So geht's weiter: "Tatort"-Ausblick auf Dresdens neuen Fall

Dresden - Im November lief ein Dresden-"Tatort", der viele Fans staunend zurückließ. Fans waren in Sorge: Ist Kommissar Schnabel noch an Bord? Schließlich endete die Episode blutig für den Kommissariatsleiter. Die Entwarnung folgte schnell - es geht weiter mit Martin Brambach (54)!

Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel (Martin Brambach, 54) wurde im jüngsten Dresden-"Tatort" selbst zum Opfer.
Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel (Martin Brambach, 54) wurde im jüngsten Dresden-"Tatort" selbst zum Opfer.  © MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Nachdem Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel (Brambach) bei dem heftigen Finale von "Katz und Maus" selbst zum Opfer wurde, ist bereits eine neue Dresden-"Tatort"-Folge im Kasten, so der MDR.

Es wäre nicht der erste "Tatort", der ohne Vorwarnung die Kommissare ins Krimi-Aus schickt - erinnert sei hier an den Knall-auf-Fall-Ausstieg der Dortmunder Kommissarin Martina Bönisch (Anna Schudt, 48) oder auch an Meret Beckers (53) Berlin-Ausstieg.

Zum Glück ist Schnabel weiterhin dabei - was die über neun (!) Millionen Zuschauer der "Katz und Maus"-Folge erleichtern dürfte.

Alle an Bord beim neuen Dresden-"Tatort": Mord in einer Dresdner Gärtnerei

"Totes Herz" läuft am 8. Januar 2023 im Ersten.
"Totes Herz" läuft am 8. Januar 2023 im Ersten.  © MDR/MadeFor/Hardy Spitz

Darum wird es gehen: um eine Tote im Familien-Gärtnereibetrieb und ein gebrochenes Herz!

Im Gewächshaus wird eine Leiche entdeckt. Der Gärtnerei-Helfer flieht, die Tatwaffe in der Hand. Na klar, er gerät als Erster ins Visier der Ermittlerinnen Gorniak und Winkler und ihres Chefs Schnabel. Aber auch die Tochter des Opfers kommt als Täterin infrage.

Die Kommissarinnen erleben einen Familienbetrieb, der von einem friedlichen Zusammenleben dreier Generationen unter einem Dach weit entfernt scheint ...

Schock in Ostfriesland: Zwei Moor-Leichen gefunden
TV Krimis Schock in Ostfriesland: Zwei Moor-Leichen gefunden

Von gärtnerischer Harmonie kann nicht die Rede sein. Ein Verhältnis mit einer Angestellten trübte den Familienfrieden.

Die Ermittlungen nehmen eine Wendung, als die Obduktion ergibt, dass die Tote am "Broken-Heart-Syndrom" litt: Sie befand sich zuletzt in einem emotionalen Ausnahmezustand. Mit psychologischem Feingespür kommen die Kommissarinnen der Wahrheit auf die Spur, die sie weit zurück in die Vergangenheit führt.

Klingt ganz nach einem guten Dresden-Tatort, der sich vom dümmlichen Beginn zu den beliebtesten der "Tatort"-Riege mauserte! "Totes Herz", so der Titel, läuft am 8. Januar 2023.

Titelfoto: MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Mehr zum Thema TV Krimis: