Vier von sieben schon weg: Das sind RB Leipzigs letzte WM-Fahrer!

Leipzig - Der Traum vom WM-Titel ist für vier Spieler von RB Leipzig schnell zu Ende gegangen. Drei Akteure haben allerdings noch Chancen, den großen Coup zu landen.

Abdou Diallo (26) hat es mit Senegal immerhin bis ins Achtelfinale der WM geschafft.
Abdou Diallo (26) hat es mit Senegal immerhin bis ins Achtelfinale der WM geschafft.  © MANAN VATSYAYANA / AFP

Ihren Auftritt bei der deutschen Nationalmannschaft hatten sich David Raum (24) und Lukas Klostermann (26) sicherlich anders vorgestellt. Nach einer enttäuschenden Vorrunde, besonders durch das 1:2 gegen Japan, war bereits nach drei Partien Schluss.

Während Klostermann weitestgehend unauffällig blieb, war es bei Raum eher ein Auf und Ab - genau so, wie es bei ihm bei den Roten Bullen aktuell auch der Fall ist.

Viel schlimmer lief es aber noch für Leipzigs Fanliebling Yussuf Poulsen (28), der beim kläglichen Ausscheiden der dänischen Elf keine einzige Minute spielen durfte. Schon zuletzt hatte er beim Bundesligisten nicht mehr viel Spielzeit bekommen. Der Ausflug nach Katar dürfte ein weiterer Tiefpunkt 2022 für den 28-Jährigen gewesen sein.

RB Leipzig im Pokal gegen Hoffenheim glasklarer Favorit, aber: "Wunder gibt es immer wieder!"
RB Leipzig RB Leipzig im Pokal gegen Hoffenheim glasklarer Favorit, aber: "Wunder gibt es immer wieder!"

Besser lief es da noch für Verteidiger Abdou Diallo (26), der in allen vier Spielen für Senegal in der Startelf stand. Erst im Achtelfinale gegen England gab es ein schmerzhaftes 0:3 und damit verbunden das WM-Aus.

Diese RB-Leipzig-Spieler haben noch WM-Titel-Hoffnungen

Dani Olmo (24) und die spanische Nationalmannschaft hatten Glück, dass Deutschland gegen Costa Rica gewonnen hat. Sonst wäre ein Aus in der Vorrunde besiegelt gewesen.
Dani Olmo (24) und die spanische Nationalmannschaft hatten Glück, dass Deutschland gegen Costa Rica gewonnen hat. Sonst wäre ein Aus in der Vorrunde besiegelt gewesen.  © Federico Gambarini/dpa

Leipzigs großer Gewinner bei der Winter-WM ist bis hierhin sicherlich Josko Gvardiol (20). Der Abwehrriese überzeugte mit rustikalen Auftritten bei der kroatischen Nationalelf.

Sein Trainer Zlatko Dalic (56) bezeichnete ihn zuletzt sogar als "besten Innenverteidiger der Welt". Gegen Deutschland-Schreck Japan soll am Montag das Viertelfinale klargemacht werden.

Auch Dani Olmo (24) kann sich noch Titelhoffnungen machen. Der Angreifer machte beim 7:0 gegen Costa Rica ein starkes Spiel, hatte mit der "La Furia Roja" nach der 1:2-Niederlage gegen Japan aber Glück, durch die Vorrunde gekommen zu sein.

Hoffenheims Angelino vor Leipzig-Rückkehr: "Dann musst du eben gehen!"
RB Leipzig Hoffenheims Angelino vor Leipzig-Rückkehr: "Dann musst du eben gehen!"

Am Dienstag trifft das Team nun auf Überraschungsmannschaft Marokko.

Der letzte Spieler im Bunde ist Andre Silva (27), der bislang für Portugal lediglich in einem Kurzeinsatz gegen Südkorea zeigen konnte, was er drauf hat.

Am Dienstagabend treffen die "A Selecao das Quinas" im Achtelfinale auf die Schweiz.

Josko Gvardiol (20) betreibt bei der WM in Katar extreme Eigenwerbung.
Josko Gvardiol (20) betreibt bei der WM in Katar extreme Eigenwerbung.  © GLYN KIRK / AFP

Während die meisten Rasenballer inzwischen in der Winterpause sind, geht es für drei Akteure noch um einen Titel. Am 2. Januar wartet dann das Trainingslager auf alle Spieler.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa/Glyn KIRK / AFP

Mehr zum Thema RB Leipzig: