Jaecki Schwarz: Über Alkoholsucht, Einsamkeit und den "Polizeiruf 110"

Dresden/Leipzig/Berlin - Er hat 17 Jahre lang Verbrecher gejagt. Im "Polizeiruf 110" hat er als Schmücke quer durchs Sendegebiet ermittelt, wurde von der sächsischen Polizeigewerkschaft zum "Ehrenkommissar" ernannt - Jaecki Schwarz feiert am heutigen Freitag seinen 75. Geburtstag. Und der MDR feiert mit.

Der Schauspieler Jaecki Schwarz (seit heute 75) hier als Kommissar Herbert Schmücke während Dreharbeiten zum Krimi "Polizeiruf 110".
Der Schauspieler Jaecki Schwarz (seit heute 75) hier als Kommissar Herbert Schmücke während Dreharbeiten zum Krimi "Polizeiruf 110".  © Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Am Sonntag, 28. Februar, um 20.15 Uhr, läuft im Mitteldeutschen Rundfunk die 90-minütige Doku: "Legenden – Ein Abend für Jaecki Schwarz".

Jaecki Schwarz hat sich in der deutschen Film- und Fernsehgeschichte viele "Figuren-Namen" gemacht. Derzeit ist er der stets mit neuen Ideen kommende Sputnik in "Ein starkes Team".

Selbst Dustin Hoffman bedankte sich bei ihm nach einem Gastspiel vom "Berliner Ensemble" mit persönlichen Briefzeilen und Konrad Wolf sieht unter anderem Hollywood-reife Komiker-Qualitäten in dem Berliner Original.

Sein Weg war nicht leicht: Die Berliner Schauspielschule lehnt ihn zweimal ab. In Babelsberg sieht man das anders - hier lässt man Jaecki schon während seiner Studienzeit an der Filmhochschule Hauptrollen spielen.

Und dann legte er richtig los! Seine erste Hauptrolle spielte er 1967 in "Ich war neunzehn".

Jaecki Schwarz hat in 250 Kino- und Fernsehfilmen brilliert

Kollege Wolfgang Winkler (verstarb 2019 mit 76 Jahren) und Jaecki Schwarz waren 17 Jahre lang das Polizeiruf-Dream-Team im MDR.
Kollege Wolfgang Winkler (verstarb 2019 mit 76 Jahren) und Jaecki Schwarz waren 17 Jahre lang das Polizeiruf-Dream-Team im MDR.  © Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Im Theater geht es richtig los - und dem bleibt er lange treu. Auf der Magdeburger Bühne und schließlich 23 Jahre lang am "Berliner Ensemble".

Jaecki Schwarz wird schnell zum DEFA-Star. Ob am Theater, im Film und Fernsehen lässt er nun schon seit über 50 Jahren kein Genre aus.

Schwarz redet in der Doku auch offen über seinen Alkoholentzug am Tag des Mauerfalls, und auch über seine privaten Leidenschaften - wie Reiseleidenschaften und Kochkünste.

"Geradlinig und loyal, weltoffen und neugierig, großzügig und ehrlich – so kennen und lieben ihn Thekla Carola Wied, Henry Hübchen, Franziska Troegner, Marianne Sägebrecht, Wolfgang Kohlhaase, Jutta Hoffmann, Manon Straché, Florian Martens, Evelyn Opoczynski und Claudia Schmutzler", teilt der MDR mit.

Gern gesehener Talk-Gast. Hier im MDR-"Riverboat" mit Moderatorin Kim Fisher (51). Der Schauspieler erinnerte sich zurück an den Tag, als er erfuhr, dass Kollege Wolfgang Winkler verstorben war. Dabei wurde Jaecki Schwarz sehr sentimental: "Ich habe keine Angehörigen, ich denke, bei mir wird keiner da sein und die Hand halten."
Gern gesehener Talk-Gast. Hier im MDR-"Riverboat" mit Moderatorin Kim Fisher (51). Der Schauspieler erinnerte sich zurück an den Tag, als er erfuhr, dass Kollege Wolfgang Winkler verstorben war. Dabei wurde Jaecki Schwarz sehr sentimental: "Ich habe keine Angehörigen, ich denke, bei mir wird keiner da sein und die Hand halten."  © MDR/Riverboat

Diese Legenden & Lebensläufe gab's u. a. bisher beim MDR:

Ehrenkommissar Schwarz: Am 26. Februar 2021 wird der Berliner Jaecki Schwarz 75 Jahre alt.
Ehrenkommissar Schwarz: Am 26. Februar 2021 wird der Berliner Jaecki Schwarz 75 Jahre alt.  © Jens Wolf/dpa

TV-Tipp: Am heutigen Freitag ist der Schauspieler beim "Riverboat" (22 Uhr) und am 1. März sendet das MDR-Fernsehen um 20.15 Uhr den "Polizeiruf 110: Der Tod und das Mädchen" aus dem Jahr 2009.

Titelfoto: Jens Wolf/dpa/DEFA-Archiv

Mehr zum Thema Dokus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0