nur den ein oder anderen Follower abgreifen wollen. Bleibt wohl nur zu hoffen, dass die 20-Jährige sich damit nur irrt.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über mögliche Suizide. Da es sich aber um eine Person des öffentlichen Lebens handelt, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren. 

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Instagram/kasia_lenhardt, Instagram/cheyennesavannah

Mehr zum Thema Promis & Stars: