Bitter für die Veilchen: Bär kann auch im Pokalfinale nicht auflaufen

Aue - Gut für Dynamo, schlecht für den FC Erzgebirge Aue: Marcel Bär (31) wird am Samstag im Sachsenpokalfinale nicht auflaufen können. Gerade die FCE-Fans hatten darauf gehofft, dass ihr Torjäger wieder rechtzeitig wird, aber Trainer Pavel Dotchev (58) schob dem einen Riegel vor.

Torjäger Marcel Bär (31) wird am Samstag im Finale in Dresden nicht jubeln können.
Torjäger Marcel Bär (31) wird am Samstag im Finale in Dresden nicht jubeln können.  © picture point/Sven Sonntag

Bär zog sich am 20. April beim Heimspiel gegen Unterhaching (2:1) eine schwere Muskelverletzung zu, seither fehlt er.

Der 13-Tore-Mann wird auch erst zur neuen Saison angreifen können. "Er wird auf keinen Fall wieder zurückkommen können", bedauert Dotchev.

"Personell hat sich bei uns nicht viel getan. Es wird so werden wie zuletzt im Heimspiel gegen Mannheim. Es kommt keiner zurück, es ist aber auch keiner weiter ausgefallen."

Aue findet Schikora-Ersatz: Özkan kommt von der Alm
FC Erzgebirge Aue Aue findet Schikora-Ersatz: Özkan kommt von der Alm

Daher ist davon auszugehen, dass der 58-Jährige gar nicht rotieren und dieselbe Elf wie gegen den SV Waldhof ins Rennen schicken wird. Die Veilchen haben aber zumindest in den Heimspielen gezeigt, dass sie auch ohne Bär gewinnen können.

Gegen Bielefeld hieß es 1:0, gegen Mannheim 2:0. Auch auswärts konnten Punkte geholt werden, in Dortmund und Duisburg spielte Aue ohne Bär jeweils 2:2.

FCE-Trainer Pavel Dotchev (58) kann Torjäger Bär am Samstag nicht aufstellen.
FCE-Trainer Pavel Dotchev (58) kann Torjäger Bär am Samstag nicht aufstellen.  © picture point/Sven Sonntag

Nur ein Auswärtssieg seit seiner Verletzung fehlt noch - wäre am morgigen Samstag der richtige Zeitpunkt.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: