Nach Fund von Leiche ohne Kopf und Arme: Familie bestätigt Tod von vermisstem Filmemacher

New York - Vor fast drei Wochen verschwand Ross McDonnell (44) spurlos. Zuletzt wurde der irische Filmemacher an einem Strand im New Yorker Stadtteil Queens gesichtet. Nun bestätigte die Familie den Tod des Kameramannes.

Ross McDonnell verschwand vor etwa drei Wochen. Seine Familie gab nun seinen Tod bekannt.
Ross McDonnell verschwand vor etwa drei Wochen. Seine Familie gab nun seinen Tod bekannt.  © Collage: Screenshot/Facebook/Ross McDonnell

Auf der Webseite "RIP.ie" gaben Angehörige von Ross McDonnell nun offiziell den Tod des 44-Jährigen bekannt.

"Er wird von seinen Eltern, seiner Schwester, seiner Nichte, seiner Tante, seinen Onkeln, seinen Cousins und Cousinen und seinen Freunden sowie Kollegen in Irland und den USA schmerzlich vermisst", heißt es in der emotionalen Mitteilung.

Der in Dublin geborene Ire verschwand am Abend des 4. November, als er gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) seine Wohnung in New York verließ. Offenbar fuhr der Filmemacher mit seinem Fahrrad zum Fort Tilden Beach, wo er zuletzt lebend gesichtet wurde. Nur wenige Tage danach wurde das Rad des 44-Jährigen gefunden. Von ihm jedoch fehlte jede Spur.

Shirin David und Co. sind Fans! Single-Mum räumt in der Kunstwelt ab
Promis & Stars Shirin David und Co. sind Fans! Single-Mum räumt in der Kunstwelt ab

Am vergangenen Freitag machte dann ein Fischer eine grausame Entdeckung in der Nähe des Silver Gull Beach Club auf der Halbinsel Rockaway Peninsula: Im Sand lag eine Leiche ohne Kopf und Arme.

Die Polizei mutmaßte, dass es sich bei dem grausigen Fund um die sterblichen Überreste McDonnells handeln könnte.

Ross McDonnell wohl beim Schwimmen ertrunken

Das Fahrrad des Filmemachers wurde nur Tage nach seinem Verschwinden am Strand gefunden.
Das Fahrrad des Filmemachers wurde nur Tage nach seinem Verschwinden am Strand gefunden.  © Screenshot/Facebook/Ross McDonnell

Polizeichef Joseph Kenny erklärte nun gegenüber der "Irish Times", dass Angehörige die Leiche identifiziert haben. Ein charakteristisches Muttermal sowie die rote Badehose der Marke Adidas hätten zu erkennen gegeben, dass es sich um Ross McDonnell handelt.

Die Ermittler glauben, dass der Ire beim abendlichen Schwimmen tragischerweise ertrunken sei. Wellen, Tiere oder scharfe Felsen könnten seinen Körper so zugerichtet haben, heißt es weiter. Ob die Obduktionsergebnisse schon vorliegen, ist jedoch nicht bekannt.

Laut seiner Familie sei McDonnell in seiner Freizeit gern ins offene Meer hinausgeschwommen. Demnach soll der 44-Jährige oft mit dem Fahrrad zum Strand gefahren sein.

Janine Kunze von Tochter Lili zu Tränen gerührt: "Meine Mama ist mein größtes Vorbild!"
Promis & Stars Janine Kunze von Tochter Lili zu Tränen gerührt: "Meine Mama ist mein größtes Vorbild!"

Von Selbstmord ginge die Polizei derzeit nicht aus.

Titelfoto: Collage: Screenshot/Facebook/Ross McDonnell

Mehr zum Thema Promis & Stars: