St.-Pauli-Coach Hürzeler vor Saison-Abschluss gegen den KSC: "Ein Verdienst von allen"

Hamburg - Der letzte Tanz: Der FC St. Pauli empfängt beim Saison-Abschluss am Sonntag (15.30 Uhr) den Karlsruher SC im heimischen Millerntor-Stadion.

St.-Pauli-Coach Fabian Hürzeler (30) kann mit seiner Mannschaft beim Saison-Abschluss gegen den KSC Zweitliga-Geschichte schreiben.
St.-Pauli-Coach Fabian Hürzeler (30) kann mit seiner Mannschaft beim Saison-Abschluss gegen den KSC Zweitliga-Geschichte schreiben.  © Michael Schwartz/dpa

Coach Fabian Hürzeler (30) lobte die Badener in der Pressekonferenz am Freitagmorgen als "eine der besten Rückrunden-Mannschaften" - der KSC holte in diesem Jahr nur vier Zähler weniger als der bereits aufgestiegene SV Darmstadt 98.

"Mit ihrer Raute haben sie eine gute Staffelung. Für uns ist es wichtig, eine klare Struktur zu haben und wir müssen nach Ballverlusten gut umschalten. Es ist eine große Herausforderung", verdeutlichte der 30-Jährige.

Insbesondere die beiden Offensivakteure Mikkel Kaufmann (22, 17 Scorerpunkte) und Fabian Schleusener (31, 18 Scorerpunkte) hob der Fußballlehrer hervor. "Sie spielen sehr geschickt und haben viel Selbstvertrauen getankt."

St.-Pauli-Profi Maurides wehrt sich bei Instagram gegen Negativ-Schlagzeilen
FC St. Pauli St.-Pauli-Profi Maurides wehrt sich bei Instagram gegen Negativ-Schlagzeilen

Apropos Selbstvertrauen - das ist auch bei den Kiezkickern nach der jetzt schon besten Rückrunde der Vereinsgeschichte (40 Punkte) riesig. Doch was war letztlich der Schlüssel zum Erfolg?

"Das ist ein Verdienst der Spieler, die super gearbeitet haben und als Team gewachsen sind. Ich habe einen super Staff um mich herum. Zudem haben wir uns im Winter punktuell gut verstärkt. Das ist ein Verdienst von allen", betonte der gebürtige Texaner.

St. Pauli gibt bekannt, wer beim letzten Spiel offiziell verabschiedet wird

Leart Paqarada (28) wechselt nach der Saison von St. Pauli zum 1. FC Köln. Gemeinsam mit einigen anderen wird er am Sonntag offiziell verabschiedet.
Leart Paqarada (28) wechselt nach der Saison von St. Pauli zum 1. FC Köln. Gemeinsam mit einigen anderen wird er am Sonntag offiziell verabschiedet.  © Marcus Brandt/dpa

Inwieweit sich der Kader nach der Saison personell verändern werde, dazu wollte sich Hürzeler (noch) nicht äußern: "Was im Sommer passiert, ist Zukunftsmusik. Das kann man entscheiden, wenn es dann so weit ist."

Gleichzeitig wurde bei der Pk allerdings verkündet, wer vor dem Spiel am Sonntag offiziell verabschiedet wird. Dazu gehören Leart Paqarada (28), Igor Matanovic (20), Luca Zander (27), Jannes Wieckhoff (22), Christopher Avevor (31), Dennis Smarsch (24) sowie Franz Roggow (20).

Ob Matanovic, der zuletzt wegen einer Schulterverletzung ausgefallen war, vor seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt am Sonntag ein letztes Mal für die Braun-Weißen zum Einsatz kommt, ließ der Übungsleiter offen.

FC St. Pauli im Trainingslager: Kiezkicker gelandet, Einheit am Nachmittag
FC St. Pauli FC St. Pauli im Trainingslager: Kiezkicker gelandet, Einheit am Nachmittag

"Igor ist trainingsfähig. Wir haben 24 Feldspieler im Training auf dem Platz und schauen, wer in den Kader kommt", bekräftigte Hürzeler - der mit seiner Mannschaft gegen den KSC Geschichte schreiben kann.

Erstmeldung: 26. Mai, 10.28 Uhr. Aktualisiert: 11.18 Uhr

Titelfoto: Michael Schwartz/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: