Dieter Bohlen über DSDS-Zoff mit Shirin David: "Ich würde das nicht machen"

Tötensen - Dieter Bohlen (68) hat sich mit einem Video zum DSDS-Zoff mit Shirin David (27) gemeldet.

Dieter Bohlen (68) sitzt in der finalen DSDS-Staffel in der Jury.
Dieter Bohlen (68) sitzt in der finalen DSDS-Staffel in der Jury.  © Henning Kaiser/dpa

Zur Erinnerung: Für ihren Sitz in der 20. und letzten Deutschland sucht den Superstar"-Jury soll der Rapperin laut Bild die Gage von einer Million Euro geboten worden sein. Doch sie lehnte ab. Poptitan Bohlen kommentierte den Bericht darüber mit dem Wort "Blödsinn" und ließ unklar, was er genau meinte.

Shirin meldete sich nur kurz danach und veröffentlichte den privaten Schriftverkehr mit dem 68-Jährigen, der sich nach dem Bericht bei ihr per Instagram gemeldet hatte. Darin stand, dass Bohlen sie "gerne in der Jury" gehabt hätte, "aber niemals mit deinen Forderungen".

Die 27-Jährige antwortete, dass RTL diese aber akzeptiert habe. Nur eine Sache habe der Sender nicht gewollt: "dass diese Jury diverser wird. Vier weiße Menschen an einem Jurypult entsprechen nicht meinen Vorstellungen von einem neuen DSDS." Daher habe sie abgesagt.

Dieter Bohlen: Dieter Bohlen teilt Urlaubsbild mit Carina: Fans haben eine Frage!
Dieter Bohlen Dieter Bohlen teilt Urlaubsbild mit Carina: Fans haben eine Frage!

Am Sonntag meldete sich Bohlen dazu bei seinen Fans, um zwei Sachen zu erklären. "Ja, ich wollte Shirin in der Jury haben", sagte der Musiker aus Tötensen in Niedersachsen. Er fügte hinzu: "Als ich die Vertragsverhandlungen am Rande mitgekriegt habe, habe ich gesagt: 'Also, das macht einfach keinen Sinn.'" RTL habe zwar alles versucht, es noch hinzubekommen, es habe aber nicht geklappt.

Dieter Bohlen zu DSDS-Verhandlungen von Shirin David

Shirin David auf Instagram

Dieter Bohlen spricht über private Nachrichten an Shirin David

Shirin David (27) ist nicht in der 20. DSDS-Staffel als Jurymitglied dabei. (Archivbild)
Shirin David (27) ist nicht in der 20. DSDS-Staffel als Jurymitglied dabei. (Archivbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

"Die beiden Parteien Shirin und RTL sind sich nicht einig geworden. Das war's dann aber auch schon. Und keiner hat jemand[em] einen Korb gegeben. Das ist Quatsch. Man ist sich nicht einig geworden." Worüber Uneinigkeit herrschte, lässt Bohlen offen. Also ist durchaus vorstellbar, dass es um die Besetzung der Jury geht, wie Shirin sagte.

Eine Sache wollte der Poptitan nicht unkommentiert lassen: "Trotzdem, dass Shirin private Messages veröffentlicht, auch als Eisprinzessin darf man so was eigentlich nicht, tut man so was nicht. Ich würde das nicht machen." Scheint ganz so, als sei Bohlen davon schwer enttäuscht zu sein. Die beiden verbindet schließlich, dass sie in der 14. Staffel (2017) gemeinsam in der DSDS-Jury saßen.

Doch von der ganzen Geschichte gehe die Welt nicht unter, meint der Musiker versöhnlich, um noch kurz auf das Thema Diversität zurückzukommen. "Ich habe vielleicht nichts Diverses für euch, aber was Kontroverses, und das wird der vierte Juror sein." Den Namen werde er bald bekannt geben, verspricht Dieter. "DSDS geht weiter, die Welt dreht sich weiter."

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/shirindavid, Screenshot/Instagram/dieterbohlen

Mehr zum Thema Dieter Bohlen: