"Love Island"-Henrik tritt mit Spott-Video Mega-Shitstorm los und versucht eine Entschuldigung

Köln – Gerade erst hat das "Love Island"-Couple Sandra Janina (20) und Henrik Stoltenberg (24) sein Beziehungs-Aus verkündet. Nun hat der 24-jährige Kölner ein Video veröffentlicht, das nicht nur bei seinen Show-Kollegen für einen heftigen Aufschrei gesorgt hat.

Henrik Stoltenberg (24) hat nach dem Beziehungs-Aus gegen Sandra Janina (20) in einem Instagram-Video nachgetreten.
Henrik Stoltenberg (24) hat nach dem Beziehungs-Aus gegen Sandra Janina (20) in einem Instagram-Video nachgetreten.  © Montage: Instagram/Screenshot/Sandra Janina, Instagram/Screenshot/Henrik Stoltenberg

Inzwischen ist der Clip von Henriks Instagram-Account wieder verschwunden – doch zu spät. Längst hat die Aufnahme die Runde gemacht, wurde vielfach geteilt und kommentiert.

Viele bekannte Gesichter mit Hunderttausenden von Abonnenten haben das Bedürfnis, sich von dem Gezeigten zu distanzieren. Darunter befinden sich nicht nur Henriks "Love Island"-Kumpanen.

Auch Schauspieler aus der Soap "Köln 50667" und Kandidaten von "Temptation Island VIP" äußern sich. Sogar Diana Herold (46, "das abartigste überhaupt") und Pietro Lombardi (28, "Sehr schwach leider") nehmen kein Blatt vor den Mund und verurteilen Henrik zutiefst.

Doch was war passiert? In dem Clip ist Henrik alias "Bonschlonzo" zu sehen, umgeben von mehreren aufgehübschten Mädels. Die Gruppe befindet sich beim Dreh eines Musikvideos von Rapper K-Fly (32, "Wenn du da bist").

Doch nicht etwa die Tatsache, dass die Clique vor laufenden Kameras ohne Maske oder sonstigem offenkundigen Corona-Schutz herumalbert, ist der Grund für das Ärgernis. Die Verletzung der Pandemie-Regeln durch eine scheinbar illegale Party geht glatt unter, denn der eigentliche Vorwurf gegen Henrik lautet Mobbing.

Henrik macht sich über Sandras Aussagen zum Beziehungs-Aus lustig

In dem umstrittenen Video macht sich die Gruppe um Henrik Stoltenberg (24) über Aussagen von Sandra Janina (20) lustig.
In dem umstrittenen Video macht sich die Gruppe um Henrik Stoltenberg (24) über Aussagen von Sandra Janina (20) lustig.  © Montage: Instagram/Screenshot/Sandra Janina

So zeigt das Video eine inszenierte Szene, in der sich die Frauen um Henrik nach und nach ironisch zu Wort melden. "Keiner hat mich so schlecht behandelt", klagt die erste den Politiker-Enkel in dramatischem Tonfall an.

"Ganz ehrlich, nicht mal der größte Fuckboy der Welt hat mich so schlecht behandelt wie der Henrik", springt ihr die nächste zur Seite. Dann sagt eine weitere: "Du hast mich so verletzt, du wolltest mich nur ausnutzen", und eine Vierte: "Du bist so ein Arschloch, ich hab dich so geliebt."

Henrik spielt mit, reißt den Mund weit auf und wirkt schockiert, tut am Ende sogar, als ob er gleich weinen müsste. Was im ersten Moment befremdlich scheint, stellt sich als fieser Seitenhieb gegen Ex-Couple Sandra heraus.

So stammen die vorgetragenen Vorwürfe aus einem Statement der 20-Jährigen, mit dem sie vor einer knappen Woche das Scheitern ihrer Beziehung mit Henrik erklärte.

Eigentlich hatte sich der Student nach Sandras klarer Botschaft in der Öffentlichkeit versöhnlich gegeben. Umso entsetzter fallen die Reaktionen über das nun aufgetauchte Spott-Video aus. Viele empfinden das fiese Nachtreten als Respektlosigkeit und sogar Mobbing.

Sandra ist fassungslos über Henriks Verhalten

Sandra Janina (20) und ihre "Love Island"-Kolleginnen haben für Henrik Stoltenbergs (24) Verhalten kein Verständnis.
Sandra Janina (20) und ihre "Love Island"-Kolleginnen haben für Henrik Stoltenbergs (24) Verhalten kein Verständnis.  © Montage: Instagram/Screenshot/Sandra Janina

"Ich bin einfach fassungslos", äußert sich Sandra kurz nach der Veröffentlichung des Clips in einer Instagram-Story und redet sich in Rage: "Was für ein ehrenloser, ekelhafter Mensch kann man sein? Sich über Gefühle lustig machen, mir erzählen, er wäre in mich verliebt, er vermisst mich, ich soll doch bitte nochmal nach Köln kommen."

Henrik hätte ihr nur Müll erzählt und währenddessen "bei seinen Plastik-Bitches rumgeeiert", berichtet die hübsche Blondine voller Wut.

"Ich hoffe einfach, dem seine Familie – ich weiß seine Eltern haben Instagram – ich hoffe, die machen dem jetzt die Hölle heiß, so wie er es verdient hat. Das ist nämlich so ein kleiner Junge, die rufen den zehnmal am Tag an. Sorry, der ist 24."

Eine klare Ansage, für die Sandra viel Rückendeckung erhält. "Ich fand die Sache unter der Gürtellinie", meldet sich Islander Josua zu Wort, der zuvor in einem freundschaftlichen Verhältnis zu Henrik stand.

