Ein Ehrengast und zwei Verletzungen: BVB-Stürmer Haller zum CL-Auftakt erstmals im Stadion!

Dortmund - Überzeugender Auftritt, drei Tore und ein besonderer Stadiongast! Eigentlich ist Borussia Dortmund hervorragend in die Gruppenphase der Champions League gestartet. Allerdings gab es nicht nur einen Wermutstropfen.

BVB-Neuzugang Sebastien Haller (28, M.) verfolgte den CL-Auftakt im Stadion.
BVB-Neuzugang Sebastien Haller (28, M.) verfolgte den CL-Auftakt im Stadion.  © Marco Steinbrenner/Kirchner-Media/dpa

Der deutliche 3:0-Erfolg gegen den FC Kopenhagen am Dienstagabend ließ das schwarz-gelbe Herz aufgehen. Die Mannschaft von Coach Edin Terzic (39) präsentierte sich souverän, Marco Reus (33), Raphael Guerreiro (28) und Jude Bellingham (19) tüteten die ersten drei Punkte der noch jungen Königsklassen-Spielzeit ein.

Darüber hinaus gab es auch abseits des Rasens erfreuliche Nachrichten. Der an einem Hodentumor erkrankte BVB-Neuzugang Sebastien Haller (28) war erstmals als Zuschauer im Signal-Iduna-Park und feuerte seine Kollegen an.

Auf Instagram teilte der Angreifer auch ein Selfie von sich mit Dortmund-Schal - und einem Lächeln auf den Lippen. "Sieht toll aus in Schwarz & Gelb", kommentierte der offizielle Account des Vizemeisters.

Pech-Abend für BVB, Hummels wütend über Elfer: "Der lacht sich tot auf dem Platz"
Borussia Dortmund Pech-Abend für BVB, Hummels wütend über Elfer: "Der lacht sich tot auf dem Platz"

Doch es war nicht alles Gold, was glänzte. So musste die Borussia wegen eines Muskelfaserrisses auf Stammtorhüter Gregor Kobel (24) verzichten, wie Terzic kurz vor Anpfiff mitgeteilt hatte.

"Das ist sehr schade, er war in richtig guter Form. Er hat uns schon viele Punkte gerettet", erklärte der 39-jährige Übungsleiter gegenüber Amazon Prime Video. Wie lange der wichtige Rückhalt ausfällt, ist noch unklar.

Sebastien Haller und Borussia Dortmund teilten den Stadionbesuch auf Instagram

Die Verletztenliste bei Borussia Dortmund wird immer länger

Thorgan Hazard (29,r.) wurde gegen den FC Kopenhagen angeschlagen rausgenommen.
Thorgan Hazard (29,r.) wurde gegen den FC Kopenhagen angeschlagen rausgenommen.  © UWE KRAFT / AFP

Während der Partie dann die nächste Hiobsbotschaft: Linksaußen Thorgan Hazard (29) musste schon in der 23. Minute mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden, für ihn kam US-Talent Giovanni Reyna (19) ins Spiel.

Einen weiteren Ausfall in der Offensive kann der BVB überhaupt nicht gebrauchen, da mit Karim Adeyemi (20, Fußverletzung) sowie Jamie Bynoe-Gittens (18, Schulterverletzung) derzeit bereits zwei Alternativen fehlen.

Ohnehin ist das Lazarett in Dortmund gut gefüllt. Wie vergangene Woche bekannt wurde, wird sich Mahmoud Dahoud (26) an seiner verletzten Schulter operieren lassen, was eine ausgiebigere Zwangspause nach sich zieht.

Vom Kapitän bis zum Knipser! BVB-Stars stellen Fans an den Pranger: "Leiden extrem darunter"
Borussia Dortmund Vom Kapitän bis zum Knipser! BVB-Stars stellen Fans an den Pranger: "Leiden extrem darunter"

Zudem muss der Ballspielverein monatelang auf Rechtsverteidiger Mateu Morey (22, Knie-OP) verzichten, eine Haller-Rückkehr benötigt sowieso noch Zeit.

Selbst BVB-Legende und Stadionsprecher Norbert Dickel (60) liegt gegenwärtig im Krankenhaus, da er sich bei einem Grill-Unfall schwere Verbrennungen zugezogen hat.

Fans von Borussia Dortmund und dem FC Kopenhagen bewarfen sich mit Pyrotechnik

Feuerwerkskörper brennen im Kopenhagen-Fanblock hinter BVB-Keeper Alexander Meyer (31).
Feuerwerkskörper brennen im Kopenhagen-Fanblock hinter BVB-Keeper Alexander Meyer (31).  © Bernd Thissen/dpa

Zu allem Überfluss wurde das Match dann auch noch von hässlichen Szenen beider Fanlager überschattet.

Die Gäste-Anhänger aus Dänemark schossen etwa eine Stunde vor der Partie Leuchtraketen in Richtung Osttribüne, Polizei und Spielfeld.

Kurz darauf eskalierte die Situation, BVB-Ultras versuchten in den Kopenhagen-Block zu stürmen. Letztendlich mussten die Beamten eingreifen, wie in mehreren Videos, die anschließend im Internet kursierten, zu sehen ist.

Titelfoto: Marco Steinbrenner/Kirchner-Media/dpa, Screenshot/Instagram/sebastien.haller

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: