Jan Leyk greift Insta-Mutti Anne Wünsche an: "Intelligenz von einem halben Meter Feldweg"

Hamburg - Jan Leyk (35) hat sein nächstes Opfer gefunden! Der ehemalige Star der RTL2-Serie "Berlin Tag & Nacht" hat nach der schwangeren Bachelor-Finalistin Angelina Heger (28) und der YouTuberin Sarah Harrison (28) eine weitere Instagram-Mutter ins Visier genommen.

Jan Leyk (35) wettert gegen Anne Wünsche, weil sie ihre beiden Kinder zu Werbezwecken auf Instagram nutzt.
Jan Leyk (35) wettert gegen Anne Wünsche, weil sie ihre beiden Kinder zu Werbezwecken auf Instagram nutzt.  © Montage: Screenshot/Instagram/jan_leyk_official, Screenshot/Instagram/anne_wuensche

Sein neuestes Opfer ist YouTuberin und Ex-BTN-Kollegin Anne Wünsche (28).

Zuvor musste sich Jan Leyk eigenen Angaben nach aber zwei Tage Ruhe und ein proaktives Social-Media-Distancing gönnen.

Denn wie der 35-Jährige auf seinem Instagram-Profil in unzähligen Storys erklärte, ging es ihm nicht gut. "Ich hatte wieder Angst- und Panikattacken", gab er zu, die er mit Musik zu kompensieren schaffte.

Eine Erklärung für seinen Rückfall lieferte er gleich mit. "Ich hab mir tagtäglich eine Tüte Kotze über den Kopf geschüttet", lautete sein Fazit.

Gemeint waren damit in erster Linie die zurückliegenden Auseinandersetzungen, in denen es darum ging, dass Influencerinnen ihre Kinder bewusst einsetzen, um Klicks zu genieren.

Dies hatte nicht nur Jan Leyk auf den Plan gerufen, sondern zuvor auch schon Comedian Oliver Pocher.

Der 35-Jährige erklärte zudem, dass er zwei Schwachstellen habe. "Schwachstelle Nummer eins sind dumme Menschen", sagte er. "Und Menschen, die lügen. Die Kombination ist bei mir absolut tödlich!"

Und hier kam Anne Wünsche ins Spiel. "Ich habe mich in den letzten Tagen mit Menschen beschäftigt, die dumm sind und dabei noch lügen."

Wünsche erhält kein Geld, aber Geschenke

Jan Leyk postete unter anderem diese Screenshots aus einer Unterhaltung mit Anne Wünsche.
Jan Leyk postete unter anderem diese Screenshots aus einer Unterhaltung mit Anne Wünsche.  © Montage: Screenshot/Instagram/jan_leyk_official

Das heikle Thema "Pädophilie" wurde Leyk dabei in den vergangenen Tagen zu viel. "Da steckt zu viel Ernst hinter", sagte er. Das könne er nicht mit Humor behandeln.

"Wenn ich dann auch noch dieser Vollwurst Anne Wünsche schreibe und sage, was ich denke, und die mir einfach komplett in die Fresse lügt", fuhr es ihm aus der Haut. "Sie ist ein egoistischer und räudiger Mensch."

Wie Leyk erklärte, wollte er den Kampf mit der YouTuberin eigentlich nicht auf Social Media austragen, aber sie habe ihre Chance verpasst.

Um das zu verdeutlichen, postete der 35-Jährige einen Chatverlauf zwischen sich und der 28-Jährigen. In erster Linie es dabei um die Veröffentlichung von Bildern der Kinder von Anne Wünsche. Leyk warf ihr vor, sie zu Werbezwecken zu missbrauchen und dafür auch eigene Insta-Kanäle angelegt zu haben.

"Ich habe drei Werbe-Posting binnen 30 Sekunden mit ihren Kiddies gesehen", regte sich Leyk auf. "Anne, ich weiß, du wirst diese Story auch sehen, aber du hast eine Intelligenz von einem halben Meter Feldweg, von zwölf bis mittags, aber dann hört es auf."

Wünsche konterte daraufhin und erklärte, dass sie ja dafür gar kein Geld erhalte. Dafür erhalte sie allerdings Geschenke oder müsse nicht den vollen Preis bezahlen.

"So ein unauthentischer, egoistischer, selbstverliebter Mensch, der seine Kinder missbraucht für seine eigene Zwecke", sagte der 35-Jährige. Und dann erzähle Wünsche auch noch davon, dass sie kein Geld mit den Beiträgen verdiene. "Aber hier eine Schaukel und da noch eine Torte geschenkt!" Auch diese Waren haben einen Wert, dessen ist sich Wünsche wohl nicht bewusst.

Leyk tun die Kinder leid

"Die lügt ihren Followern tagtäglich in die Fresse. Ich verstehe nicht, wie über 700.000 Geistesgestörte dieser Frau folgen", zeigte Leyk sein Unverständnis, der das Thema damit eigentlich abschließen wollte.

Doch eines musste er noch los werden: "Anne Wünsche ist wirklich der unterste Dreck unter meinem eingewachsenen Zehennagel!" Ihre Kinder täten dem Ex-BTN-Star leid, dass sie in ihren jungen Jahren so vorgeführt werden würden. "Die werden sich in ein paar Jahren aber richtig schütteln", war sich Leyk sicher.

Ob das nun wirklich sein letzter Angriff auf die Mutti-Influencerinnen war, bleibt abzuwarten. 

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/jan_leyk_official, Screenshot/Instagram/anne_wuensche

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0