Show-Kollegin Mila bezeichnet die Aktion gar als "peinlich und erbärmlich". "Es ist einfach nur noch billig, es ist anbiedernd und es ist einfach nur der letzte Rotz." Und auch Ex-Couple Aurelia, die sich zuletzt um eine harmonische Beziehung mit Henrik bemüht hatte, verurteilt sein Verhalten zutiefst.

"Köln 50667"-Star entschuldigt sich für umstrittenes Video

Paulina Ljubas (23) und Lauritz Hofmann (27) äußern sich zu dem Shitstorm.
Paulina Ljubas (23) und Lauritz Hofmann (27) äußern sich zu dem Shitstorm.  © Montage: Instagram/Paulina Ljubas, Instagram/Screenshot/Lauritz Hofmann

Doch nicht nur "Bonschlonzo" ist Zielscheibe der Kritik. So ist es für viele Frauen absolut unverständlich, wie die Mädels in dem Clip über Sandra herziehen. Dazu meldet sich unter anderem Diana Herold zu Wort: "Dass FRAUEN ihm helfen, ANDERE FRAUEN so ekelhaft runter zu machen ist einfach das abartigste überhaupt." (Rechtschreibung übernommen)

Auch "Prince Charming"-Kandidat Lauritz Hofmann (28) ist entsetzt und ruft dazu auf, ein Zeichen zu setzen: "Mobbing heutzutage ist einfach das uncoolste, was geht. Das ist ein absolutes No-Go."

Und die Botschaft kommt offenbar an – zumindest bei einer. "Köln 50667"-Star Paulina Ljubas (23) hat ihren Fehler, in dem umstrittenen Clip mitzuspielen, offenbar eingesehen und sich in einem Statement deutlich von der Aktion distanziert. Das Video sei eigentlich nur ein Spaß gewesen, der nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war.

"Dennoch ist mir bewusst, dass es verletzend ist und sehr respektlos und das ist absolut kein Verhalten, was in Ordnung ist. Deshalb möchte ich mich auch aufrichtig entschuldigen."

In einem Punkt widerspricht die Schauspielerin ihren Kritikern dann aber doch: So habe sie Sandra lediglich nachgeäfft und das sei kein Mobbing. Eine Aussage, die in Sandras Ohren wie Hohn klingt: "Du bist lächerlich", beurteilt sie Paulinas Aussagen.

Henrik dagegen hat sich bislang noch nicht zu dem Shitstorm geäußert. Er hat die Kommentarfunktion unter seinen Instagram-Posts ausgeschaltet.

Update, 14.30 Uhr: Henrik und Sandra melden sich zu Wort

Sandra Janina (20) und Henrik Stoltenberg (24) geben bei Instagram Statements zu dem Shitstorm ab. (Fotomontage)
Sandra Janina (20) und Henrik Stoltenberg (24) geben bei Instagram Statements zu dem Shitstorm ab. (Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Sandra Janina, Instagram/Screenshot/Henrik Stoltenberg

Nach dem Eklat um den umstrittenen Clip haben sich Sandra und Henrik erstmals zu Wort gemeldet. So bedankt sich die Erfurterin für den starken Zuspruch ihrer Fans und berichtet, dass sie von dem Video Albträume bekommen habe.

Sie hätte sogar ein schlechtes Gewissen, weil sie die Aufnahme gerepostet hat, obwohl die Urheber sie bereits nach kurzer Zeit von ihren Profilen gelöscht hatten. "Und ich hab sogar noch ein schlechtes Gewissen, obwohl sich keiner von diesen Menschen bei mir entschuldigt hat privat."

Sie hoffe darauf, dass die Einsicht für ihr Fehlverhalten bei den Verantwortlichen von alleine kommt. "Das Leben geht weiter", resümiert sie, fügt dann aber noch an: "Ich habe von diesem Video einen Ekel-Herpes bekommen."

Kurze Zeit später erklärt Henrik in einer Instagram-Story seine Sicht der Dinge und gibt zu: "Es war einfach eine total dumme, unüberlegte Aktion." 

Laut ihm hätte das Video gar nicht in die Öffentlichkeit gelangen sollen. "Es ging darum, dass wir uns einen kleinen Spaß erlaubt haben in der Gruppe, was zufällig aufgenommen wurde und dann auch hochgeladen wurde, was alles überhaupt nicht geplant war und auch nicht so sein sollte."

Es folgt eine direkte Ansprache: "Sandra, ich entschuldige mich hiermit bei dir und versichere dir, dass keiner der Anwesenden irgendwie dich mobben wollte oder sonstiges." Dabei wäre es aber auch die 20-Jährige gewesen, die angefangen habe, über das Beziehungs-Aus in der Öffentlichkeit zu berichten.

"Du kennst mich, Sandra, ich mobbe dich nicht, ich disse dich nicht, ich bin absolut gegen Mobbing", so der Kölner weiter. Er fühle sich und die Situation völlig falsch dargestellt und betont noch einmal: "Es war einfach eine total dumme, unüberlegte Aktion. Ich hoffe auch, dass du's mir verzeihen kannst, Sandra. Und dass wir dem jetzt vielleicht einfach ein Ende setzen." 

Bleibt abzuwarten, ob die hübsche Blondine die eher halbherzige Entschuldigung akzeptieren wird.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Sandra Janina, Instagram/Screenshot/Henrik Stoltenberg

Mehr zum Thema Love Island:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0