Mord an Artur Linzmaier (†52): Überführt ein Anruf den Täter nach 28 Jahren?

Salzgitter/Edemissen - Vor fast genau 28 Jahren wurde der damals 52-jährige Artur Linzmaier im niedersächsischen Edemissen erschossen. Die Ermittler waren ratlos. Doch nun soll ein Anruf neue Hinweise zum Täter liefern.

Nachgestellte Szene: Ein Handwerker wird mit einem vermeintlich lukrativen Angebot zu einem Treffpunkt gelotst. Doch dort wartet der Tod auf ihn.
Nachgestellte Szene: Ein Handwerker wird mit einem vermeintlich lukrativen Angebot zu einem Treffpunkt gelotst. Doch dort wartet der Tod auf ihn.  © ZDF/Saskia Pavek

Am 4. Mai 1994 war der Braunschweiger Handwerker auf der B214 zwischen Braunschweig und Celle unterwegs, als er am ehemaligen Gasthaus "Heidkrug" anhielt und in seinem Toyota-Geländewagen sitzen blieb.

Gegen 22.10 Uhr trat ein Unbekannter an den Wagen und schoss auf Artur Linzmaier. Anwohner hatten die Schüsse wahrgenommen und sofort nach dem Rechten gesehen. Trotz medizinischer Behandlung starb der damals 52-Jährige zwei Tage später im Krankenhaus.

Es gab keine Zeugen und kaum Hinweise. Die Mordkommission, die extra für diesen Fall gegründet worden war, stellte die Ermittlungen ein Jahr später bereits ein.

Alles was zählt: Nathalie trifft eine folgenschwere Entscheidung
Alles was zählt Alles was zählt: Nathalie trifft eine folgenschwere Entscheidung

In 2021 gab die Kripo Salzgitter und die Staatsanwaltschaft Hildesheim bekannt, die Ermittlungen aufgrund "neuer Spuren" erneut aufgenommen zu haben.

Jetzt wurde ein weiterer wichtiger Fund gemacht: Ein Mitschnitt eines Telefonats mit Artur Linzmaier soll Hinweise zu einem Mordplan geben!

Wurde das Opfer mit einem Anruf an den Tatort gelockt?

Artur L. (†52) hält mit seinem Geländewagen neben dem ehemaligen Gasthaus "Heidkrug", wenig später ist er tot.
Artur L. (†52) hält mit seinem Geländewagen neben dem ehemaligen Gasthaus "Heidkrug", wenig später ist er tot.  © Bildmontage: Polizei Salzgitter

Der Fall um Artur Linzmaier ist am Mittwochabend Thema bei "Aktenzeichen XY - ungelöst".

Die Kriminalpolizei Salzgitter berichtet von einem Telefonat am Tag des Mordes, bei dem das Opfer von einer "Frau Lomeier" angerufen wurde.

Sie bat Linzmaier darum, sich mit ihr im Gasthaus "Heidkrug" zu treffen, um dort ein Geschäft zu besprechen. Das Gasthaus hatte an dem damaligen Mittwoch allerdings Ruhetag.

Riverboat: Frank Elstner im "Tal der Ahnungslosen": Worin sich Leipzig und Dresden wirklich unterscheiden
Riverboat Frank Elstner im "Tal der Ahnungslosen": Worin sich Leipzig und Dresden wirklich unterscheiden

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass dieser Anruf ein Lockruf war, um den Handwerker zum Tatort zu lotsen und ihn dort umzubringen.

Die Frau hatte sich kurz vorher schon einmal bei dem Handwerker gemeldet und auf seinen Anrufbeantworter gesprochen.

Die Kripo Salzgitter bittet um die Mithilfe der XY-Zuschauer: Wer hat Beobachtungen am Tatort gemacht, z. B. zu einem dunklen Auto, evtl. Audi, der auf der Bundesstraße 214 von Braunschweig nach Celle stand? Jedes noch so kleine Detail zählt!

Der Fall läuft am Mittwochabend um 20.15 Uhr bei "Aktenzeichen XY - ungelöst" auf ZDF.

Titelfoto: Bildmontage: Polizei Salzgitter, ZDF/Saskia Pavek

Mehr zum Thema Aktenzeichen XY ungelöst: