Wieder A2, wieder Stauende: Vollsperrung nach nächstem Lkw-Unfall aufgehoben

Irxleben - Die Nachrichten reißen nicht ab: Am Mittwochmorgen hat sich auf der Autobahn 2 in Sachsen-Anhalt wieder ein schwerer Unfall am Stauende ereignet.

Das Führerhaus eines am Unfall auf der A2 beteiligten Lastwagens ist völlig zerstört.
Das Führerhaus eines am Unfall auf der A2 beteiligten Lastwagens ist völlig zerstört.  © Matthias Strauß

Am Unfallschwerpunkt nahe der Raststätte Börde Süd boten sich den Einsatzkräften wieder schlimme Bilder.

An dem Crash in Fahrtrichtung Berlin waren nach ersten Informationen vom Unfallort drei Lastwagen beteiligt.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, habe ein Lkw am Stauende halten müssen. Ein nachfolgender Sattelzug habe es noch geschafft, an ihm vorbeizuziehen. Ein dritter sei auf den zweiten gekracht, wodurch dieser auf den vorderen Lastwagen geschoben wurde.

Unfall A2: Schwerverletzter nach Unfall auf A2: Lkw krachen an Stauende ineinander
Unfall A2 Schwerverletzter nach Unfall auf A2: Lkw krachen an Stauende ineinander

Zwei Zugmaschinen sollen völlig zerstört worden sein. Offenbar wurde eine Person verletzt.

Die A2 musste zwischen Bornstedt und dem Rastplatz Börde Süd voll gesperrt werden.

Der entstandene Sachschaden fiel erheblich aus. Aktuell laufen die Bergungsarbeiten.

Mit etwa 15 Einsatzkräften war auch die Feuerwehr am Unglücksort vertreten.

A2 in Sachsen-Anhalt immer wieder von schweren Unfällen betroffen

Erst am Sonntagabend war es unweit des jetzigen Unfallorts zu einem Unglück gekommen, bei dem ein Transporterfahrer starb. Ende April verlor ebenfalls ein Fahrer eines Kleintransporters im Landkreis Börde sein Leben. Zwei Tage zuvor krachte ein mit Schweinen beladener Lkw ins Stauende und kippte um, mehrere Tiere verendeten.

Mitte April starb ein 61-jähriger Weißrusse, der ebenfalls das Stauende übersehen hatte.

UPDATE, 8.55 Uhr: Neue Infos zum Unfall auf der A2

Drei Lastwagen wurden ineinandergeschoben und schwer beschädigt.
Drei Lastwagen wurden ineinandergeschoben und schwer beschädigt.  © Matthias Strauß

Polizeisprecher Frank Müller konnte die Erstinformationen bestätigen und nannte weitere Details.

"Der 51-jährige deutsche Unfallverursacher wurde in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und konnte nur durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr befreit werden. Er kam verletzt in ein Krankenhaus. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden."

Die drei Lkw seien nicht mehr fahrbereit gewesen und mussten abgeschleppt werden.

Unfall A2: Tödlicher Unfall auf der A2: Fünf Lkw krachen ineinander, Vollsperrung aufgehoben
Unfall A2 Tödlicher Unfall auf der A2: Fünf Lkw krachen ineinander, Vollsperrung aufgehoben

Der Verkehr sei an der Anschlussstelle Bornstedt von der A2 abgeleitet worden.

Aktuell ist nur noch der rechte Fahrstreifen gesperrt. Dies werde noch bis in die Vormittagsstunden andauern.

Titelfoto: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Unfall A2: