Prinzessin Kate hat Krebs: So reagiert die Welt auf die Schock-Nachricht

London - Prinzessin Kate hat ihre Krebserkrankung öffentlich gemacht. Fest an ihrer Seite steht dabei nicht nur ihre royale Familie, sondern auch Staatsoberhäupter und Regierende aus aller Welt.

Nach wochenlangen Spekulationen um ihren Gesundheitszustand gab Prinzessin Kate (42) bekannt, dass nach ihrer Bauch-Operation Krebs diagnostiziert wurde.
Nach wochenlangen Spekulationen um ihren Gesundheitszustand gab Prinzessin Kate (42) bekannt, dass nach ihrer Bauch-Operation Krebs diagnostiziert wurde.  © Bbc Studios/PA Wire/dpa

Seit ihrer Bauchoperation im Januar rankten sich zahlreiche Gerüchte um den Gesundheitszustand der britischen Prinzessin. Nun teilte Kate in einer bewegenden Videobotschaft mit, dass bei ihr Krebs diagnostiziert wurde.

König Charles III. (75) lobte die Offenheit seiner "geliebten Schwiegertochter", wie der Buckingham-Palast mitteilte. Der Monarch sei "so stolz auf Catherine für ihren Mut", über ihre Krankheit zu sprechen.

Sowohl er als auch seine Frau, Königin Camilla (76), würden der 42-Jährigen "in dieser schweren Zeit" Liebe und Unterstützung zukommen lassen. Der Monarch hatte erst vor einem Monat seine Krebserkrankung öffentlich gemacht. Wie Kate befindet er sich in medizinischer Behandlung inklusive Chemotherapie.

Nach Krebs-Schock: Wimbledon-Überraschung von Prinzessin Kate!
Prinzessin Kate Nach Krebs-Schock: Wimbledon-Überraschung von Prinzessin Kate!

Der britische Premierminister Rishi Sunak (43) ging einen Schritt weiter und versicherte Prinzessin Kate die Unterstützung der gesamten Nation. "Sie hat mit ihrer heutigen Mitteilung enormen Mut bewiesen", schrieb der Politiker in einem Statement auf X. "Ich weiß, dass ich für das ganze Land spreche, wenn ich ihr schnelle und vollständige Gesundung wünsche (...)."

Außerdem verurteilte der 43-Jährige die Gerüchte und Verschwörungstheorien um Kates Zustand in den vergangenen Wochen. Kate sei von einigen Teilen der Medien sowie in sozialen Netzwerken unfair behandelt worden, sagte Sunak.

Der Ehefrau von Thronfolger Prinz William (41) stehe dieselbe Privatsphäre in gesundheitlichen Fragen zu wie allen anderen Menschen.

König Charles III. (75) sendete liebevolle Worte an eine Schwiegertochter Kate (42).
König Charles III. (75) sendete liebevolle Worte an eine Schwiegertochter Kate (42).  © Yoan Valat/EPA POOL via AP/dpa

Prinzessin Kates rührende Videoansprache

Harry und Meghan schicken Genesungswünsche an Prinzessin Kate

Trotz ihres Zwists äußerten auch Prinz Harry (39, 2.v.l.) und Herzogin Meghan (42, l.) Genesungswünsche an Prinzessin Kate (42, r.).
Trotz ihres Zwists äußerten auch Prinz Harry (39, 2.v.l.) und Herzogin Meghan (42, l.) Genesungswünsche an Prinzessin Kate (42, r.).  © Martin Meissner/AP/dpa

Der britische Oppositionsführer Keir Starmer (61) schickte ebenfalls "beste Wünsche" an die Prinzessin und schrieb auf X: " Unsere Gedanken sind bei der gesamten königlichen Familie, die die Nachricht verkraften muss und die Prinzessin von Wales bei ihrer Behandlung und Genesung unterstützt."

Prinz Harry (39) und Herzogin Meghan (42) haben sich - trotz des schwierigen Verhältnisses zur Königsfamilie - geäußert. "Wir wünschen Kate und ihrer Familie Gesundheit und Heilung und hoffen, dass sie dies in Ruhe und Frieden tun können", sagten sie in einem Statement gegenüber dem Magazin Harpers Bazaar.

Kates jüngerer Bruder James Middleton (36) postete auf Instagram ein Bild von sich und seiner Schwester aus Kindertagen. Dazu schrieb er: "Über die Jahre haben wir viele Berge bestiegen. Als Familie werden wir auch diesen mit dir erklimmen."

Nach Kates Schock-Nachricht versammelten sich einige Royal-Fans vor dem Buckingham-Palast.
Nach Kates Schock-Nachricht versammelten sich einige Royal-Fans vor dem Buckingham-Palast.  © Yui Mok/PA Wire/dpa

Internationale Politik reagiert auf Kates Krebs-Nachricht

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (46) und seine Frau Brigitte (70) loben Kates "Widerstandsfähigkeit".
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (46) und seine Frau Brigitte (70) loben Kates "Widerstandsfähigkeit".  © Ludovic Marin/Pool/AFP

Das Weiße Haus drückte seine Anteilnahme durch Regierungssprecherin Karine Jean-Pierre (49) aus und ließ verlauten: "Wir sind unglaublich traurig, davon zu hören. Und natürlich wünschen wir ihr eine vollständige Genesung." Es sei nun besonders wichtig, ihre Privatsphäre zu respektieren, so Jean-Pierre weiter.

Die First Lady der USA, Jill Biden (72), schrieb auf X: "Du bist tapfer, und wir lieben dich. ~Jill".

Der französische Präsident Emmanuel Macron (46) schrieb ebenfalls auf X: "Eure Hoheit, Brigitte und ich wünschen Ihnen in dieser schwierigen Zeit, die Sie gerade durchmachen, eine vollständige Genesung. Ihre Stärke und Unverwüstlichkeit inspirieren uns alle."

In ihrem Video sagte Kate, sie habe Zeit gebraucht. Zeit, um sich von der Operation zu erholen, um ihre Behandlung beginnen zu können. Aber vor allem Zeit, um es ihren drei Kindern Prinz George (10), Prinzessin Charlotte (8) und Prinz Louis (5) zu erklären.
In ihrem Video sagte Kate, sie habe Zeit gebraucht. Zeit, um sich von der Operation zu erholen, um ihre Behandlung beginnen zu können. Aber vor allem Zeit, um es ihren drei Kindern Prinz George (10), Prinzessin Charlotte (8) und Prinz Louis (5) zu erklären.  © Kin Cheung/Pool AP/dpa

"Im Namen aller Kanadier sende ich ihr meine Unterstützung für ihre Behandlung. Wir alle wünschen ihr eine rasche Genesung", schrieb auch der kanadische Premierminister Justin Trudeau (52) in dem sozialen Netzwerk X

Titelfoto: Montage: Bbc Studios/PA Wire/dpa, Yoan Valat/EPA POOL via AP/dpa, Martin Meissner/AP/dpa

Mehr zum Thema Prinzessin Kate: