St.-Pauli-Coach Fabian Hürzeler vor Heimspiel-Debüt: "Ich freue mich auf die Fans"

Hamburg - Holt er den nächsten Dreier? Nach dem 1:0-Auswärtserfolg beim 1. FC Nürnberg bestreitet Fabian Hürzeler (29) am Sonntag (13.30 Uhr) sein erstes Heimspiel als Chefcoach des FC St. Pauli. Zu Gast ist Hannover 96.

Fabian Hürzeler (29) steht vor seinem ersten Heimspiel als Chefcoach des FC St. Pauli. Führt er die Kiezkicker zum zweiten Sieg in Folge?
Fabian Hürzeler (29) steht vor seinem ersten Heimspiel als Chefcoach des FC St. Pauli. Führt er die Kiezkicker zum zweiten Sieg in Folge?  © Marcus Brandt/dpa

"Die Vorfreude ist immer größer als die Anspannung. Ich freue mich auf die Fans und ein ausverkauftes Millerntor. Druck gehört zwar auch dazu, aber es überwiegt ganz klar die Vorfreude!", beschrieb der 29-Jährige seine Gefühlswelt auf der PK am Freitagmorgen.

Der Erfolg beim "Club" habe seiner Mannschaft gutgetan. "Es ist wichtig, aus dem Erfolg nun Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu ziehen. Das haben die Jungs getan und die Freude nach dem Schlusspfiff war groß", unterstrich Hürzeler.

Mit 96 warte nun ein ähnlicher Gegner wie die Franken auf sein Team: "Hannover ist eine Mannschaft, die über Intensität kommt und eine unfassbare Robustheit hat. Da müssen wir wieder dagegenhalten", forderte der junge Trainer.

Sieben-Tore-Spektakel im Spitzenspiel! FC St. Pauli zittert sich bei Holstein Kiel zum Sieg
FC St. Pauli Sieben-Tore-Spektakel im Spitzenspiel! FC St. Pauli zittert sich bei Holstein Kiel zum Sieg

Das Wichtigste sei erneut die Defensive: "Die Basis ist immer, kein Gegentor zu kriegen. Ich bin froh, wenn wir zu null spielen. Denn dann ist die Chance hoch, ein Spiel zu gewinnen", verdeutlichte der Übungsleiter.

Neuzugang Karol Mets (29) wird wieder eine wichtige Rolle zukommen. "Er ist ein Vollprofi. Er bereitet sich individuell auf die Gegner vor. Nach dem Spiel hat er ein hohes Bedürfnis, sich optimal zu regenerieren. Er lebt diese Professionalität. Das sieht man auch im Spiel", schwärmte Hürzeler von dem Esten.

St.-Pauli-Verteidiger Adam Dzwigala fällt gegen Hannover 96 wohl aus

St.-Pauli-Verteidiger Adam Dzwigala (27) wird gegen Hannover 96 höchstwahrscheinlich ausfallen. (Archivfoto)
St.-Pauli-Verteidiger Adam Dzwigala (27) wird gegen Hannover 96 höchstwahrscheinlich ausfallen. (Archivfoto)  © IMAGO / Passion2Press

Auf einen weiteren Defensiv-Baustein muss Hürzeler allerdings wohl verzichten: "Adam Dzwigala hat leichte Blessuren aus dem Nürnberg-Spiel. Ich rechne nicht damit, dass er gegen Hannover dabei sein wird", kündigte der 29-Jährige an.

Bis auf die "bekannten Ausfälle" - Luca Zander (27), David Nemeth (21), Etienne Amenyido (24) - stünden sonst jedoch alle Spieler zur Verfügung. Darunter auch Kapitän Leart Paqarada (28), mit dem Hürzeler am Donnerstag im Training aneinandergeraten war.

"Wir arbeiten bereits lange zusammen und es gab schon häufiger mal scharfe Wortwechsel. Alles kein Problem. Es zeigt, dass die Intensität da ist. Er ist Kapitän und ich erwarte, dass er als Führungsspieler vorangeht", wollte der Coach die Sache nicht zu hoch hängen.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: