Großes Wiedersehen mit all DIESEN DEFA-Stars!

Von Björn Strauss

Berlin/Dresden - 75 Jahre DEFA! Für viele wird das ein sehr nostalgisches Wiedersehen. Zum Jubiläum holen MDR und rbb unzählige DDR-Klassiker aus der Kiste.

Die DEFA hat unzählige herausragende Film-Klassiker produziert - hier zu sehen "Nackt unter Wölfen" und "Solo Sunny" - diese liefen im Januar - ab Mai kommen neue DEFA-Hits zurück!
Die DEFA hat unzählige herausragende Film-Klassiker produziert - hier zu sehen "Nackt unter Wölfen" und "Solo Sunny" - diese liefen im Januar - ab Mai kommen neue DEFA-Hits zurück!  © DEFA/dpa/ARCHIV

Geburtstag gefeiert wird am 17. Mai - und dazu bieten der Rundfunk Berlin-Brandenburg und der Mitteldeutsche Rundfunk "ein umfangreiches Programm und eine große Werkschau mit über 50 DEFA-Spielfilmen in der ARD-Mediathek".

1946 wurde die Deutsche Film AG (DEFA) in Potsdam-Babelsberg gegründet. Die DEFA-Arbeit kann sich sehen lassen: In den 46 Jahren entstanden etwa 700 Spielfilme, rund 2500 Dokumentar- und Kurzfilme sowie 950 Animationsfilme - und zwar von Komödie oder Drama über Propagandafilme oder sogenannte "Verbotsfilme".

"Wer sich ein Bild vom Leben in der DDR mit all seinen Schattierungen machen möchte, der kommt an der DEFA nicht vorbei", schreibt die ARD.

Unter dem Motto "DEFA75" gibt's Nostalgisches

Der DEFA-Klassiker "Spur der Steine" mit Manfred Krug (†2016) darf natürlich nicht fehlen.
Der DEFA-Klassiker "Spur der Steine" mit Manfred Krug (†2016) darf natürlich nicht fehlen.  © DEFA

Bereits im Januar 2021 gab es unzählige Werke beim MDR zu sehen (TAG24 berichtete). Mit über 50 Produktionen - von Spielfilmen, Märchen, Dokumentarfilmen bis Kurzfilmen - geht's in der ARD-Mediathek im Mai weiter!

Unter dem Titel "DEFA 75" bündeln rbb und MDR in der ARD-Mediathek ihr Programmangebot der DDR-Filmgesellschaft.

Rubrik "Filme aus dem Panzerschrank": Darunter der Kult-Klassiker "Spur der Steine" (1966) mit Manfred Krug (†2016). Nur drei Tage lief der Film einst im Kino, bevor er bis 1989 im Giftschrank verschwand.

Heiße Highlights in den Mediatheken

Unter der Regie von Wolfgang Staudte (†1984) entstand 1953 der Kult-Märchenfilm vom "kleinen Muck".
Unter der Regie von Wolfgang Staudte (†1984) entstand 1953 der Kult-Märchenfilm vom "kleinen Muck".  © Eduard Neufeld/DEFA/ARCHIV/ARD

Stichwort DEFA-"Komödien": "Heißer Sommer" mit Frank Schöbel (78) und Chris Doerk (79) aus dem Jahr 1968 zeigt die unvergessene DDR-Musical-Produktion. In der Rubrik "Drama" gibt's den bewegenden und ersten "Schwulen"-Film "Coming out" aus dem Jahr 1989 von Heiner Carow (†1997) mit Dagmar Manzel (62) und Matthias Freihof (59).

Indianer-Kult-DEFA-Streifen: "Ulzana", "Apachen" oder "Chingachgook, die große Schlange" mit dem Dauer-DDR-"Indianer" Gojko Mitic (80) sind in der Rubrik DDR-"Abenteuer" gelagert. Und die Rubrik "Jugend in der DDR" ist befüllt mit Produktionen wie "Grüne Hochzeit" mit Anja Kling (51) in der Hauptrolle oder den Kultfilm "Verbotene Liebe" aus dem Jahr 1990.

Auch die besonders liebenswerten "Märchenfilme" wie "Dornröschen" oder "Die Geschichte vom kleinen Muck" (1953) kommen auf die Bildschirme! Die Sparte "Kurzfilm" mit Trickfilmen für Erwachsene aus dem DEFA-Studio für Trickfilme Dresden rundet das Angebot ab.

Unter dem Titel "DEFA 75" blicken MDR und rbb mit insgesamt 23 Spielfilmklassikern, Dokumentationen und Kinder- und Märchenfilmen auf die ostdeutsche Filmgeschichte zurück. Im Bild eine Szene aus "Coming out" von 1989.
Unter dem Titel "DEFA 75" blicken MDR und rbb mit insgesamt 23 Spielfilmklassikern, Dokumentationen und Kinder- und Märchenfilmen auf die ostdeutsche Filmgeschichte zurück. Im Bild eine Szene aus "Coming out" von 1989.  © DEFA Stiftung
Schauspieler Gojko Mitic (80) war in DEFA-Filmen DER DDR-"Winnetou" - im vergangenen Jahr probte er für die Karl-May-Spiele seine Rolle als Apachen-Häuptling Winnetou in dem Stück "Winnetou III". Die Rolle eines Indianers auf der Leinwand scheint ihm auf den Leib geschrieben.
Schauspieler Gojko Mitic (80) war in DEFA-Filmen DER DDR-"Winnetou" - im vergangenen Jahr probte er für die Karl-May-Spiele seine Rolle als Apachen-Häuptling Winnetou in dem Stück "Winnetou III". Die Rolle eines Indianers auf der Leinwand scheint ihm auf den Leib geschrieben.  © Ulrich Perrey/dpa

Zudem laufen im Fernsehprogramm des rbb und MDR Dokumentationen zur Geschichte rund um die DEFA und ihre Stars, die in der ARD-Mediathek abrufbar sein werden. Das komplette Programm findet Ihr >> hier. Infos zu allen DEFA-Filmen gibt's auf der DEFA-Homepage.

Einige dieser Legenden & Lebensläufe-Dokus laufen im Rahmen der "DEFA75":

Titelfoto: DEFA Stiftung/Eduard Neufeld/DEFA/ARCHIV/ARD

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0