Vier Wochen gesperrt: Warum Sara Kulka nicht mehr auf Instagram zu sehen war

Taucha - Nach Wochen meldete sich Sara Kulka (33) am Wochenende auf Instagram zurück. Wegen angeblichen Verstößen gegen die Richtlinien der Social-Media-Plattform hatte man ihren Account gesperrt. Vor Gericht erkämpfte sich die 33-Jährige ihre Reichweite zurück.

Wegen eines Videos, in dem sie anlässlich des Weltfrauentags auf die ständigen Kommentare zu ihrem Aussehen aufmerksam macht, bekam sie von Instagram einen "Shadowban".
Wegen eines Videos, in dem sie anlässlich des Weltfrauentags auf die ständigen Kommentare zu ihrem Aussehen aufmerksam macht, bekam sie von Instagram einen "Shadowban".  © Bildmontage: Instagram/sarakulka_

"Ich habe es wahrscheinlich leider zu spät bemerkt", sagte die Influencerin gegenüber TAG24. "Ich war wahrscheinlich länger gesperrt, aber seit ich es bemerkt habe, waren es vier Wochen."

Die Einschränkungen haben für Kulka auch finanzielle Folgen, da sie Kunden und Werbepartnern nicht die gewohnte Reichweite bieten kann. "Einige sind abgesprungen und einige haben es verschoben. Einige haben dennoch die Werbe-Storys durchgezogen", so Kulka.

Wie viel ihr genau durch die Lappen ging, wollte die ehemalige GNTM-Teilnehmerin jedoch nicht sagen.

Sara Kulka macht den Wahl-O-Mat-Check: "Meine Top-2-Parteien sind als radikal eingestuft!?"
Sara Kulka Sara Kulka macht den Wahl-O-Mat-Check: "Meine Top-2-Parteien sind als radikal eingestuft!?"

"Durch dieses Reel habe ich einen kompletten Shadowban bekommen. Es ist jetzt aber freigegeben", erklärte Kulka. Ein sogenannter "Shadowban" verhindert es so gut wie unbemerkt, dass andere Nutzer das Profil des Betroffenen finden - ein Albtraum für all diejenigen, die auf der Plattform Geld verdienen.

Die Rede ist von einem Video, in dem sie zum Weltfrauentag auf die ständigen Kommentare zu ihrem Aussehen aufmerksam gemacht hatte.

Die Vorwürfe: "Sexuell motivierte Kontaktaufnahme durch Erwachsene" sowie "Anstiftung zu physischer Gewalt"

In einem der Videos umarmte Sarah Kulka ihre beiden Töchter. Wegen "sexuell motivierter Kontaktaufnahme durch Erwachsene" wird der Beitrag schließlich gesperrt.
In einem der Videos umarmte Sarah Kulka ihre beiden Töchter. Wegen "sexuell motivierter Kontaktaufnahme durch Erwachsene" wird der Beitrag schließlich gesperrt.  © Instagram/sarakulka_

In einem anderen Video soll die zweifache Mutter wegen "sexuell motivierter Kontaktaufnahme durch Erwachsene" gegen die Richtlinien verstoßen haben.

"Da umarme ich meine Kinder und schreibe, wie sehr ich sie liebe", erinnert sie sich bei TAG24. "Das finde ich fast am schlimmsten für mich."

Auch die "Anstiftung zu physischer Gewalt" wirft die Plattform ihr für das Posten eines sympathischen Werbeclips für das Reise-Portal "HolidayCheck" vor.

Warum Sara Kulka nicht mehr gerne in Leipzig ist: "Du bekommst es ja auch teilweise ab"
Sara Kulka Warum Sara Kulka nicht mehr gerne in Leipzig ist: "Du bekommst es ja auch teilweise ab"

Obwohl sie die Beträge auch einfach hätte löschen können, kämpfte sie vor Gericht für deren Freigabe.

"Das ist ja natürlich völliger Schwachsinn und absolut weit hergeholt", weiß Kulka, die nun daran arbeitet, ihre Reichweite wieder aufzubauen.

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/sarakulka_

Mehr zum Thema Sara Kulka: