St.-Pauli-Stürmer David Otto nach Vorbereitung zuversichtlich: "Habe Chance genutzt"

Hamburg - Er hat momentan die Nase vorn! Beim 0:0 gegen den dänischen Europa-League-Teilnehmer FC Midtjylland hat Stürmer David Otto (23) vom FC St. Pauli erneut nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht.

David Otto (23) hat sich in der Vorbereitung des FC St. Pauli in Szene gesetzt.
David Otto (23) hat sich in der Vorbereitung des FC St. Pauli in Szene gesetzt.  © IMAGO / Torsten Helmke

Wie schon bei den vorherigen Testspielen gegen Union Berlin (2:3), den FC Lugano (7:2) und Borussia Mönchengladbach (1:0) stand der 23-Jährige am Samstag von Beginn an in der Startelf und nutzte seine Chance.

"Er ist schon länger im Team und man merkt, wann und wie er auslöst", beschrieb Trainer Fabian Hürzeler (29) die Leistung des Stürmers. "Er ist ein Ticken besser in der Feinabstimmung."

Und dieses kleine bisschen dürfte am Ende den Ausschlag dafür geben, dass Otto am Sonntag (13.30 Uhr) zum Rückrundenstart beim 1. FC Nürnberg in der Startelf stehen wird.

FC St. Pauli: Spieler darf nicht mit ins Trainingslager und weiß davon wohl nichts
FC St. Pauli FC St. Pauli: Spieler darf nicht mit ins Trainingslager und weiß davon wohl nichts

"Die Vorbereitung ist generell gut gelaufen, auch für mich", gestand der Angreifer nach der Partie gegen Midtjylland. "Ich habe die Chance, die jeder nach dem Trainerwechsel hatte, vielleicht jetzt ein Stück weit auch genutzt."

Mit seinen Toren gegen Lugano und vor allem gegen Gladbach hat der 23-Jährige gezeigt, dass er auch vollstrecken kann."Ich bin froh, dass die Leistungen passen", zeigte sich Otto am Ende der Winter-Vorbereitung zufrieden. Daher sei es sein großes Ziel, unter der Woche weiter Gas zu geben und gegen den Club in der Startelf zu stehen.

St.-Pauli-Stürmer David Otto kann torlosem Remis gegen FC Midtjylland viel Positives abgewinnen

Dass St. Pauli am Samstag gegen Midtjylland torlos blieb, lag sowohl an den Kiezkickern selbst, aber auch am Gegner. "Wir haben gegen einen sehr guten und kompakten Gegner gespielt", erklärte der Stürmer. "Wir haben gesehen, was uns noch fehlt und was wir noch besser machen können."

Positiv war hingegen die Null hinten. "Wir haben die defensive Stabilität bestätigt und das nicht nur in einem Spiel", konnte Otto dem torlosen Remis etwas Gutes abgewinnen. Für die Liga könne dies sehr wichtig sein, da dort auch kompakte Gegner auf die Kiezkicker warten.

In der bisherigen Saison agierte Otto allerdings eher glücklos. Bei 14 Einsätzen, zumeist von der Bank aus, gelang ihm nur ein Treffer. Das soll sich in der Rückrunde ändern, auch wenn die Konkurrenz mit den Verpflichtungen von Elias Saad (23) und Maurides (28) größer geworden ist.

Titelfoto: IMAGO / Torsten Helmke

Mehr zum Thema FC St. Pauli: