HSV-Coach Tim Walter: "Haben noch 16 Gründe, um fokussiert zu bleiben"

Hamburg - "Es sind jetzt noch 16 Spiele. Das sind 16 Gründe, um fokussiert zu bleiben" - mit dieser Aussage nimmt HSV-Coach Tim Walter (47) seine Akteure vor der Auswärtspartie beim FC Hansa Rostock (Sonntag/13.30 Uhr) in die Pflicht.

Für HSV-Coach Tim Walter (47) gibt es in dieser Saison nur ein Ziel: der Aufstieg in die Bundesliga. Dafür soll am Sonntag zunächst Hansa Rostock geschlagen werden.
Für HSV-Coach Tim Walter (47) gibt es in dieser Saison nur ein Ziel: der Aufstieg in die Bundesliga. Dafür soll am Sonntag zunächst Hansa Rostock geschlagen werden.  © Georg Wendt/dpa

Der 47-Jährige erwarte - wie am letzten Spieltag der vergangenen Saison, als die Rothosen durch einen 3:2-Sieg die Relegation erreichten - auch dieses Mal eine hitzige Atmosphäre im Ostseestadion.

"Es werden zwei Mannschaften auf dem Platz stehen, die sich alles abverlangen werden. Wir freuen uns auf das Spiel", verdeutlichte der Übungsleiter auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag.

Abseits des Spielfeldes hoffe er darauf, dass "alles im Rahmen" bleibe. Bei der besagten Partie im vergangenen Mai war es zu heftigen Ausschreitungen zwischen Fans und der Polizei gekommen.

Nur zwei Tage nach Saisonende: HSV verpflichtet diesen Mittelfeldspieler
HSV Nur zwei Tage nach Saisonende: HSV verpflichtet diesen Mittelfeldspieler

Mit Blick auf den 4:2-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig am vergangenen Wochenende sehe Walter seine Mannschaft "auf einem guten Weg". So erläuterte er: "In einigen Details können wir noch konsequenter sein, aber die meisten Dinge waren sehr gut."

"Sehr gut" hätten sich auch die Neuzugänge Andras Nemeth (20), Javier Montero (24) und Noah Katterbach (21) eingefügt: "Es macht Spaß, mit ihnen zu arbeiten. Sie nehmen die Dinge an und versuchen, sie umzusetzen", bekräftigte Walter.

Hauptversammlung der HSV Fußball AG ist kein Thema für Coach Walter

Anders als das Fußballerische sei die am Donnerstag stattfindende Hauptversammlung der HSV Fußball AG, bei der ein neuer Aufsichtsrat gewählt wird, überhaupt kein Thema für den Cheftrainer.

"Ich komme gar nicht dazu, mich damit zu beschäftigen. Ich warte ab, bis mir dann irgendjemand sagt, was passiert ist, aber letztendlich ist es für mich nicht relevant", machte der 47-Jährige klar.

Relevant sei ausschließlich ein Dreier am Sonntag in Rostock.

Titelfoto: Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema HSV: