DDR-Stars verraten Geheimnisse über Walter Plathe!

Von Björn Strauss

MDR - Lebensläufe gibt es Milliarden - aber ganz besondere brauchen eine Extra-Sendung. Die jüngste gilt dem "DDR"-Schauspieler Walter Plathe. Der wird 70, und das ist Grund genug für den MDR, seinen "Lebenslauf" zu skizzieren...  

Ein Abend für Walter Plathe (bald 70) im MDR: "Man muss das Glück beim Schopfe packen..."
Ein Abend für Walter Plathe (bald 70) im MDR: "Man muss das Glück beim Schopfe packen..."  © MDR/Tobias Ackermann

Der MDR feierte Plathe mit einem ganzen "Legenden"-Abend. Am Donnerstag, 5. November 2020, wird Plathe stolze 70 Jahre.  

Deshalb hat der MDR dem Entertainer ein
90-minutes Porträt - "Legenden: Ein Abend für Walter Plathe" gewidmet (hier in der Mediathek).

Plathe: Das ist ein Schauspieler, Entertainer, Komödiant und Geschichtenerzähler -
egal in welche Rolle, Walter Plathe schlüpft in alle, beweist stets enorme Vielseitigkeit. 

Und das Beste: Der Ur-Berliner ist bodenständig
geblieben: "Es hat alles klein angefangen. Ich habe den Beruf an der Berliner Schauspielschule erlernt. Das war rückblickend eigentlich
die schönste Zeit."

Plathe schenkt seinen Figuren stets Tiefe und Menschlichkeit - das gelingt ihm, weil "er sich mit ihnen identifiziert". 

Und wer kennt sie nicht, die unzähligen Plathe-Rollen? Vom "Polizeiruf 110" über den "Treffpunkt Flughafen" ging's mal zum "Tatort", mal zum "Landarzt" oder aufs "Traumschiff" hin zu "Pfarrer Braun" oder auch zum "Usedom Krimi"...  um nur einige Stationen zu nennen. 

Schon in der DDR gehörte er zur ersten Schauspiel-Garde

Plathes gesamtdeutscher Durchbruch mit dem Landarzt - "Vielleicht sah ich auch nur gut aus...", scherzt der sympathische Schauspieler im MDR-Porträt.
Plathes gesamtdeutscher Durchbruch mit dem Landarzt - "Vielleicht sah ich auch nur gut aus...", scherzt der sympathische Schauspieler im MDR-Porträt.  © MDR/Tobias Ackermann/ZDF

Auch nach der Wende konnte er an seine Erfolge anknüpfen - "Der Landarzt" machte ihn zum gesamtdeutschen Publikumsliebling.

Mit Freunden, Kollegen und Weggefährten schaut der MDR auf seine einmalige Erfolgsgeschichte. Schauspielerin Petra Kelling (76, "Sophie Scholl", "SOKO Leipzig") weiß noch genau, "wie der junge Walter Mitte der 70er-Jahre am Berliner Theater der Freundschaft" ankam.

Renate Geißler (80, In aller Freundschaft", "Stubbe") berichtet, wie sie mit ihm die Szenen für den erfolgreichen Fernsehroman "Märkische Chronik" (u. a. mit Ursula Karusseit, †2019) erarbeitet hat... 

Auch Marijam Agischewa (61, "Geschwister", "Tatort", "Sturm der Liebe") lüftet das eine oder andere Geheimnis um die Kult-Serie "Treffpunkt Flughafen"!

TV-Tipp: Plathe ist erneut am 5. November in "Zugvogel am Sund" (1979) um 23.40 Uhr als umtriebiger "Ekke" im MDR zu sehen!

Diese Lebensläufe gab's u. a. bisher beim MDR:

Titelfoto: MDR/Tobias Ackermann/ZDF

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0