Etablierung ja, Attacke nein: St. Pauli zieht Saisonbilanz, Karol Mets bleibt

Hamburg – Trainer Fabian Hürzeler (30) und Sportchef Andreas Bornemann (51) ziehen die Bilanz der Saison 2022/23. Der FC St. Pauli will sich unter den besten 25 Vereinen in Deutschland etablieren. Vorbereitungsstart ist am 19. Juni.

Fabian Hürzeler (30) Mannschaft spielte mit 41 Punkten in 17 Spielen eine sehr gute Rückrunde. Der St.Pauli-Trainer hat deshalb aber keine höheren Ansprüche an die nächste Saison.
Fabian Hürzeler (30) Mannschaft spielte mit 41 Punkten in 17 Spielen eine sehr gute Rückrunde. Der St.Pauli-Trainer hat deshalb aber keine höheren Ansprüche an die nächste Saison.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Der Zweitligist leitet aus der starken Rückrunde in der gerade abgelaufenen Saison keine weitergehenden Ansprüche für die nächste Spielzeit ab.

Der Hamburger Klub war in der zweiten Saisonhälfte mit 13 Siegen aus 17 Spielen und insgesamt 41 Punkten das klar beste Team und landete noch auf Platz fünf im Abschlussklassement.

Sportchef Bornemann sah bei einer Medienrunde am Dienstag dennoch keinen Grund, "nicht am Ziel der Etablierung des Klubs unter den Top 25 in Deutschland festzuhalten".

Ex-St.-Pauli-Keeper Robin Himmelmann schon wieder vereinslos!
FC St. Pauli Ex-St.-Pauli-Keeper Robin Himmelmann schon wieder vereinslos!

Trainer Hürzeler, der nach der Trennung von Timo Schultz (45) in der Winterpause zum Chef aufgestiegen war und den Aufschwung eingeleitet hatte, betonte: "Unser Anspruch muss sein, jedes Spiel gewinnen zu wollen." Das Ziel Aufstieg nannte der 30-Jährige aber ausdrücklich nicht.

Vielmehr gelte es, in die Entwicklung und die Ergebnisse mehr Konstanz zu bringen. Denn trotz der Erfolgsserie in der zweiten Saisonhälfte "waren wir nicht die Übermannschaft, die alles auseinander gespielt hat".

St.-Pauli-Coach Hürzeler: "Ich will gar nichts von anderen Anfragen hören!"

Bei letzten Saisonspiel am 28. Mai verabschiedete Trainer Fabian Hürzeler (30) seinen Spieler Leart Paqarada, der zur neuen Saison zum Bundesligisten 1.FC Köln wechselt.
Bei letzten Saisonspiel am 28. Mai verabschiedete Trainer Fabian Hürzeler (30) seinen Spieler Leart Paqarada, der zur neuen Saison zum Bundesligisten 1.FC Köln wechselt.  © Michael Schwartz/dpa

Mit dem Kader für die neue Saison zeigte sich Hürzeler "super zufrieden". Nach dem Abgang von Co-Kapitän Leart Paqarada (28) zum Bundesligisten 1. FC Köln stehen bislang die Abwehrspieler Hauke Wahl (29, Holstein Kiel) und Philipp Treu (22, SC Freiburg II) als wichtigste Zugänge fest.

Dazu wird die Kaufoption des bislang vom FC Zürich ausgeliehenen Karol Mets (30) gezogen. Offen ist noch der Ausgang der Gespräche mit Lukas Daschner (24), Betim Fazliji (24) und Marcel Beifus (20). Start in die Vorbereitung wird am 19. Juni sein.

Für den Trainer steht weniger das Spielsystem im Vordergrund als vielmehr der Gedanke, welcher Spieler in welchen Räumen das größtmögliche Potenzial besitzt. Zum System seiner Führung sagte der Fußballlehrer: "Ich habe zu jedem Spieler eine Bindung, aber ich bin extrem klar und konsequent in der Führung."

Diebstahl bei St. Pauli: Banner am Millerntor abgerissen
FC St. Pauli Diebstahl bei St. Pauli: Banner am Millerntor abgerissen

Dass er selbst bei anderen Klubs Begehrlichkeiten geweckt haben könnte, interessiert Hürzeler nicht: "Ich will gar nichts von anderen Anfragen hören", sagte der jüngste Trainer in der 1. und 2. Bundesliga. "Es ist ein Privileg, beim FC St. Pauli arbeiten zu dürfen."

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: