HSV-Youngster Tom Sanne trifft bei Debüt und verdrängt Josha Vagnoman

Hamburg - Bei der 2:3-Heimpleite gegen den 1. FC Magdeburg gab es beim Hamburger SV wahrlich nicht viele Lichtblicke - Youngster Tom Sanne (18) gehörte aber zweifellos dazu.

Youngster Tom Sanne (18) hat bei seinem Profi-Debüt direkt seinen ersten Treffer erzielt. Er ist nun der jüngste HSV-Torschütze in der 2. Bundesliga.
Youngster Tom Sanne (18) hat bei seinem Profi-Debüt direkt seinen ersten Treffer erzielt. Er ist nun der jüngste HSV-Torschütze in der 2. Bundesliga.  © imago/eibner

Das Offensivtalent wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit für Sonny Kittel (29) eingewechselt und feiert damit sein Debüt für die Profi-Mannschaft der Rothosen.

Damit nicht genug, trug sich der gebürtige Hamburger eine Zeigerumdrehung später auch noch in die Torschützenliste ein. Nach einer Flanke von Laszlo Benes (25) hielt die Nachwuchshoffnung den Kopf rein und traf zum 2:3.

Mit 18 Jahren, sechs Monaten und zehn Tagen wurde Sanne so zum jüngsten HSV-Torschützen in der 2. Bundesliga, überholte Ex-Hanseat Josha Vagnoman (21, jetzt VfB Stuttgart), der im September 2019 wenige Monate älter war.

HSV-Investor Klaus-Michael Kühne ist weiter "offen und gesprächsbereit"
HSV HSV-Investor Klaus-Michael Kühne ist weiter "offen und gesprächsbereit"

Insgesamt waren nur fünf HSV-Profis bei ihrem Debüt-Treffer jünger als der Blondschopf: Vereinslegende Uwe Seeler (†85), Jann-Fiete Arp (22, Holstein Kiel), Heung-min Son (30, Tottenham Hotspur) sowie Eric Maxim Choupo-Moting (33, FC Bayern München).

Und Sannes Premieren-Auftritt hätte sogar noch besser werden können: In der allerletzten Minute flankte der Youngster von rechts ins Zentrum, wo Ludovit Reis (22) hochstieg und die Kugel an die Latte köpfte. Beinahe hätte das Talent also auch noch seinen ersten Assist verbucht.

Offensivtalent Tom Sanne hat sich mit Debüt weitere Profi-Einsätze verdient

"Dass Sanne Torinstinkt hat, wissen wir. Er ist unbeschwert reingegangen. Es hilft, wenn man im Minutentakt die Bälle reinhaut", fand Vorstand Jonas Boldt (40) nach der Begegnung lobende Worte für den Nachwuchsstar.

Angesichts der aktuellen Ergebniskrise bei den Rothosen ist nicht ausgeschlossen, dass der 18-Jährige zeitnah zu weiteren Profi-Einsätzen kommt - nach diesem Debüt hätte er sich das in jedem Fall verdient.

Titelfoto: imago/eibner

Mehr zum Thema HSV: