"Lächerlich und unecht": Üppige Haarpracht von Prinz Harry sorgt für mächtig Spott!

Kalifornien (USA) - Ein Business-Foto von Prinz Harry (38) regt derzeit viele Gespräche über dessen Haarpracht an. Denn darauf sind sie voller und dunkler, als auf kürzlich aufgenommenen Fotos - da wirken seine Haare dünner und rötlicher.

Toupet, Haar-Transplate oder doch nur Fotoshop? Ein Foto von Prinz Harry (38) auf dessen Unternehmensseite von "BetterUp" sorgt gerade für mächtig Gesprächsstoff im Netz.
Toupet, Haar-Transplate oder doch nur Fotoshop? Ein Foto von Prinz Harry (38) auf dessen Unternehmensseite von "BetterUp" sorgt gerade für mächtig Gesprächsstoff im Netz.  © Bildmontage: Screenshot: BetterUp, Andrew Milligan / POOL / AFP

Was steckt hinter der neuen Haarpracht des Prinzen? Das fragt sich gerade die ganze Welt. Dabei hagelt es auch viele kritische Kommentare, denn die britischen Royals sind nicht gerade für volles Haar bekannt.

Und auch bei jüngeren vergangenen Auftritten war noch nichts von der Wirkung eines mysteriösen Haarwachstums-Serums zu erkennen.

Wie die Zeitung New York Post berichtet, handelt es sich bei dem Businessfoto von Harry, das gerade in aller Munde ist, um ein Bild, welches auf der Unternehmensseite von "BetterUp", auf welcher der Prinz als "humanitärer Helfer, Militärveteran, Verfechter des psychischen Wohlbefindens und Umweltschützer" beschrieben wird.

Neuer Ärger für Harry und Meghan: Es geht um Geldwäsche!
Prinz Harry Neuer Ärger für Harry und Meghan: Es geht um Geldwäsche!

Die "Transformations"-Firma für psychische Gesundheit kann für ihren Chief Impact Office Harry offenbar auch voranschreitenden Haarausfall in eine volle Mähne transformieren.

Seltsamerweise wurden die Sussexes erst Anfang des Monats in Tokyo gesichtet. Reichlich Fotos vom Polo-Cup am 12. August in Singapur gibt es obendrein. Von Harrys voller Friese fehlte da jedoch jede Spur ...

Auch beim Polo-Cup in Singapur sah man deutlich weniger Haar auf dem Kopf von Prinz Harry.
Auch beim Polo-Cup in Singapur sah man deutlich weniger Haar auf dem Kopf von Prinz Harry.  © ROSLAN RAHMAN / AFP

Glatzenhieb gegen Bruder William im neuen Kontext

Schwacher Schachzug: Trotz eigenen Probleme in puncto Haarverlust wetterte Harry (l.) gegen seinen Bruder William (41, r.).
Schwacher Schachzug: Trotz eigenen Probleme in puncto Haarverlust wetterte Harry (l.) gegen seinen Bruder William (41, r.).  © Dominic Lipinski/Pool PA via AP/dpa

Das Bild sorgt weltweit für Empörung - nicht zuletzt, weil sich Harry in seinem Enthüllungsbuch "Reserve" auch zum Haarschwund seines Bruders William (41) ausholte und dessen Glatzenbildung als "alarmierend" und "fortgeschrittener als meiner" beschrieb.

William akzeptierte dieses Schicksal mit Würde, so das Royal News Network (RNN) auf X ehemals Twitter. Prinz Harrys Firmenfoto auf "BetterUp" täusche wenig darüber hinweg, dass auch er eine starke Glatze habe.

"Ich mache es mir nicht zur Gewohnheit, über das Aussehen anderer zu reden, aber Harry begann damit, sich über seinen Bruder lustig zu machen", schrieb Royale Kommentatorin und Leiterin des RNN.

Harry und Meghan nicht erwünscht: Nächste Abfuhr von König Charles!
Prinz Harry Harry und Meghan nicht erwünscht: Nächste Abfuhr von König Charles!

"Er täuscht niemanden mehr, und die Leugnung des Offensichtlichen tut ihm keinen Gefallen", fügte sie hinzu.

Der echte Harry gefällt Fans besser

Harry im Juli 2023. Je nach Belichtung ist sein Haar mal mehr, mal weniger rot. Die beginnende Glatze ist allerdings eindeutig zu erkennen.
Harry im Juli 2023. Je nach Belichtung ist sein Haar mal mehr, mal weniger rot. Die beginnende Glatze ist allerdings eindeutig zu erkennen.  © BEN STANSALL / AFP

"Ich habe eine Weile darüber nachgedacht, aber dein Unternehmen dazu zu bringen, den Kontrast deines Bildes abzudunkeln, um deinen Haarausfall zu minimieren, ist ein bisschen lächerlich und ein weiteres Beispiel dafür, wie unecht Harry und Meghan sind", schrieb Britanny.

Ein anderer X-User kommentierte: "Es ist urkomisch, wenn Leute das machen, die Augen größer und blauer, die Haut makellos, die Haare aufgefüllt. Dann sieht man sie bei Tesco ohne Filter"

"Er war so gemein zu [William] und jetzt kommt alles auf ihn zurück", meinte ein anderer.

Fakt ist: Der offensichtliche Fotoshop-Job kommt nicht gut an, vor allem weil sich Harry bei öffentlichen Auftritten auch nicht die Mühe macht, seinen Haarausfall zu verschleiern - der im Übrigen kein Grund ist, sich zu schämen.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot: BetterUp, Andrew Milligan / POOL / AFP

Mehr zum Thema Prinz Harry: