Der große BVB-Umbruch steht bevor: Diese Abgänge sind wohl schon fix!

Dortmund - Bei Borussia Dortmund weht der Wind der Veränderung! Ganze acht Spielerverträge laufen im kommenden Sommer aus, zumindest drei der Profis werden den Klub offenbar auch verlassen.

Der kurzfristige Transfer von Anthony Modeste (34) hat sich für den BVB nicht ausgezahlt.
Der kurzfristige Transfer von Anthony Modeste (34) hat sich für den BVB nicht ausgezahlt.  © Marius Becker/dpa

Raphael Guerreiro (29), Felix Passlack (24) sowie Notnagel Anthony Modeste (34) haben nach Informationen von Sport Bild keine Zukunft mehr im Signal Iduna Park.

Demzufolge sollen die Arbeitspapiere des Trios nicht verlängert werden, um Gehalt für etwaige Neuzugänge einzusparen.

Während Linksverteidiger Guerreiro ohnehin seit Monaten mit einem Abgang liebäugelt und Passlack aufgrund fehlender Spielpraxis am liebsten noch im Winter wechseln würde, ist Modeste als kurzfristiger Ersatz für den an Hodenkrebs erkrankten Sébastien Haller (28) nicht eingeschlagen. Allerdings auch, weil der französische Angreifer selbst nie wirklich fit war und teilweise unter Schmerzen auflaufen musste.

Früher schon Kapitän: Nuri Sahin übernimmt bei Borussia Dortmund!
Borussia Dortmund Früher schon Kapitän: Nuri Sahin übernimmt bei Borussia Dortmund!

Darüber hinaus enden die Kontrakte von Mats Hummels (34), Marco Reus (33), Mahmoud Dahoud (27), Keeper Luca Unbehaun (21) sowie Sturmjuwel Youssoufa Moukoko (18).

Mit Letztgenanntem möchte die Borussia bekanntlich unbedingt verlängern, doch die Verhandlungen ziehen sich seit Wochen wie Kaugummi. Kürzlich hat Sportdirektor Sebastian Kehl (42) dem Talent sogar ein Ultimatum gesetzt.

Raphael Guerreiro (29, l.) und Felix Passlack (24) werden offenbar keine neuen Verträge bei den Schwarz-Gelben erhalten.
Raphael Guerreiro (29, l.) und Felix Passlack (24) werden offenbar keine neuen Verträge bei den Schwarz-Gelben erhalten.  © Tom Weller/dpa, Marco Steinbrenner/dpa

Verlässt auch Marco Reus den BVB?

Seit 2012 spielt Marco Reus (33) beim BVB. Im Sommer könnte seine schwarz-gelbe Ära enden.
Seit 2012 spielt Marco Reus (33) beim BVB. Im Sommer könnte seine schwarz-gelbe Ära enden.  © David Inderlied/dpa

Ähnlich schwierig gestaltet sich die Situation mittlerweile auch bei Vereins-Urgestein und Identifikationsfigur Reus.

Der Kapitän soll nach zehneinhalb Jahren überhaupt nicht begeistert von der zögerlichen Gesprächsbereitschaft der BVB-Bosse gewesen sein, die sein Gehalt von rund zwölf Millionen Euro am liebsten stark leistungsbezogen kürzen würden.

Das könnte sich allerdings zügig rächen, denn dem DFB-Star liegt dem Vernehmen nach eine lukrative Offerte aus Saudi-Arabien vor, auch finanzstarke Klubs aus der englischen Premier League sollen bereits Interesse bekundet haben.

"Auf ewig Teil der Geschichtsbücher": Mats Hummels verlässt den BVB!
Borussia Dortmund "Auf ewig Teil der Geschichtsbücher": Mats Hummels verlässt den BVB!

Bei Hummels und Dahoud stehen die Zeichen hingegen auf Verbleib. Laut dem Bericht möchte Kehl die Verhandlungen bald aufnehmen, bei der Ausweitung der Verträge aber ebenso Geld einsparen.

Bis zu 45 Millionen Euro sollen so neu verteilt werden, zudem laufen im Jahr darauf unter anderem auch noch die Kontrakte von Emre Can (29), Thorgan Hazard (29) und Nico Schulz (29) mit einem Gehaltsvolumen von etwa 20 Millionen Euro aus.

Die drei Kicker gelten als Wunschkandidaten der Schwarz-Gelben auf einen Abgang, ein frühzeitiger Wechsel sei aufgrund der Marktlage aber schwer zu realisieren.

Borussia Dortmund steht vor einem großen Umbruch

Mit Julian Ryerson (25) hat der BVB auf seine Verletzungssorgen reagiert. Ob der Rechtsverteidiger auch langfristig eine große Rolle spielt, muss sich zeigen.
Mit Julian Ryerson (25) hat der BVB auf seine Verletzungssorgen reagiert. Ob der Rechtsverteidiger auch langfristig eine große Rolle spielt, muss sich zeigen.  © Andreas Gora/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa

Mit dem erwarteten Transfer von Three-Lions-Star Jude Bellingham (19), der höchstwahrscheinlich deutlich über 100 Millionen Euro in die Kassen des Bundesligisten spülen wird, hätte Kehl reichlich finanziellen Handlungsspielraum, um den BVB-Kader ordentlich umzukrempeln.

Als Guerreiro-Ersatz steht Ramy Bensebaini (27) von Borussia Mönchengladbach wohl schon in den Startlöchern, die Gerüchte über einen ablösefreien Transfer nach der Saison halten sich seit Monaten hartnäckig.

Auf der anderen Abwehrseite hat Dortmund nach dem Ausfall von Thomas Meunier (31) bereits reagiert und Julian Ryerson (25) von 1. FC Union Berlin verpflichtet.

Zuletzt wurde der achtfache Deutsche Meister außerdem mit Anthony Elanga (20) von Manchester United, Roma-Star Nicolo Zaniolo (23) sowie dem argentinischen Weltmeister Alexis Mac Allister (24) in Verbindung gebracht.

Geht der Einsparplan der Verantwortlichen auf, dürften sich im Sommer noch einige Namen dazugesellen.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: