Tom Cruise homosexuell? Neue Doku über den Mega-Star

Von Björn Strauss

Hollywood - ARTE hat's wieder getan! Der Sender setzt erneut einen Star ins wunderbar scheinende Rampenlicht. Mit einer überwältigend guten Doku wird dem umstrittenen, ewig jungen Schauspieler Tom Cruise (58) eine umfassende Huldigung zuteil. Cruise wird von allen Seiten beleuchtet; dabei bleiben auch die widersprüchlichen Seiten des Mega-Stars nicht unerwähnt.

"Mann mit zwei Missionen": Tom Cruise (58) hier bei der Filmpremiere von „Last Samurai” im Jahr 2003.
"Mann mit zwei Missionen": Tom Cruise (58) hier bei der Filmpremiere von „Last Samurai” im Jahr 2003.  © Shutterstock/Everett Collection/ARTE France

Es ist ein kleiner Advents-Leckerbissen, den ARTE am heutigen Sonntag am Abend ins Rennen schickt. Die Doku "Tom Cruise: Mann mit zwei Missionen" ist eine Erstausstrahlung.

Es beginnt chronologisch - mit seinem Film "Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel" avancierte Tom Cruise einst zum Weltstar. 40 Jahren später spielt er noch immer in Hollywoods oberster Liga mit - genau so jung wie einst, möchte man da fast meinen. Hier wird gar Oscar Wildes "Dorian Grays" ewige Jugend herangezogen...

Cruise arbeitet mit zahlreichen Starregisseuren Martin Scorsese ("Die Farbe des Geldes"), Sydney Pollack ("Die Firma"), Oliver Stone ("Geboren am 4. Juli"), Michael Mann ("Collateral"), Paul Thomas Anderson ("Magnolia") und Steven Spielberg ("Krieg der Welten", "Minority Report") zusammen, gilt als "der große Actionstar Hollywoods", privat allerdings ist seine Person nicht unumstritten.

Seit über 40 Jahren ist Cruise beim Film, genießt Weltruhm, reiht Hit an Hit und wagt noch immer halsbrecherische Stunts.

Selbst der Weltraum ist ihm nicht zu gefährlich: Er will "der erste orbitale Seiltänzer der Menschheitsgeschichte sein – ganz ohne Unterstützung durch Spezialeffekte".

Ewig junger Beau, Stuntmann, Schauspieler - Tom Cruise ist ein Allrounder

Der Schauspieler Tom Cruise (58) gilt als der große Actionstar Hollywoods, privat ist seine Person aber nicht unumstritten.
Der Schauspieler Tom Cruise (58) gilt als der große Actionstar Hollywoods, privat ist seine Person aber nicht unumstritten.  © Shutterstock/Everett Collection/ARTE France

Er geht stets voll und ganz in seinen Rollen auf; sein strahlendes Lächeln steht für die jugendliche Männlichkeit, die man in Hollywood bewahren muss. Vom "Top Gun" bis zu Kubricks letztem Film "Eyes Wide Shut" werden Etappen seines Lebens gezeigt, besprochen, gedeutet.

"Eyes Wide Shut", der übrigens über 18 Monate lang gedreht wurde, noch dazu mit seiner damaligen Ehefrau Nicole Kidman, scheint ein Wendepunkt in seinem Leben gewesen zu sein. Hier werden in der Doku markante Talkshow-Ausschnitte gezeigt, die ihn weinend, nachdenklich, spröde zeigen. Und tief berührt.

Auch sein angebliches Schwulsein wird in Bezug auf diesen Film zum Thema in der Doku. Hier ist die Rede "von einer möglicherweise verheimlichten Homosexualität des Schauspielers".

Ganz oben angelangt kam es zum Fall des Stars. Sein Engagement bei der Sekte "Scientology", zu deren prominentesten Gesichtern er zählt, steht ihm im Weg. Auch all seine Frauen haben ihn verlassen, von Nicole Kidman bis zu Katie Holmes - und er scheint im Leben sehr allein zu sein, so die Interpretation in der Doku. Vielleicht liegen die Ursachen dafür in seiner schwierigen Kindheit als Scheidungskind...

Woran liegt es, dass die Fans von Cruise immer wieder über diese Schattenseiten in seiner Persönlichkeit hinwegsehen?

Trotz aller Erfolge gab's für den Hollywood-Beau nie einen Oscar - bis jetzt

Tom Cruises Ehe mit Nicole Kidman wurde geschieden – und auch seine anderen Ehefrauen haben ihn verlassen
Tom Cruises Ehe mit Nicole Kidman wurde geschieden – und auch seine anderen Ehefrauen haben ihn verlassen  © Shutterstock/Everett Collection/ARTE France

TV-Tipp: Am heutigen Sonntag (29. November 2020, 22.40 Uhr) und am 6. Dezember 2020 um 9.05 Uhr sowie am 27. Dezember um 11.05 Uhr könnt Ihr die umfassende Dokumentation auf ARTE sehen oder online bis 28. Januar 2021 in der Mediathek.

Bisher gab's auch Porträts bei arte über diese Stars, die TAG24 vorstellte:

  • Simónè Signoré starb mit 64: "Im Gefängnis der Hochglanz-Zeitschriften"
  • Jane Fonda: "Ich sollte mir das Kinn brechen"
  • "Kroos": Doku über Weltstar Toni feiert endlich ihre Free-TV-Premiere!
  • Meryl Streep: "Was für ein hässliches Mädchen!"
  • Zum ersten Todestag: Heute zeigt Arte die George-Michael-Dokumentation
  • "Ich werde sterben!" Avicii hautnah wie nie
  • Katarina Witt war ein "Stasi-Flop" TV-Doku zeigt neue Details
  • Halbgott Ryan Gosling: "Neider lästern über Waschbrettbauch"

Titelfoto: Shutterstock/Everett Collection/ARTE France

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0